Frage von Say9009, 18

Spray wirkt nicht ansatzweise, Lösung?

Hallo,

Hab ein permanentes Asthma Viani Spray. Morgen und Abends sprühen. Davor hatte ich eins von Hexal, das wirkte aber so gut wie 0. Mit dem neuen Viani Spray, verbesserte sich meine Leistung von 45 l auf über 70 l. Beim Sport merke ich aber nichts davon, deshalb hab ich nächste Woche nochmal einen Lungenfacharzt Termin. Denn beim letzten mal, konnte er keine Lufu machen weil ich zu sehr Husten hatte.

Jetzt muss ich mit dem peak flow Gerät selber messen. Es gibt die Stufe rot (Fläche: 1/4), gelb (größte "Fläche" 1/2) und grün (1/4). Rot ist schlecht, gelb ist naja und grün gut. Mein höchst Ergebnis war bis jetzt 365 (messe seit 3 Tagen) und dass ist im unteren Bereich des gelben Feldes. Ich müsste es auf 450 schaffen, um in der Mitte des gelben Bereiches zu landen.

Kann es sein dass ich gar kein Asthma habe, sondern etwas mit meiner Lunge nicht stimmt? Was für "Möglichkeiten" gibt es, was ich evt. Haben könnte? Hoffe dass sich jemand damit auskennt. Würde einfach mehr über "was wäre wenn?" Herausfinden, da ich vorbereitet sein möchte. Und auch ungern meinen Sport aufgeben will. (Fußball, w, 17)

Antwort
von Rocky180111, 18

Normalerweise musst du dein "Peak-Flow-Meter" zuerst auf deine persönlichen Werte einstellen. Du schreibst, du misst deine Werte erst seit drei Tagen. Hat dir dein Arzt diese Stufen eingestellt?

Normalerweise beobachtest du dazu deine Peak-Flow- Werte einige Zeit und schaust nach, welcher dein höchster war. 80 % dieses Wertes markieren den Übergang von der grünen zur gelben Zone und 50 % dieses Wertes markieren den Übergang von der gelben zur roten Zone.

Beispiel: Dein Höchstwert ist 500. 80 % von 500 sind 400. 50 % von 500 sind 250. Deine grüne Zone geht nun also von ganz oben bis zur 400. Deine gelbe Zone ist von 400 bis 250. Deine rote Zone ist von 250 bis ganz unten.

Stelle dein Peak-Flow-Meter doch mal nach diesen Werten ein (falls es noch nicht gemacht ist) und teste, in welchen Bereich du damit kommst.

Antwort
von plugi, 14

Guten Tag, Mit dem Atemtraining „Atmosana“ kannst du nach und nach die Medikamente verringern und letztlich dein Asthma loswerden. Die Methode kommt aus Russland und hat sich dort schon lange Zeit bewährt. Sie ist billig Das ist, aber es erfordert Ausdauer und auch Geduld. Das kleine aber geniale Atemtrainingsgerät kostet gerade mal 50 € und wie es gemacht wird, steht ganz brauchbar in der beiliegenden Anleitung. Es gibt auch zwei Bücher: „Pneumobalance“ und „wieder natürlich atmen“. Und, wenn du es magst, auch ein CD-Set mit Musik, die das Training fortlaufend unterstützt. – Ich wünsche dir viel Erfolg und einen langen Atem. plugi

Antwort
von RichardFriedel, 9

Hallo Say,

das ist vielleicht Glück im Unglück, denn es heißt ""Asthmasprays scheinen die Gefahr zu erhöhen, an der verbreiteten Krankheit zu sterben."  Siehe  http://www.drk-oberhausen-rheinhausen.de/news/0606asthma-sprays-toedliche-medika...

Ich habe zwar sehr viel über Asthma gelesen und auch am Netz  geschrieben, aber ich wies nichts Konkretes über Dein Problem. Personaltrainer?

Wenn man Asthma hat und loswerden möchte, dann soll man 1) auf eine Lippe mit dem Finger drücken.  Das vertieft die Atmung (Lungengeräusche hören auf). 2) Dann übt man mit der steifen Oberlippe bis es zur Gewohnheit wird. D 

Antwort
von KaeteK, 17

Vermutlich hast du ein Belastungsasthma. Jetzt warte mal ab, was der Arzt sagt. lg

Antwort
von ich313313, 15

Ich kann zwar im Moment nicht wirklich helfen, hab aber ungefähr das gleiche Problem. Meine Lungenfunktion ist durch das Viani zwar etwas besser geworden, beim Sport ists gleich wie zuvor, ohne Salbutamol vor dem Sport geht gar nichts. Aber auch mit Salbutamol wird es manchmal ziemlich schwierig.

In ein paar Tagen muss ich wieder zum Lungenfacharzt. Ich bin schon gespannt, ob das normal ist oder nicht. Zumindest sind wir schon mal zu zweit. ;)

Vor einigen Jahren hab ich auch Fußball gespielt, damit hab ich u.a. wegen meinem Asthma aufgehört (Pollenallergie, auf dem Fußballplatz nicht gerade vorteilhaft). Es wäre ein zu großer Trainingsaufwand gewesen, mit den anderen mitzuhalten. Die Zeit hatte ich einfach nicht. Ob ich es geschafft hätte, weiß ich nicht.

Am besten ist es, wenn du deinen Lungenarzt fragst, hier kann dir das keiner wirklich beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten