Frage von vali2211, 70

Könnt ihr mir eine Spiegelreflexkamera empfehlen?

Ich bin auf der suche nach einer Spiegelreflexkamera. Ich hatte eigentlich die Canon eos 650D im Blick aber die wird ja nicht mehr hergestellt:( Die Marke ist mir ziemlich egal. Kosten darf sie nicht mehr als 500€, hab mir so 350- 400€ vorgestellt. Ein großer Vorteil wäre ein Schwenkdisplay. Hab schon im Internet geschaut aber finde nicht das passende.

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Fotografie & Kamera, 5

Hallo

die 650D wurde (trotz "Jubiläumismodel") wegen einiger "Macken" zügig durch die fast baugleiche (u.a. anderes TFT, 60HZ Bustakt, Hauptschalter mit Filmfunktion, Menudrehrad,,) 700D ersetzt. Diese ist heute noch neu kaufbar wenn auch die 750/760D Nachfolger schonetabliert sind (auch nach "Anlaufschwierigkeiten"). Man kann da pockern, die 700D Preise werden genau so tief wie zuvor schon bei der 550D, 600D, 650D, fallen (Tiefstpunkt unter 400€/Geh)

DSLR kauft man sich wegen dem Pentprismen Reflexsucher mit Mattscheibe, der vollen Direktkontrolle ohne "Softwaregedöns" bzw Brimborium und denn Optiken des Systems.
Bei Canon gibt es erst bei denn Profikameras einen brauchbaren Reflexsucher und das Canon System ist unterhalb der Profisparte etwas überteuert für das real gebotene. Aber die Canon sind keine schlechten Kameras und eben für die Massenabfütterung von Knispern konzipiert (bzw die Profitmaximierung von Canon)
Zb bei Pentax gibt es schon bei denn Einsteigerkameras einen Pentaprismen Reflexsucher mit Wechselmattscheibe und die Kit Optiken sind in der Spitzengruppe der Klasse und nicht das Schlusslicht.
Wo Canon bei APS-C ordentlich Leistung fürs Geld liefert ist bei EF-S 15-85 und EF-S 17-55

Live View ist bei DSLR eine nette Zugabe und Dreh/Klappmonitore werden bei DSLR funktional "überschätzt" weil die meisten denken es wäre funktional das selbe wie bei Systemkameras (oder Kompaktkameras). Aus dem Grund sind DSLR sowieso die nächsten technischen Dinosaurier am Markt. Canon und Nikon reiten das alte SLR Pferd eben noch so langeweiter  wie es sich verkaufen lässt und so lange das Marketing Amsateuren einredet das man zum fotografieren eben eine (Profi) DSLR kaufen muss, wo die Knisper dann damit am Ende die selben Knipsbilder wie aus 300€ Kompaktkameras zu erzeugen.

Die Kernfrage bei einer DSLR ist ob man denn optischen Sucher einsetzen also gebrauchen kann. Wenn man sich eine DSLR mit Gucklochsucher kauft kann man sich denn Klapperkasten auch gleich ersparen und zu einer Kamera mit EVF greifen. Und inzwischen sind die EVF schon so gut das man damit denn Guckkasten-Reflexsuchern der Einsteigerklasse Konkurenz machen kann und in 1-2 Generation sind die so gut wie Pentaprismensucher.

Generel sollte man sich überlegen was man fotografisch abarbeiten muss und welche Werkzeuge man dafür braucht. Wenn man nur ein paar Brötchen beim Bäcker holen will braucht man sich keinen LKW Kaufen vor allem nicht wenn man nicht mal weiss was man an denn LKW dann anhängen will/muss und wie sich das "rechnen" kann/muss.
Das Argument das man sich eine LKW Kaufen muss weil die Profis die einen LKW fahren damit Geld verdienen ist eine

Frage der Fracht und Auslastung und nicht des LKW. (Abgesehen davon das "Trucker" auf dem Bock selten reich und

berühmt werden)

Antwort
von TheAllisons, 37

Da musst du dein Budget aber kräftig aufbessern, denn um 350 - 400 Euro bekommst du leider keine Spiegelreflex. Da musst du etwa mit 700 bis 800 Euro rechnen

Kommentar von huhuu ,

für 350-400 Euro bekommt man keine Spiegelreflex? :D 

Antwort
von Arrowfighter, 31

Nikon d5300

Canon 700d

Sony a58

Kommentar von vali2211 ,

Danke:)

Kommentar von Arrowfighter ,

kein ding :)

Antwort
von FoxundFixy, 24

http://geizhals.de/?cat=dcamsp


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community