Frage von naddelinsky,

sprachtest kleinkind - welche tests werden durchgeführt? ablauf?

morgen früh muss ich mit meinem sohn (2) zum kinderarzt. er will einen sprachtest durchführen, da verdacht auf ein defizit besteht. hat jemand von euch erfahrung damit? wie läuft der test ab und was kommt auf ihn zu?

Antwort von Nudelsternchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

sorry doppelt ;)

Kommentar von naddelinsky,

ist nicht schlimm

Antwort von kiramarie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich habe 4 Kinder, bei denen auch schon mal ein Sprachtest gemacht wurde, aber keinesfalls mit 2. Meine waren minimum 3 Jahre alt. Ihnen wurden Bilder von Gegenständen gezeigt, die sie benennen mußten. z.B. wurde dabei auch geprüft, ob sie bestimmte Buchstabenkombinationen aussprechen konnten, wie z.B. Tasse-Tasche.

Antwort von Nudelsternchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich muss sagen das ich einen Sprachtest für 2jährige noch verfrüht finde, es reicht völlig diesen mit 3 - 3 1/2zu machen.

Ich schätze mal das der bei dem Test dem Kind verschieden Bilder vorgelegt werden , die er dann benennen muss.

Dann wirst du von der Kinderärztin nach seiner Sprache im Alltag befragt.

Kommentar von Nudelsternchen,

Hier kannst du auch noch mal schauen, "Entwicklung" und dann "Phasen" .

Dort ist eine detaillierte Altersangabe zur Entwicklung der Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Kindes. Dann klickst du auf die gewünschte Altersangabe und vergleichen Sie mit deinem Kind.

Viele aufgelistete Dinge gelten als Beispiele und sind auf andere übertragbar.

Sinnvoll ist es, sich den gesamten Entwicklungsverlauf von sechs Monaten bis sieben Jahre, sechs Monate einzuvernehmen, da man sehr schnell dazu neigt,

Kinder zu über- oder unterfordern und es nicht so leicht merkt. So haben Sie gleich den Überblick, was in der Altersstufe davor, bzw. dahinter war.

Bedenke aber in jedem Fall, dass es sich hierbei um Anhaltspunkte handelt. Ein Kind ist noch längst nicht zurück geblieben, wenn ein Merkmal etwas später eintritt oder aber eine Stufe ganz übersprungen wird.

http://www.kindergarten-workshop.de/

Kommentar von naddelinsky,

danke für den link! ich bin die einzelnen entwicklungsphasen durchgegangen. einige dinge die im 2. lebensjahr stehen, kann er noch nicht, dafür andere die er mit 2,5 jahren machen müsste...

Kommentar von Nudelsternchen,

und das ist auch völlig in Ordnung, Kinder entwickeln sich unterschiedlich,manches können sie früher, anders später...

Kommentar von naddelinsky,

finde es auch verfrüht. aber er wird schon wissen, was er da macht.

Antwort von katzenmutter,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versuch das gelassen anzugehen. Dein Kind wird deine Ruhe spüren. Das ist doch eigentlich alles relativ. Ich habe vier Kinder, es haben alle ganz verschieden viel oder wenig gesprochen mit zwei Jahren. Also, nicht verzweifeln. Das kommt ins Lot.

Kommentar von naddelinsky,

denke ich auch. mache mir ja hoffnungen, dass sich seine aussprache verbessert, wenn er im sommer in die krippe kommt.

Antwort von honeybunny234,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich weiß nciht ob das sowas ist aberich hab ein Praktikum beim Kinderarzt gemacht... es werden ihm Bildgegenstände gezeigt wo er sagen muss was das ist...zB...

Kommentar von stef1601,

mit 2? Wird das wohl nicht viel werden.

Kommentar von naddelinsky,

sein arzt meinte bei der letzten voruntersuchung, er müsste schon zweiwortsätze sprechen können (mama, komm! mama, gib! trinken haben...) ist bis heute nicht so.

Kommentar von honeybunny234,

mit 2 jahren? na klar.. mein Patenkind spricht teilweise schon ganze sätze...sowas wie.. schal wegbringen. ich komme gleich wieder.

Antwort von stef1601,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

mit 2 nen Sprachtest? Mein sohn hat mit 3 noch nciht richtig gesprochen, wie will er das denn durchführen?

Kommentar von naddelinsky,

ich habe absolut keine ahnung. er redet nicht mit jedem. wird sich wohl ziemlich schwierig gestalten morgen. bei der u7 hat der arzt ein bisschen mit ihm geredet. nicht mehr als 5 minuten und ist dann zu dem ergebnis gekommen, dass er ein defizit hat, was meiner meinung sehr fragwürdig ist...

Kommentar von radschlaeger,

Wenn du selber den Eindruck hast, dass dein Kind sprachlich nicht wie andere zweijährige entwickelt ist, bitte ihn um eine Überweisung zu einem Logopäden zur Überprüfung.

Kommentar von radschlaeger,

U7: 21. – 24. Lebensmonat

Sprachverstehen

* Der passive Wortschatz umfasst ca. 200 Wörter.
* Versteht einfache Aufforderungen, z. B. „Hol den Ball!“, „Zeig mir den Stuhl!“.

Sprachproduktion Aussprache/Lauterwerb

* Produziert v. a. vordere Plosive und Nasale, z. B. m, b, p, d, t, n sowie l.
* Spricht einige Frikative und hintere Laute, z. B. f, w, g, k.
* Alterstypische Vereinfachungsprozesse (vgl. U 6)
  Außerdem: Fehlbildung des S-Lautes (i.d.R. interdentaler Sigmatismus)*

Wortschatzexplosion

* Spricht mit 18 Monaten etwa 50 – 200 Wörter:

       - Substantive, z. B. Körperteile, Spielsachen.
       - Funktionswörter, wie „da“, „mehr“, „auch“.
       - Erste Verben, wie „aufmachen“.

Grammatik

* Produziert Zweiwortäußerungen, z. B. „Ball haben!“, „Puppe schlafen!“
* Benutzt Negationswörter, z. B. „Nicht haben!“
* Erstes Fragealter: Einwortfragen mit steigender Intonation, z. B. „Is das?“.

*) Nach Fox & Dodd (1999) bilden noch bis zu 35% der 5 bis 6jährigen Kinder den S-Laut interdental.

Nach: „Die kindliche Sprachentwicklung von der U 3 bis zur U 9“, Diplom-Pädagogin Tanja Jahn, Hrsg. Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJK)

Kommentar von radschlaeger,

ups - sorry, falsch platziert.

Kommentar von naddelinsky,

hatte ich sowieso vor, falls das ergebnis unschlüssig sein sollte oder halt positiv

Kommentar von kiramarie,

naddelinsky: Sehe ich auch so. Meine 3 Jungs waren im sprechen auch nicht frühesten u. unser Ältester war bedingt durch schlechtes Hören auch arg hinterher.Und meine Tochter hat auch noch lange nicht mit jedem gesprochen. Aber bei einem 2-jährigen schon von einem Defizit zu sprechen, halte ich auch für fragwürdig. Lass dich bitte nicht verrückt machen.

Kommentar von naddelinsky,

nein, keine angst. vor einem monat habe ich ihm die rachenmandeln (polypen) entfernen lassen, da er sehr oft, also alle paar wochen stark erkältet war, geschnarcht hat, durch den mund atmete... außerdem empfahl mir der kinderarzt diese op, da er versprach, dass das sprechen durch die entfernung besser werden würde. die op sollte eigentlich schon im dezember stattfinden.

Antwort von radschlaeger,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ein zweijähriges Kind sollte etwa 50 Wörter sprechen können, sonst ist es ein sog. "late talker". Das könnte eine Sprachentwicklungsverzögerung sein.

Kommentar von radschlaeger,

Wäre dein Kind vier, würde ich zur Überprüfung einer altersgemäßen Sprache das Lesebilderbuch "Machmut, Mara und der viel zu kleine Raubritter" empfehlen.

Kommentar von naddelinsky,

er ist aber erst 2 ;)

Kommentar von naddelinsky,

er ist aber erst 2 ;)

mit der anzahl der wörter kommt das inetwa hin. problem ist nur, dass er viele wörter nicht richtig, komplett ausspricht oder wörter erfindet

Kommentar von radschlaeger,

U7: 21. – 24. Lebensmonat

Sprachverstehen

* Der passive Wortschatz umfasst ca. 200 Wörter.
* Versteht einfache Aufforderungen, z. B. „Hol den Ball!“, „Zeig mir den Stuhl!“.

Sprachproduktion Aussprache/Lauterwerb

* Produziert v. a. vordere Plosive und Nasale, z. B. m, b, p, d, t, n sowie l.
* Spricht einige Frikative und hintere Laute, z. B. f, w, g, k.
* Alterstypische Vereinfachungsprozesse (vgl. U 6)
  Außerdem: Fehlbildung des S-Lautes (i.d.R. interdentaler Sigmatismus)*

Wortschatzexplosion

* Spricht mit 18 Monaten etwa 50 – 200 Wörter:

       - Substantive, z. B. Körperteile, Spielsachen.
       - Funktionswörter, wie „da“, „mehr“, „auch“.
       - Erste Verben, wie „aufmachen“.

Grammatik

* Produziert Zweiwortäußerungen, z. B. „Ball haben!“, „Puppe schlafen!“
* Benutzt Negationswörter, z. B. „Nicht haben!“
* Erstes Fragealter: Einwortfragen mit steigender Intonation, z. B. „Is das?“.

*) Nach Fox & Dodd (1999) bilden noch bis zu 35% der 5 bis 6jährigen Kinder den S-Laut interdental.

Nach: „Die kindliche Sprachentwicklung von der U 3 bis zur U 9“, Diplom-Pädagogin Tanja Jahn, Hrsg. Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJK)

Kommentar von radschlaeger,

ui - ist mir schrecklich peinlich, dass ich diese Umlaute übersehen habe. Ist es trotzdem lesbar?

Kommentar von naddelinsky,

nicht wirklich. trotzdem danke!

Kommentar von radschlaeger,

Jetzt besser? ;o)

U7: 21. – 24. Lebensmonat Sprachverstehen

* Der passive Wortschatz umfasst ca. 200 Woerter.
* Versteht einfache Aufforderungen, z. B. "Hol den Ball!", "Zeig mir den Stuhl!".

Sprachproduktion Aussprache/Lauterwerb

* Produziert v. a. vordere Plosive und Nasale, z. B. m, b, p, d, t, n sowie l.
* Spricht einige Frikative und hintere Laute, z. B. f, w, g, k.
* Alterstypische Vereinfachungsprozesse (vgl. U 6)
  Ausserdem: Fehlbildung des S-Lautes (i.d.R. interdentaler Sigmatismus)*

Wortschatzexplosion * Spricht mit 18 Monaten etwa 50 bis 200 Woerter:

       - Substantive, z. B. Koerperteile, Spielsachen.
       - Funktionswoerter, wie "da", "mehr", "auch".
       - Erste Verben, wie "aufmachen".

Grammatik

* Produziert Zweiwortaeusserungen, z. B. "Ball haben!", "Puppe schlafen!"
* Benutzt Negationswoerter, z. B. "Nicht haben!"
* Erstes Fragealter: Einwortfragen mit steigender Intonation, z. B. "Is das?".

*) Nach Fox & Dodd (1999) bilden noch bis zu 35% der 5 bis 6jährigen Kinder den S-Laut interdental.

Nach: „Die kindliche Sprachentwicklung von der U 3 bis zur U 9“, Diplom-Pädagogin Tanja Jahn, Hrsg. Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJK)

Kommentar von radschlaeger,

Hach, menno! Nu hab ich all die Anführungszeichen und Umlaute geändert und jetzt kommt's doch wieder so kariert hier rein. Sowas Ärgerliches aber auch! Lass es mich wissen, wenn du es deutlich und ordentlich lesbar haben möchtest. Viele (leicht grummelige) Grüße

Antwort von Lakenfeld,

In Australien mußte meine damals noch nicht mal zweijährige Tochter im Rahmen der dortigen Vorsorgeuntersuchung auch ein paar Tests machen (z.B. Turm aus drei Bauklötzen bauen etc) und unter anderem sollte sie beim Zeigen auf Bilder (so wie Tisch, Apfel, Blume etc) anhand eines bebilderten Alphabets an der Wand sagen was das ist- war lustig, weil sie alles wußte-aber auf deutsch und ich mußte der Dame übersetzen was sie gesagt hat...Ich glaube, es gibt ein paar Buchstabenkombinationen, wenn die Kinder da Schwierigkeiten haben, sollen sie möglichst früh gefördert werden. Ich halte 2 auch noch für zu früh(oder ist er schon fast drei?)- aber im Kindergarten müssen sie ja dann diesen Test machen wenn sie 4 sind, und je nachdem wann der Geburtstag ist, kann es dann schon knapp sein mit dem "richtig sprechen lernen".

Kommentar von radschlaeger,

Meinst du den "delfin-4-Test"? Mit diesem Test kann nicht überprüft werden, ob ein Kind richtig artikulieren kann. Delfin-4 ist ein reiner Deutsch-Test!!! Damit wird überprüft, ob die Kinder die Sprache Deutsch ausreichend verstehen, um in der Schule mitarbeiten zu können. Und sonst nix! Nur leider wissen das viele nicht und gehen davon aus, dass mit diesem Test alle Sprachauffälligkeiten erkannt werden. Das ist ein Trugschluss, den auch schon der dbl (Deutscher Bundesverband für Logopdie e.V.) stark beanstandet hat. Der dbl hält delfin-4 für eine "Förderfalle", da viele Kinder zunächst in die pädagogische Förderung im KiGa kommen, obwohl eine logopädische Therapie angezeigt wäre.

Übrigens: Erschreckende 36 % der sechsjährigen bei der AOK versicherten Kinder erhalten Sprachtherapie (aktueller Heilmittelbericht von Februar 2009)

Kommentar von naddelinsky,

er ist 2 jahre und 4 monate alt

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community