Frage von pipepipepip, 57

Springen Springpferde im Parcours von selber um?

Oder geben die Reiter die Hilfen? :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Annielue, 57

Wichtig ist beim Springreiten über dem Sprung immer schon zum nächsten Sprung bzw. in die nächste Wendung zu schauen. Damit verlagerst du dein Gewicht auf die entsprechende Seite und das (ausgebildete) Springpferd landet "von alleine" im richtigen Galopp.

Wenn die Sprünge höher, die Wege kürzer und die Wendungen enger werden, muss man das Gewicht natürlich auch mal deutlicher umverlagern und reitet den Sprung vorher auch schon entsprechend anders an, aber das kommt erst so ab Klasse L...

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 40

Generell gilt beim Springen, über dem Sprung schon zum nächsten Hinderniss zu schauen. Damit verlagerst du automatisch dein Gewicht, drehst deinen Oberkörper, stellst das Pferd zur neuen Seite und veränderst deinen Sitz so, dass dem Pferd die neue Richtungstendenz vorgegeben wird. Ein erfahrenes Springpferd reagiert auf minimale Gewichtsveränderungen und Hilfengebungen. Bei einem noch unerfahrenem Pferd, muss man das Umspringen erst einmal trainieren (Dressurmäßige Arbeit) und teilweise überm Sprung noch etwas stärker nachhelfen, mit wegweisenden Zügelhilfen und Druck übers Bein, ggf.eine deutliche neue Galopphilfe.

Antwort
von hupsipu, 30

Meistens ist das ne Mischung - oft springen sie über dem Sprung oder in der Wendung alleine richtig um, aber ein ordentliches Springpferd muss ab einer gewissen Klasse auch so fliegende Wechsel sauber beherrschen.

Antwort
von FrauStressfrei, 31

Eigentlich soll das Pferd immer richtig landen, dann ist es stilistisch immer schöner. In einem Stilspringen  wo das Pferd oft falsch landet, sich dann aber immer durch umspringen korrigiert , kann niemals eine Note über 7 erreicht werden. Sollte es aber doch mal passieren ( passier ja selbst den Profis) dann sollte man nicht dulden dass das Pferd alleine umspringt ( auch wenn das Pferd das gerne möchte) sondern nur auf Kommando, da sonst mache Pferde das immer gerne machen wie sie wollen und derbe unsauber werden. Erst wenn das Pferd sagen wir mal 10 ist und weit ausgebildet, dann wissen sie soviel, dass sie selber entscheiden sollen, was ja zB für ein Zeitspringen auch Sinn macht. Solange ich aber auf A und L Niveau reite, auf keinen Fall.

Kommentar von Annielue ,

Zeige mir das A-ausgebildete Pferd, dass einen sauberen Wechsel "auf Kommando" springt... das glaubst du doch jetzt selbst nicht!?

Natürlich springen die dann von allein um und müssen es auch...weil sie sich ja sonst in den Wendungen auf die Nase packen...auf großen Linien geht es natürlich auch mal im Außengalopp. Kostet Stilpunkte, aber es ist eben noch E und A.


 Ab L ist es vorbei mit den großen Linien, d.h. AB L ist man drauf angewiesen, dass das Pferd auf Hilfe sauber umspringt, weil man sonst die Linie nicht halten kann... natürlich werden die selbständiger und Handfehler werden seltener. Wenn es aber doch passiert, muss ich das als Reiter schnell und präzise korrigieren können. Im E und A ist das aufgrund der großen Linien noch nicht so kritisch...


Antwort
von macqueline, 25

Die Reiter geben Hilfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community