Frage von misidoda, 23

Sprechen diese Blutwerte für eine Histaminintoleranz?

Hallo! Ich habe gerade durch die Arzthelferin meiner Hausärztin die Blutwerte erfahren. Es wurde Histamin und DAO getestet. Mir wurden diese Werte (und Bezeichnungen) durchgegeben: DAOK - im Normbereich (Wert mir unbekannt) HISS (Analyse Plasma) 9.94 (Normwert:9) Was haben diese Werte zu sagen? Das konnte mir leider keiner sagen.... :-(

Antwort
von surbahar53, 15

DAO

Diaminoxidase (DAO) ist ein Enzym, welches unter anderem im Dünndarm produziert wird und über die Nahrung aufgenommenes Histamin abbaut. Für diesen Vorgang benötigt DAO unter anderem Vitamin B6 und Kupfer. DAO wird von gewissen Substanzen wie Alkohol oder anderen biogenen Aminen gehemmt. Histamin bildet sich ganz natürlich durch Bakterien, d.h. Nahrung die lange gelagert wird enthält mehr Histamin, als frische Nahrung. Auch die Darmbakterien produzieren Histamin und andere biogene Amine. Daher benötigt unser Körper dieses Enzym im Darm, um das aufgenommene und im Darm produzierte Histamin abzubauen.

Da wir ja die Enzyme DAO zum Abbau haben, könnte man vermuten, dass die Menge der Enzyme im Blut als Diagnoseverfahren herangezogen werden könnte.  Das funktioniert aber leider nicht. Man hat auch versucht die Aktivität der DAO, also nicht die Menge, als Diagnose-Faktor zu etablieren. Ebenfalls mit mäßigem Erfolg. Man hat nämlich festgestellt, dass die Aktivität der Enzyme in der Dünndarmschleimhaut nicht mit der Menge oder Aktivität im Blut zusammenhängt.

Es gibt am Markt noch Tests für zu Hause zur Histaminintoleranz-Diagnostik. Auch einige Ärzte machen noch Bluttests zur Bestimmung der DAO. Diese Tests werden aber von den Fachorganisationen und aus den dargelegten Gründen als nicht geeignet eingestuft und können Fehldiagnosen liefern.

Histaminkonzentration

Besteht trotz normaler Aktivität der Diaminooxidase weiterhin der Verdacht auf eine Histaminintoleranz, kann der Histamingehalt im Blutplasma und Urin bestimmt werden. Außerdem kann das Histaminabbauprodukt N-Methylhistamin im Urin gemessen werden. Auffällige Messwerte können auf eine Histaminintoleranz, aber auch viele andere Ursachen hindeuten.

Die Messung der Methylhistamin-Konzentration als Histaminintoleranz-Test ist sehr umstritten, weil sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Der Methylhistaminwert hängt nicht nur von der Histaminmenge, sondern generell vom Proteinanteil in der Nahrung ab. Er kann also auch bei eiweißreicher, aber histaminarmer Ernährung ansteigen.

Fazit

Einen Histaminintoleranz-Test, der alle Varianten der Histaminose erfasst, gibt es bisher nicht. Die Histaminintoleranz-Diagnose setzt sich daher aus verschiedenen diagnostischen Schritten zusammen. Am Anfang stehen immer eine genaue Anamnese und ein Ernährungstest. Bluttests können zwar Hinweise auf eine Histaminintoleranz geben, sind aber oft unspezifisch und unterliegen vielen möglichen Schwankungen.

Viele Patienten mit einer Histaminintoleranz leiden gleichzeitig auch an anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktose-, Laktose- oder Sorbit-Intoleranz. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, einen Ernährungsberater zu Rate zu ziehen, um eine Mangelversorgung durch zu viele Diätvorschriften zu vermeiden. Eine gezielte Ernährungs- und Medikamentenumstellung können bei einem positiven Histaminintoleranz-Test sinnvoll sein.


Antwort
von erobine, 13

Normalerweise, bist Du chlinisch Tot! (Aber viele Ärzte können sich täuschen, je nach Krankenkasse)


Kommentar von misidoda ,

Warum klinisch tod? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten