Frage von sunnymoon100, 44

spreche lernen schnell, was hilft?

wie lernt man möglichst schnell eine Sprache, was hilft?

Antwort
von Malavatica, 14

Was hilft?  Einen Muttersprachler zu finden. Dem öfter mal zu schreiben. Das motiviert unheimlich. 

Wenn du die Sprache verrätst, um die es geht, findest du hier vielleicht jemanden. :)

Ansonsten als Unterstützung Musik in der Sprache hören. Besorge dir die Texte. Lerne ein oder zwei lieder auswendig. Macht Spaß. 

Nicht zu vergessen, ein gutes Lehrbuch, dass dir die Gramatik vermittelt. 

Und dann, üben üben üben. 

Antwort
von LearaT, 16

Der beste Lehrer ist immer ein Mensch. Es gibt bestimmt in deiner Umgebung irgendwo Sprachkurse.

Wenn nicht solltest du auf gar keinen Fall versuchen an einem tag alles zu lernen. dann verschwindet die Freude daran. Lass dir Zeit, suche dir ne gute Seite oder App und geh da täglich (oder so) drauf. Dann einfach am Sprachunterricht aus der Schule orientieren. 

Wenn die Sprache andere Schriftzeichen hat am besten erst mal die lernen. Dann vielleicht grundlegende Sätze und wie man Verben konjugiert etc. Wen du darin relativ sicher bist andere Worte lernen vielleicht ein Heft dazu kaufen.

Aber am allerbesten ist immer noch ein Lehrer, der dir alles erklärt und Ahnung von der Sprache hat. Das zwingt einen auch nicht zwischendurch aufzuhören.

Speziell das schnelle lernen wird gefördert, wenn du Spaß an der Sache hast. Vielleicht auch mal Filme, Bücher, Musik in der Sprache sehen/lesen/hören oder betreffende Länder besuchen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man sich mit Leuten verständigen kann, die andere nicht verstehen ;) Größere Pausen beim lernen (also mehrere Wochen etc.) sind möglichst zu vermeiden, weil man meistens viel vergisst.

Such dir am besten jemanden, den du magst und der sich regelmäßig mit dir über die Sprache unterhält (also jemand gleich interessierten) dann wirst du das schon schaffen ;)

Antwort
von Johann242, 11

Ich spreche inzwischen 8 Sprachen, 5 davon habe ich mir autodidaktisch nähergebracht. Insofern spreche ich jetzt mal aus der Sicht eines Erfahrenen.

Also ich habe mir Schwedisch, Niederländisch, Russisch, Altgriechisch und Latein selbst beigebracht und spreche die Verkehrssprachen fließend, die Schriftsprachen in beide Richtungen sauber übersetzend.

Bei den Verkehrssprachen hilft nur: Lernen, lernen, lernen, und zwar mit einer Menge von Selbstdisziplin. Nicht jede Vokabel macht Spaß. Aber man muss darüber hinweg sehen. Ich weiß noch, wie ich mich in Russisch mit den aspekten gequält habe und wollte mehrere Male hinschmeißen, irgendwann, nach ständigem Wiederholen und logischem Nachdenken habe ich es dann gerafft!

Insofern gilt bei Sprachen das gleiche wie überall: Schnell = Unsauber und unkorrekt. Eine Sprache braucht Zeit, Artikulation, autonomer Umgang etc., alles muss gut und lange trainiert werden. Man sollte für eine Sprache immer Zeit mitbringen!

Hilfsmittel sind: Ein Wörterbuch, anfangs beide Richtungen, zum Schluss nur noch in eine Richtung, ein Lehrbuch mit Arbeitsheft, Grammatikgehft und CDs, also eine ganze Lehrbuchreihe, eine Menge Nerven, viel Papier, Tinte und dann los!

Kommentar von Malavatica ,

Hallo Johann. Wahnsinn!  Ich bewundere das. Habe vor Monaten mit kroatisch angefangen. Aber wann ich welchen Aspekt nehme habe ich bis heute nicht immer verstanden. :) LG 

Kommentar von Johann242 ,

Also wenn du willst, erkläre ich es dir anhand eines Beispieles aus dem Russischen, so schwer ist es nicht.

Kommentar von Malavatica ,

Ja, gerne :)

Kommentar von Johann242 ,

Also im Russischen ist es so, dass der unvollendete Aspekt genutzt wird, wenn eine Handlung nicht abgeschlossen ist und sich wiederholt oder gerade verläuft, er bildet Präsens, Vergangenheit und Zukunft.

Der vollendete Aspekt zeigt eine abgeschlossene Handlung, das Ergebnis oder den Beginn bzw. einen ganz bestimmten Einzelfall, er bildet daher nur Vergangenheit oder Zukunft (deutsch: Futur II).

Das Problem ist, dass zwei unterschiedliche Menschen den gleichen Sachverhalt unterschiedlich ausdrücken können. So kann der Vorgang des Fahrradfahrens für Person A schon beendet sein, wenn sie absteigt, für Person B aber erst, wenn er wieder im Haus ist. Die Aspekte werden subjektiv unterschieden, das ist die Schwierigkeit.

So also kannst du den vollendeten Aspekt nutzen, wenn jemand anders noch den unvollendeten im Futur nehmen würde, daher trifft man in Moskaus Straßen sehr häufig auf Schwierigkeiten damit. Am sichersten ist eigentlich diese gute Übersicht:

Vollendeter Aspekt
Я напишу тебе письмо. – Ich werde dir einen Brief schreiben.

(Was werde ich gemacht haben? – Ich werde den Brief zu Ende geschrieben haben. (= diesen konkreten Brief, dieses eine Mal)

Он прочитал газету. – Er hat die Zeitung (fertig) gelesen.

(Was hat er gemacht? – Die Zeitung fertig lesen. (= diese konkrete Zeitung, dieses eine Mal)

Она впервые поедет в Россию. – Sie wird zum ersten Mal nach Russland reisen.

(Was wird sie gemacht haben? – Nach Russland gereist sein. (= gemeint ist diese konkrete Reise)

Unvollendeter Aspekt


Я пишу тебе письмо. – Ich schreibe dir einen Brief.

(Was mache ich? – Ich sitze am Tisch und schreibe.)

Он читал газету каждый день. – Er hat jeden Tag Zeitung gelesen.

(Was machte er? bzw. Was hat er in der Vergangenheit regelmäßig/häufig/immer wieder gemacht? – Gelesen.)

Она будет часто ездить в Россию. – Sie wird oft nach Russland reisen.

(Was wird sie machen? bzw. Was wird sie in Zukunft regelmäßig/häufig/immer wieder machen? – Nach Russland reisen.)

Kommentar von Malavatica ,

Hm,ok.einigermaßen verstanden. Was benutzt man denn nach Modalverben?  Ich nehme da immer den Vollendeten. Oder in Aufforderungen?  Napiši / schreib!  Anstatt piši ( unvollendet). 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community