Frage von ahnchen86, 39

Spricht etwas dagegen, Tontöpfe mit Frischhaltefolie auszukleiden, um Verdunstung zu verringern?

Hallo liebe Gartenfreunde.

Ich habe hier noch ein paar Tontöpfe (nicht glasiert), bei denen ja bekanntermaßen das Wasser auch durch die Gefäßwand verdunstet. Das macht sich bei meinen Töpfen auf der Westseite in der Fensterbank stark bemerkbar. Ich würde aber gern den Vorteil des höheren Gewichts nutzen, um sie auch mal auf die äußere Fensterbank zu stellen.

Meint ihr, ich könnte die Tontöpfe mit Frischhaltefolie auskleiden, um so das schnellere Verdunsten zumindest etwas zu mindern?

Oder spricht etwas dagegen? Fäulnis? Plastikausdünstungen in die Blumenerde?

Hat es schon mal jemand probiert? Im Netz habe ich dazu keine Erfahrungen gefunden, außer bei anderen Gefäßen z.B. aus Metall oder Holz. Aber vermutlich nimmt man da keine Frischhaltefolie.

Antwort
von anitari, 21

Oder spricht etwas dagegen?

Ja, Staunässe und Fäulnis sprechen dagegen.

Kommentar von ahnchen86 ,

Das kann doch aber bei Kunststofftöpfen genauso auftreten. Dass man das Gießverhalten dann anpassen muss, ist mir bewusst.

Kommentar von anitari ,

Pflanztöpfe, egal aus welchem Material, sollten Löcher unten haben. 

Antwort
von Otilie1, 24

habe ich auch noch nie gehört aber probiers doch einfach mal aus . ich finde es aber gerade gut, das diese tontöpfe etwas porös sind


Kommentar von ahnchen86 ,

Ja, ich probiere es gerade mal aus.

Ich finde das poröse eigentlich auch gut, aber wie oben geschrieben fällt es mir gerade auf die Füße, weil meine Pflanzen, z.B. Basilikum, der ja öfters Wasser braucht, zu schnell austrocknen.

Antwort
von luckytess, 8

Also dein Problem ist, dass die Töpfe durch den Verdunstungsprozeß zu leicht werden und du es nicht wagst sie auf die äußere Fensterbank zu stellen. Ich rate dir, einen Blumenkasten aus schwerem Material zu kaufen und die Töpfe dort hinein zu stellen. Oder du befestigst rechts und links an der äußeren Fensterbank ein dickes Tau, was die Töpfe vor dem Herunterfallen schützt.

Antwort
von Gilbert56, 19

Staunässe und Fäulnis sind genauso wenig zu erwarten wie bei Plastiktöpfen, wenn du unten das Loch freilässt und zum besseren Abzug vielleicht noch grobes Material auf das Loch tust. Eine Methode wäre Tonscherbe von ausgemustertem Topf auf Loch, dann Steinchen, Seramis oder ähnliches, dann erst die Erde.

Frischhaltefolie ist sicher nicht für die Ewigkeit gemacht. Aber da im dunklen Topf nicht mit Zerfall durch UV-Strahlung zu rechnen ist, könnte es klappen. Da die Folie für Lebensmittel gedacht ist, würde ich auch nicht mit gefährlichen Stoffausdünstungen rechnen.


Kommentar von ahnchen86 ,

Ja eine Drainage mache ich sowieso immer mit rein.

Bin gerade dabei und merke, dass das mit der Folie ganz schön fummelig ist. Aber ich probiere es einfach mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community