Frage von SarahDominic123, 74

Spielt der moderne Mensch Gott?

habt ihr vielleicht bzw. kennt einer von euch pro und kontra argumente für die frage "spielt der moderne mensch gott?" 

Antwort
von Suboptimierer, 24

"Spielen" bedeutet, eine Rolle einzunehmen. Das heißt, jemand hält sich nicht für Gott, tut aber so, als wäre er Gott. Das schließt ein, dass er nicht unbeabsichtigt sich wie ein Gott verhält, sondern ganz bewusst Gott zu sein versucht.
"Spielen" bedeutet außerdem, dass das Spiel keine tragischen Konsequenzen hat. Es ist quasi nur eine Simulation und Vereinfachung von Teilen der Wirklichkeit.

Gott ist aber ein vager Begriff, der von Allmacht und allschaffendem Wesen bis hin zum Herrn über sein Aquarium reichen kann.

Und genau dieses schwammige an Gott, nämlich auf welchen Bereich du deine Frage beziehst, macht es schwer, deine Frage zu beantworten.

Da kann man nur allgemein sagen: Ja, manche Menschen spielen in manchen Bereichen manchmal Gott.

Kommentar von SarahDominic123 ,

und in welchen bereichen genau? also ich weiß da nur über das ökosystem etwas. (:
danke im vorraus!

Kommentar von Suboptimierer ,

Überall, wo ein Machtgefälle herrscht oder etwas von Menschenhand geschaffen wird, kann man sich theoretisch wie ein Gott fühlen.

Das kann schon im Privaten beim Verhältnis zum Haustier oder zu Kindern anfangen.

Das Spielen setzt aber wie gesagt voraus, dass derjenige sich nicht nur so verhält, sondern dass er bewusst die Rolle Gott einnimmt.

Kommentar von SarahDominic123 ,

okay danke dir! (:

Kommentar von Suboptimierer ,

Bitteschön!

Antwort
von berkersheim, 30

Dieses Verlangen, diese Sehnsucht ist in vielen Menschen zu allen Zeiten angelegt. Auch im Mittelalter gab es Menschen, die "Gott" gespielt haben, auch wenn sie sich dabei geschickt als dessen Verwalter getarnt haben. Das ist nichts Neues. Das hängt aber auch vom Typ ab. Es gibt die Ängstlichen, die Übervorsichtigen, die auch schon mal gern in die Rolle des Racheengels verfallen und es gibt die Moralfingerschwinger, die, vor allem bei anderen, alles so genau nehmen, und es gibt die Forschen, die "Hoppla-jetzt-komme-ich-Typen". Irgendwo gibt es noch ein paar normale Realisten, die nichts Verwerfliches daran finden, morgens aufzustehen, ihren Job zu erledigen, ein wenig Spaß zu haben und sich dann wieder schlafen legen. Ganz schlimm sind die Ideologen des perfekten Systems, natürlich hochabstrakt und wenig realitätsnah, die ständigen "Könnte- und Sollte-Menschen", die jedem mit ihren unrealistischen Idealvorstellungen auf den Keks gehen und sich wie die Weltenschöpfer selbst aufführen, d.h. die allgemeinen Weltverbesserer einer unerträglich schlecht erschaffenen Welt. Sie hätten das schon immer ganz anders angepackt und haben von Geburt an schon das perfekte System im Urin.

Antwort
von TheAllisons, 40

Manche spielen ihn nicht nur, manche glauben Gott zu sein

Kommentar von SarahDominic123 ,

in welcher hinsicht findest du?

Kommentar von GanMar ,

Andere wiederum glauben überhaupt nicht an die Existenz von Göttern. Also verhalten sie sich wie Menschen, die lediglich die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen.

Antwort
von TheFl3sh15, 16

Ich finde z.b jmd zu töten ist ne art gott spielen

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten