Frage von Elisabeth6070, 102

Sprayen,keine beweise,noch keine Verhandlung aber Rechnung?

Hallo,

mein Enkel wurde erwischt, als er für seinen Kumpel Schmieren stand als dieser eine Wand besprayte. Sein Zimmer wurde durchsucht, sein PC und sein Handy. Bei ihm wurden keine Dosen, Bilder oder sonstiges gefunden, das beweisen würde, das auch er gesprayt hat. Es gab auch noch, ausser die erste Vernehmung, keine weiteren Schritte seitens Polizei/Gericht. Nun hat aber meine Tochter eine Rechnung bekommen. Wegen Reinigung zweier Mauerabschnitte. Dort wird ihr Sohn als ausführender Täter genannt. Es konnte ihm bis jetzt aber nur das Schmiere stehen nachgewiesen werden.

Können die da einfach eine Rechnung schicken ohne beweise das es mein Enkel gewesen ist?

Vielen Dank Elisabeth

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 40

Hallo Elisabeth.

Die Rechnung und die Schritte vor Gericht sind zwei verschiedene Dinge. Die Polizei und das Gericht beschäftigen sich mit der strafrechtlichen Aufarbeitung. Die Rechnung stellt die zivilrechtliche Seite dar. Grundsätzlich ist es sogar möglich, dass hier völlig unterschiedliche Ergebnisse herauskommen.

Wenn feststeht, dass der Enkel Schmiere gestanden hat, hat er als Gehilfe (im Sinne von § 27 Abs. 1 StGB) gehandelt. Als Gehilfe haftet er auch zivilrechtlich gem. § 830 Abs. 1 und 2 BGB. Es ist zivilrechtlich daher gar nicht erforderlich, dass ihm nachgewiesen werden kann, dass er selbst gesprayt hat.

Der Enkel haftet als sogenannter Gesamtschuldner. Das heißt, der Eigentümer der Wand kann sich an alle Täter und Gehilfen wenden und den vollen Betrag von jedem einfordern, insgesamt aber natürlich nur einmal.

Hoffe ich konnte weiterhelfen.

Antwort
von CharaKardia, 69

Ob er Schmiere stand oder aktiv gesprayt hat macht bei der Schuld keinen Unterschied. Wenn er clever ist, zahlt er die Rechnung und lässt es nicht auf eine Gerichtsverhandlung ankommen. Die kann sehr teuer werden und wenn er offensichtlich erwischt wurde, sind die Aussichten auch dürftig. Den Schaden muss er (oder deine Tochter) eh begleichen + dann nochmal eine Strafe.

Kommentar von martinzuhause ,

es macht schon einen unterschied. der täter ist zum schadenersatz verpflichtet. einen täter muss es da erst mal geben. bis jetzt gibt es nur beschuldigte

und wie kommst du darauf das eltern für ihre kinder haften?? das gilt nur wenn sie ihre aufsichtspflicht grob vernachlässigt haben.

Kommentar von CharaKardia ,

Wenn sie sich zum gemeinschaftlichen Schmieren verabredet haben und der Enkel aktiv zugearbeitet hat (aufpassen, dass niemand stört), dann wird er bei einer Gerichtsverhandlung genauso Schadenersatz leisten müssen wie der eigentliche "Künstler". Ich würds nicht draufankommen lassen...

Kommentar von martinzuhause ,

"Sein Freund wurde erwischt, als er seinen Tag an eine andere Mauer sprühte. Da geht es um zwei andere wo noch ein zweiter Tag drauf ist. Von dem wird nun behauptet, dieser wäre von meinem Enkel. "

das ist ja hier dann was ganz anderes. das ist erst mal nur eine behauptung von einem der geld haben will. es gibt da keine beweise und niemand wurde da bei irgendwas erwischt.

Kommentar von Elisabeth6070 ,

Sein Freund wurde erwischt, als er seinen Tag an eine andere Mauer sprühte. 

Da geht es um zwei andere wo noch ein zweiter Tag drauf ist. Von dem wird nun behauptet, dieser wäre von meinem Enkel. 

Das wurde aber nicht bewiesen. Bzw. haben wir nichts von der Polizei das sie ihm das beweisen könnten. 

Kommentar von martinzuhause ,

dann verlangt da erst mal beweise . ansonsten könnte da ja jeder kommen und geld fordern

Kommentar von CharaKardia ,

Dann Widerspruch gegen die Rechnung einlegen und es drauf ankommen lassen.

Kommentar von Menuett ,

Zweiter Tag, OK.

Hm, da würde ich dem Enkel mal ins Gewissen reden.

Wenn die ihm nachweisen können, dass der von ihm ist, dann kommt nicht zahlen nicht gut.

Kommentar von martinzuhause ,

sie müssen es aber erst mal nachweisen. glauben reicht da eben nicht

Antwort
von Menuett, 47

Rechnung schicken kann man immer.

Zahlen muß man nicht immer.

Übrigens - hier zahlt, wenn überhaupt, nicht die Mutter, hier zahlt das Kind.

Ich würde die Gerichtsverhandlung abwarten und das ggf. dem Rechnungsteller mitteilen.

Antwort
von Strolchi2014, 72

Ja, können sie. Sie können es ja mal versuchen. Und dein Enkel gilt als Mittäter.

Kommentar von martinzuhause ,

als täter gilt er nach einer verurteilung. vorher ist er ein verdächtiger. mehr nicht.

Kommentar von Menuett ,

Google "Unschuldsvermutung".

Antwort
von martinzuhause, 62

das könne sie natürlich nicht. schreibt ihnen das sie bitte prüfbare beweise vorlegen möchten aus denen erscihtlich ist das er den schaden auch verursacht hat.

dazu ist der absender verpflichtet

Kommentar von Elisabeth6070 ,

Sie haben der Rechnung Fotos beigelegt. Aber für mich beweist das nichts. 

Natürlich ist es klar, das, sobald das alles Hieb und Stichfest ist, es bezahlt wird.

Aber das ist ja alles noch in der schwebe und wie kann die Polizei einfach Namen rausgeben wenn da bis jetzt nichts weiter gemacht wurde? Das finde ich wirklich fragwürdig. 

Verhandlung, Beweise und Verurteilung...ok. Kein Thema. Aber ohne das alles!?

Kommentar von martinzuhause ,

forderre den absender da einfach auf nachzuweisen das dein enkel die tat auch begangen hat. und einen anchweis woher sie seine daten denn haben. dazu sind sie lt. bundesdatenschutzgesetz verpflichtet.

Kommentar von uni1234 ,

Es gibt anscheinend ja Beweise dafür, dass der Enkel Schmiere gestanden hat. Strafrechtlich ist das eine Beihilfe zur Sachbeschädigung gem. §§ 303, 27 StGB.

Zivilrechtlich haftet der Enkel auf Schadensersatz gem. §§ 823, 830 BGB. Dass er nur Gehilfe ist, ist hier egal.

Kommentar von Elisabeth6070 ,

Ja natürlich gibt es beweise. Aber das war die eine Wand. Da hat sein Kumpel gestprayt und er hat schmiere gestanden. Ok. Sehen wir ein. Geht gar nicht. Aber meine Tochter hat eine Rechnung von einem Immobilien Verwalter bekommen wegen der Reinigung von Wänden wo sie eben nicht erwischt wurden. Die haben dort den Tag von seinem Kumpel (sieht halt genauso aus, aber auf frischer Tat haben sie da keinen erwischt).  Und einen zweiten Tag. Und von dem sagen sie, das er von meinem Enkel wäre.

Für die eine Wand,ja. Aber für andere wo sie nicht beweisen können das er überhaupt dabei war!?

Kommentar von martinzuhause ,

es gibt hier ancheinend erst mal keine beweise. bisher nur eine behauptung. der absender darf und muss die beweise hier erst mal vorlegen

Antwort
von RasThavas, 16

Deine Tochter hat die Rechnung bekommen? Geht gar nicht! 

Rechnung widersprechen: "Ich habe diese Wand nicht besprüht, und ich bin auch nicht für eventuelle Schäden durch meinen Sohn haftbar. Die er in diesem Fall überdies auch gar nicht verursacht hat.

Ich widerspreche dieser Rechnung als unzulässig. Sollten sie weiterhin Rechtswidrig auf Begleichung dieses Schadens durch mich bestehen, werde ich die Angelegenheit an einen Anwalt übergeben."

Bitte nicht Strafrecht mit Privatrecht verwechseln. Der Schadensersatz die Rechnung, beruht auf zivilrechtliche Ansprüche nach BGB, die Schmiererei ist Sachbeschädigung nach StGB! Für die Forderung ist nicht immer zwingend ein Schuldspruch Voraussetzung!

In dem Fall wäre er aber für den Rechnungssteller wichtig, um seine Forderung durchzusetzen. Ein Widerspruch sollte hier in jedem Fall erfolgreich sein

Antwort
von Teddy42, 41

Er war mit drann beteiligt, egal ob er schmiere gestanden hat oder die Mauer "Verschönert" hat. Es wird ersteimal jeder der dabei und ermittelt wurde zur Kasse gebeten in voller höhe des Schadens.

Kommentar von martinzuhause ,

zur kasse gebeten werden kann nur der verursacher. und dazu muss das auch erst mal bewiesen werden

Kommentar von uni1234 ,

Falsch, zur Kasse gebeten werden kann auch der Gehilfe und zwar gem.§ 830 Abs. 1 u. 2 BGB.

Kommentar von martinzuhause ,

aber dazu sollte dann schon beweisen werden das er mit dabei war. das ist ja hier nicht der fall. da wird nur behauptet er sei an einem anderen tag dabei gewesen. keiner hat ihn da aber gesehen

Antwort
von frodobeutlin100, 23

Hier muss Strafrecht und zivielrecht unterschieden werden ..

der Geschädigte erhebt einen zivilrechtlichen Anspruch auf Schadensersatz

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 823 Schadensersatzpflicht

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Kommentar von uni1234 ,

+ § 830 Abs. 1 u. 2 BGB, dann bist Du auf der sicheren Seite ;)

Kommentar von martinzuhause ,

das kann ja alles sein. trotzdem sollten da schon beweise vorliegen. und der rechnungssteller möchte da einen schadenersatz für das besrühen einer wand bei der der beschuldigte nicht mal gesehen wurde. für einen tag an dem auch der andere nicht gesehen wurde.

weil die wand jetzt "ähnlich " aussieht.

das wird nicht funktionieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten