Frage von CRO1412, 110

Spiegelreflexkameraa für Anfänger?

Ich wollte mir in der nächsten Zeit eine Spiegelreflexkamera kaufen, da ich mit Fotografie anfangen möchte :) Welche Kamera ist für Anfänger geeignet? Übrigens hatte ich eine Digitalkamera, mit der ich relativ gute Bilder gemacht habe, aber die ist leider kaputt..
Hab auch mal gehört, dass die Canon Eos 1200D gut ist, die wollte ich mir dann eigentlich kaufen, aber stimmt das, dass die auch für Anfänger geeignet ist? :)

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 52

Hallo CRO1412,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen
muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der
Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen, und die kennen wir nicht.

Was wir auch nicht wissen, ist, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen - und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

In diese Kategorie fallen übrigens auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Antwort
von habakuk63, 59

Du kannst mit jeder Kamera alle Aufnahmen machen, in vielen Fällen gibt es für die jeweilige Situation bessere oder schlechtere Objektive. Zum Beispiel eine Sportaufnahme mit einem Weitwinkel (ist nicht so gut). Ob es nun eine Canon, Sony, Panasonic oder eine Nikon sein soll ist von dir abhängig. Geh in ein Fachgeschäft und nimm sie in die Hand. Kommst du an alle Bedienelemente bequem und gut ran? Liegt die Kamera gut in der Hand? Wie ist die Menüstruktur?

Gruß und viel Spaß beim Fotografieren egal mit welcher Kamera.

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 45

Ich würde dir wenn schon DSLR, dann ein ordentliches Objektiv empfehlen.
Und nein, später kaufen ist nicht OK. Bis dahin haben die meißten es aufgegeben, eben weils kein Spaß macht, das Ding einfach zu groß ist für immer mitdabei und die Fotos auch nicht überzeugen. Und gleichgut, sind übrigens alle DSLR im gleichen Preissegment, nur die Gurkengläser dies als Kit-Objektiv dazu gibt bei Mediamarkt und co. sind gleich schlecht.

Das ist ein Canon-Set: http://www.foto-erhardt.de/Kameras/SLR-Kameras/Canon-EOS-SLR/Canon-EOS-1200D-Tam... für den Anfang.

Und ansonsten haben ja einige schon viel darüber geschrieben, die nicht nur ihre eigene Kamera lobpreisen wollen.

Antwort
von tactless, 23

Warum soll es denn eine Spiegelreflex sein? Eine Spiegellose Systemkamera tut es mindestens genauso gut. Manch bekannter Fotograf behauptet sogar, dass den Spiegellosen Systemkameras die Zukunft gehört. Darüber kann man zwar jetzt sicherlich streiten, aber darum geht es hier ja nicht. Ich wollte dir nur aufzeigen, dass es außer Spiegelreflexkameras auch noch andere Kameras gibt. 

Ferner muss man immer wieder sagen, dass im Prinzip der Fotograf die Bilder macht. Die Kamera ist nur das Werkzeug. Man kann mit jeder Kamera gute Bilder machen. 

Ansonsten kann auch ich dir nur empfehlen, in ein Fachgeschäft zu gehen, und zu schauen welche Kamera deinen Händen am besten schmeichelt. Denn was nützt die beste Kamera, wenn sie nicht gut in deinen Händen liegt. 

Auch solltest du schauen, dass du mit der Bedienung gut klar kommst. Du musst die Kamera quasi blind bedienen können. 

Und zu guter Letzt sei noch zu sagen, dass Canon und Nikon wohl die Bekanntesten und derzeit auch noch die am meist benutzten Marken sind, für welche man wohl die meisten Objektive zu guten Preisen bekommt, allerdings hat denen Sony zumindest von der technischen Seite den Rang abgelaufen. 

Und wenn es dann doch was Spiegelloses sein soll, so findet man z.B. im Micro Four Thirds Bereich von Panasonic und Olympus auch sehr gute Kameras. 

Antwort
von Fragentierchen, 12

Ich würde von diesen totalen Einsteiger Dingern immer abraten.

Kauf dir lieber eine alte halb-profesionelle Kamera wie Nikon D90 oder Canon 30D. Damit kannst du in ruhe lernen und weiß später genau was du brauchst.

Das Ding auf dem Bild geht schnell kaputt, wird extrem an Wert verlieren und nach einem Jahr ernster Fotografie wirst du eh was anderen haben wollen.

Antwort
von naaman, 2

Eins vorweg: Es gibt sie nicht "die Kamera für Einsteiger". Aber jede gute "Spiegelreflex" hat, mind. eine Automatik. Die nimmt einem Anfänger alles ab. Also draufhalten und Auslösen, fertig. Danach lernst du deine Kamera erst richtig zu gebrauchen. Ein Buch dazu, sollte ebenso nicht fehlen.

Jeder Einsteiger sollte damit klar kommen.

Was nutzt auch eine Einsteigerkamera, wenn später die Lust auf mehr kommt und du dir eine weitere Kamera kaufen mußt, für "Fortgeschrittene", dann eine für "Amateure", Jahre später eine für "Profis". 

Antwort
von pumka2, 56

Ich würde die empfehlen, noch 100 raufzupacken und dir die Cannon 600D holen (auch als Canon t3i bekannt). Sie ist richtig richtig gut :)

Antwort
von Simon887888, 39

Ich würde dir die 100d empfehlen.
Sie ist klein, leicht, benutzerfreundlich und macht super Bilder.

Lg Simon

Antwort
von FoxundFixy, 27

Wer erzählt denn ,daß die 1200d  gut ist? Das ist das Billigste vom Billigsten und damit meine ich nicht den Preis.Wer keinerlei Ansprüche am Hobby Fotografie hat,kann aber gerne zugreifen

Kommentar von tactless ,

Und du hast diese Kamera? Mit nem vernünftigem Objektiv kann man auch mit einer 1200D vernünftige Bilder machen! 

Kommentar von FoxundFixy ,

Ich hab bestimmt nicht diese Kamera.

Eine Kamera muß für mich diese Features aufweisen und die 1200D hat keine dieser Anforderungen

Mehrere Kreuzsensoren, schneller AF, internen AF-Motor, 100% Pentaprismasucher, schnelle Bildfolge,Wetterfest,hoher Dynamikumfang,elektronische Wasserwaage, ein Metallchassies , bei hoher ISO wenig Rauschen, ein 2.tes Wahlrad ,  AF-Feinjustierung , Sensorreinigung , HDR-Modus, StereoAusgabe und eine Buchse fürs Mikrofon,Intervallaufnahmen


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community