Frage von sweetgirl811, 56

spliss oder nicht?

hallo meine Haare gehn mir jetzt bis unter die Brust. ich habe sehhhhrr dickes gelockes Haare. Da ich die aber in letzter Zeit nur noch glätte werden sie sehr trocken.

die spitzen sind zwar spröde und trocken aber woran kann ich sehen das es sich um spliss handelt????????

DANKE

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 14

Spliss = gespaltene Haarspitzen und wie Du die erkennst, wurde ja schon recht gut beschrieben.

Was Dein sprödes, trockenes Haar betrifft, gehörst Du sicher auch zu den leider zu vielen Frauen, die schon mal die Basis der Langhaarpflege nicht beachten: Die täglichen, sogenannten "100 Bürstenstriche"(?)

Mit den Bürstenstrichen (vom Ansatz mit Druck über die Kopfhaut zum gegenüberliegenden Ansatz und dann durch die Haarlängen  .. und das 2 - 3 x rund um den Kopf) versorgst Du die Haare mit Talg und Haare benötigen Talg für deren Geschmeidigkeit, den natürlichen Glanz und für deren Schutz. Talg lagert sich stets neu auf Deiner Kopfhaut ab und steht Deinem Haar somit immer kostenlos zur Verfügung.

Die mit am besten dafür geeignete Bürste nennt sich "KOST Kamm Wildschweinborsten Bürste mit 7 Reihen" und ist z.B. über amazon für 35,50 EUR erhältlich.  Andere, qualitativ vergleichbare Bürsten liegen zwischen 70 und 180 EUR.

Weshalb gerade DIESE Bürste? Weil die Borsten super sind, die Bürste ergonomisch geformt ist (für Rechts- und Linkshänder) und Griffmulden am Bürstenkopf hat. Somit kannst Du mit weniger Kraft den notwendigen Druck ausüben und spürst die Bürstenstriche nicht in den Handgelenken.

Wenn Du dann noch auf die Haaransatzwäsche umsteigst (spätestens ab Schulterlänge unbedingt ratsam), wirst Du definitiv und OHNE zusätzliche Haarprodukte auf jeden Fall deutlich spürbar weniger trockenes, sprödes Haar haben ... wenn überhaupt noch.

Haaransatzwäsche? Ganz einfach:  Ein dafür geeignetes, hochwertiges und mildes Shampoo in einer Auftrageflasche/Applikatorflasche 1:10 mit Wasser verdünnen, bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und wie gewohnt shampoonieren (wie gewohnt sollte sein, dass wirklich NUR auf dem Kopf shampooniert/massiert wird  .... die Haarlängen werden beim Ausspülen genügend reinigend mitversorgt).

Das erspart dem Haar mittel- bis langfristig hektoliterweise Wasser und Wasser trocknet Haare aus. Zudem macht sich das auch in den Umlagen bemerkbar und ebenso auch im Shampoo-Verbrauch.

Eines der natürlichsten Shampoos, die für die Haaransatzwäsche geeignet sind, ist z.B. das "Shampoo & Duschbad Basis" von Sanoll. Im Online-Shop von "natur pur" (die bieten auch eine Applikatorflasche an) gibt's das mestens am günstigsten und selbst wenn die 200 ml Flasche mal wieder bei 8,50 EUR liegt, liegst Du mit der Haaransatzwäsche und 1:10 verdünnt gerade mal bei 0,85 EUR je 200 ml Flasche  .... und hast eines der besten, hochwertigsten  Shampoos, die uns im Salon in 30 Jahren jemals in die Hände gelangten, bei dem selbst die Tenside nicht chemisch sind (Zuckertensid).

Schau auch darauf, dass Du Vitamin-/Mineralmängel vermeidest, trinke mind. 2 Liter Wasser pro Tag, vermeide übermäßige Hitze  . . . gerade Glätteisen arbeiten mit der 3-fachen Hitze (um die 180 Grad) , die das Haar unbeschadet verträgt. 

Bei Spliss solltest Du umgehend einen Spliss-Schnitt durchführen lassen, solange sich der Spalt in den Haarspitzen noch nicht in die Längen erweitert hat, denn dann verlierst Du nichts an Länge und wenn, dann nicht wirklich bemerkbar.

Wenn das Haar trotz aller oben genannten Maßnahmen hin und wieder doch noch leicht trocken/spröde sein sollte, dann brauchst Du auch nicht nach irgdnwelchen "Chemibaukästen" aus Drogerie und Supermarkt greifen, denn Rizinusöl gilt schon seit jeher als Garant für geschmeidigeres Haar und ist DAS Öl, das sich am leichtesten auch wieder ausspülen lässt.

Für die Haarspitzen selbst gibt es vier reine Naturöle (keine Produkte, die lediglich Spuren dieser Öle enthalten), die Du sparsam mit wenigen Tropfen an den Fingern verteilt sachte einmassieren kannst:  Macadamia-, Mandel-, Jojoba- und Arganöl.

Und solltest Du das bisher gemacht haben, zu es Deinen Haaren zuliebe einfach nie wieder:  Haarlängen und -spitzen niemals in nassem Zustand durchkneten, rubbeln, u.s.w.

Dann solltest Du auch kaum noch bis gar nie sprödes Haar haben und Spliss sollte dann auch wirklich nur noch dadurch entstehen könnnen, dass Deine Haarspitzen irgendwo anstoßen oder sich irgendwo stark reiben  .... z.B. im Schlaf am Kopfkissen  ... deshalb werden hierzu generell Seidenbezüge empfohlen, denn daran reibt sich das Haar weniger.

Falls Du sonst noch Fragen hast, schreib mich einfach direkt an.

Antwort
von Yuurei, 23

Du musst dir die Spitzen deiner Haare genau angucken. Wenn sie sich spalten handelt es sich um Spliss.

Benutze beim Glätten deiner Haare am besten einen Hitzeschutz und immer schön Kuren und Spülungen benutzen :D

Antwort
von Schnobbel, 26

Das mit der Trockenheit ist bei mir momentan genauso wegen der Luft, benutze dagegen am besten diese Sprays von Schwarzkopf, da gibt es für jedes bestimmte Haar welche.

Und Spliss erkennst du daran wenn manche/viele Strähnen so gespalten sind und dort dann auch ziemlich weiß sind und du sie auseinander ziehen kannst...

Aber jeder hat immer etwas Spliss, auch wenn man die Haare total gut pflegt, das ist normal, bei vielem Spliss aber am besten zum Friseur gehen :)

Antwort
von itsmeelaura, 18

Bei Splitt ist das Haar an der Spitze ein- oder mehrmals geteilt. "gesplitter" und du könntest es auseinander ziehen. Dieser Zustand ist irreparabel und dann kann man nur noch zur Schere greifen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten