Frage von Kitty113, 134

Spielt in dieser von mir verfassen Antwort (siehe unten) das Wort "eigentlich "wirklich so eine bedeutende Rolle?

Hallo,

Bin gerade dabei, mit einem Kumpel von mir zu schreiben, bei welchem ich gestern gepennt habe. Anscheinend hatte dieser einen schlechten Tag, wofür er jedoch nichts konnte. Aufgrund dessen ließ er mich bei dem Treffen (gestern) oftmals alleine, zog sich mit einer traurigen Miene in sein Zimmer zurück, während ich bei ihm zuhause auf der Couch saß und nichts mit mir bzw. ihm anzufangen wusste... Naja komme nun zu dem eigentlichen Thema.

Vor paar Stunden erhielt ich von ihm eine SMS, in welcher drinstand: "War schön mit Dir.", worauf ich zuerst mit einem "Danke" Antwortete, später jedoch noch hinzufügte "Mir mit Dir eigentlich auch."

Und er dann darauf: "Eigentlich??"

Ich: "Naja... ich habe mir heute ein wenig Sorgen um dich gemacht, da es dir nicht gut ging."

Er: "Mir geht es gut"

Ich: "Achso okay, das freut mich :)"

Während ich allerdings die Antwort in mein Handy tippte, dachte ich mir nicht wirklich etwas großartiges dabei. Jedoch wollte ich ihm dabei schon in irgendeiner Form zeigen, dass der Tag mit ihm aufgrund seines (oben beschriebenen) psychischen "Zustandes" nicht gerade toll war.

Hat/hatte das Wort "eigentlich" in dieser Antwort (siehe oben) wirklich eine Bedeutung?

Antwort
von kuni11, 28

eigentlich

Ein Wort, das, sofern es nicht im Sinne von „letztlich“ oder “im Grunde“ verstanden wird, bereits seit Längerem in Verruf steht, weil es die Relativierung einer Aussage bedeutet und für manchen als Versteck seiner persönlichen Meinung dient – in der Art von „ich will aber nichts gesagt haben“ oder „ich meine ja bloß“.

Es gilt zwar als verantwortungsscheu, aber:

1.    Es ermöglicht
andererseits jedoch auch, noch nicht zu Ende durchdachte oder nur provisorische Aussagen teilweise zu bestätigen. Es lässt nämlich der „Ehrlichkeit“, der Vollständigkeit oder Objek­tivität halber tatsäch­liche Ein­schrän­kungen nicht unerwähnt oder (noch) offen und hat in diesem Fall Verwandtschaft mit „zunächst einmal“. – Ein Haltepunkt, woraufhin ja vielleicht noch etwas nachkommt.

                Es kollidiert u.U. aber auch mit einer Ideologie des Typs „Man muss eine Überzeugung haben“ was allerdings kein qualifiziertes Gegenargument ist.

2.  „Eigentlich“ ist also dennoch aller Ehren wert, denn Relativieren ist legitim. Nur muss man sich (als Kriti­­k­er) ein bisschen Mühe zum Unterscheiden geben.

Expertenantwort
von elenore, Community-Experte für Sprüche, 29

Ich denke......Eigentlich bedeutet: In der Regel oder für gewöhnlich. Damit Verbunden in deinem Fall = Es war nicht OPTIMAL......es bedeutet immer eine Einschränkung zum gemeinten!!!

Antwort
von rotreginak02, 50

Das Wort "eigentlich" relativiert immer die Aussage....ohne darüber nachzudenken, hast du das verwendet und warst damit unbewusst sehr ehrlich....eigentlich war es schön...aber..

Früher fragte man oft zuruck "...und uneigentlich?" Damit wollte man dann eine klare Antwort, was denn nicht so schön war...

Immerhin hat dein Kumpel das sogar wahrgenommen....vielen fallen die Besonderheiten der Sprache gar nicht mehr auf, weil viele Ausdrücke sinnfrei gewählt werden...

Ich verstehe nur nicht ganz, warum dich das nun so beschäftigt....

Kommentar von Kitty113 ,

Lange Geschichte... Meinem Kumpel ging es gestern und heute morgen psychisch wirklich nicht gut, was den Tag ja nicht schön gemacht hat. Dafür konnte er aber wie gesagt nichts, denn in manchen Momenten konnten  wir auch ganz normal miteinander reden. Deshalb beschäftigt mich das gerade so, auch frage ich mich nun, ob es die richtige Reaktion von mir war. Nicht, dass er jetzt sauer auf mich ist oder meine mich für verständnislos hält :/

Kommentar von rotreginak02 ,

Ich glaube, dass ihr beide sehr einfühlsam seid...und du hast es ihm ka erklärt.... wenn er sagt, dass es ihm gut geht, so will er entweder nicht drüber reden oder es ist tatsachlich so. 

Mach dir also keinen Kopf....dass er sauer auf dich sein könnte, denn das wäre übertrieben....und fühl dich nicht so schuldig....das hilft keinem, dir auch nicht.

Antwort
von 3app3, 66

Das eigentlich sagt genau das aus: Ja war schon aber muss nicht unbedingt nochmal genau so sein. Aber hey danke *ironie*. 

Wenn es dir wirklich gefallen hat dann war das eigentlich der totale Killer und total fehl am Platz. 

Antwort
von rolfmartin, 6

Eigentlich bedeutet "eine Einschränkung". 

Antwort
von mychrissie, 34

Eigentlich schränkt die Bedetung des nachfolgenden Adjektivs Averbs ein ohne es explizit zu verneinen.

"Es war eigentlich schön" bedeutet somit "Es war schon in gewisser Weise schön, aber so richtig uneingeschränkt schön war es ehrlich gesagt nicht".

Antwort
von akesipalisa, 4

 "Eigentlich" war doch an dem Treffen, wie Du es schilderst, nichts "schön".

Und wenn er es schön fand, warum sagt er es Dir nicht direkt während des Treffens, sondern erst später per SMS?

Wie steht es um Euer Vertrauensverhältnis, wenn er Dir nicht sagt, was ihn bedrückt? Darüber nachzudenken halte ich für wichtiger als den Austausch sinnarmer SMS.

Antwort
von Ranzino, 76

Ein "eigentlich" impliziert nun mal, dass es da noch was dahinter gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community