Frage von Alexandra0101, 64

Spiegelreflexcamera zum filmen?

Mein Freund und ich wollen ein Filmprojekt starten und suchen nun eine gute Camera zum Filmen von Spielfilmen.
Wir haben uns vorgestellt die beste Spiegelreflexcamera im Preisraum bis 750 Euro zu holen. Uns ist wichtig das sie beim Zoomen keine Geräusche macht und beim fokussieren schnell ist. Objektive wollen wir uns dann zusätzlich noch kaufen.
Hat jemand einem Vorschlag für uns oder kennt sich jemand mit Cameras aus und kann uns welche empfehlen?

Vielen Dank! :-)

Antwort
von Midgarden, 29

Keine gute Idee - Video ist bei einer SLR immer nur ein Kompromiß und fürs halbe Geld bekommt Ihr hochwertige Videocams mit besserer Leistung

Kommentar von Alexandra0101 ,

Meinst du solche Camcorder? Wenn ja, welche sind denn gut? :)

Antwort
von abdul23456, 13

Zum Filmen eignet sich die Canon 70d super

Zumindest sagen das alle die eine solche Kamera haben. Viele kaufen sich diese Kamera auch nur zum filen und nicht zum fotografieren

Kostet jedoch 800€


Ich persönlich nutze die Canon 750d und 5 Mark 3 zum fotografieren und liebe Canon


Antwort
von AWBarclay, 10

Tach Alexandra,

wenn du planst einen Spielfilm zu realisieren, würde ich deutlich von Fotokameras abraten. Am besten lässt du dich bei einem Filmtechnik-Verleiher wie Pille, Indycine oder Ludwig zum Kamerapaket beraten. Tagesmieten sind bei den kleineren Kinokameras (mit Optiksatz u. Zubehör) auf jeden Fall in eurem Kostenrahmen von 750€.
Finde ich cool, das ihr euch zutraut, selber die Kamera bei eurem Feature führen zu wollen! Was für eine Geschichte wollt ihr denn erzählen? / Was für einen Look soll das Ganze später bekommen? - Bin gespannt.

Wenns noch Fragen gibt,
melde dich gerne bei mir.

VG,
AWBarclay

Kommentar von Alexandra0101 ,

Danke für die Antwort! :-)
Wir haben noch kein Drehbuch oder irgendwelche Ideen für den Film da wir erstmal die Kamera und das nötige Zubehör anschaffen wollten. Wir sind junge 17 jahre alt und wollen nächstes jahr bei den jugendfilmfestival mit einem kurzfilm mitmachen. Wor hätten jedoch nicht gedacht wie schwer die suche nach einer passenden kamera ist da es ja unendlich viele gibt. Hättest du da spezielle Vorschläge? Und würde ein camcorder von saturn der sogar in 4k aufnimmt, ausreichen?

Kommentar von AWBarclay ,

Guten Abend,

der Film wird also ein non-kommerzieller Amateur-Kurzfilm? In dem Fall kann man natürlich deutlich entspannter an das Ganze herangehen - schließlich müssen hier deutlich geringere Standards erfüllt werden. 

Die Hauptunterschiede zwischen den Kameramodellen für szenische Produktion sind hierbei die Flexibilität der Aufzeichnung, das Handling und die Modularität. Ihr werdet als Amateure wahrscheinlich nicht mit Floorplan oder nach Storyboards drehen - deshalb sollte eure Kamera schonmal relativ leicht und kompakt sein - schließlich sind schwerere Filmkameras deutlich mühseliger zu Handhaben in ihrer Umbauzeit. Auch werdet ihr wahrscheinlich mit verfügbarem Licht drehen anstatt das Set auszuleuchten - d.h. der Dynamikumfang sollte möglichst breit ausfallen und das Aufzeichnungsformat muss flexibel sein um in der Postproduktion viel Spielraum für die Angleichung und Korrektur einzelner Szenenbilder zu bieten. Besonders modular oder Kompatibel mit Zubehör muss eure Kamera hingegen nicht sein - weder bestimmte Anschlüsse, noch Ausgänge, Formate oder Halterungen für Sonderzubehör werdet ihr für euer Amateurprojekt benötigen. Eigentlich würde man die Kamera ja für die Drehzeit mieten, in eurem Fall allerdings, ist es evtl. sinnvoll eine Kamera zu erwerben um möglich flexibel drehen zu können bzw. mal mit der Bildgestaltung zu experimentieren und zu üben. 4k ist im Amateurbereich eigentlich nicht nötig - die Datenmengen sind Gigantisch, die Schärfentoleranz ist minimal und wirklich eignen tut sich das format nur für professionelle Projekte, wo die zusätzliche Flexibilität wirklich benötigt wird uns es eine post-pipeline gibt, welche die gigantischen Daten verarbeiten kann - Werbe- und Kinofilme machen davon natürlich gebrauch. Bei Saturn würde ich lieber keine Kamera kaufen - das ist kein Fachhändler für Filmtechnik sondern ein Kaufhaus für Consumerelektronik. Wenn ihr Schwierigkeiten mit euer Kamera haben solltet, oder diese für die Wartung einschicken wollt, kann euch dort keiner weiterhelfen. Lieber bei einem ordentlichen Fachhändler bestellen und beraten lassen: Marcotec-Shop.de, Teltec.de, Videodata.de, Toneart-shop.de, CVP.com oder BandH.com. Vom Modell her kann ich aus eigener Arbeitserfahrung zur kostengünstigen Blackmagic Pocket raten - die ist sehr klein, einfach zu Handhaben und zeichnet im Branchenüblichen Digital-Negativ Format (DNG) auf - Kinofilme, Werbefilme und Dokumentation wurden schon teils darauf gedreht. Ansonsten gibt es da die GH4 - die lässt sich mit Panasonics Zubehör zu einer kleinen Moviekamera aufrüsten und hat mit installiertem LOG-Kontrastprofil einen sehr weiten Dynamikbereich von >12 Blenden. Mit entsprechendem Interface kann man sogar gewöhnliche XLR-Mikros anschliessen und den Ton kameraintern aufzeichnen.

Wenn es noch Fragen gibt, fragt mich einfach :-)

VG,

AW Barclay

Antwort
von uncutparadise, 12

Filmprojekte macht man mit Filmkameras, nicht Spiegelreflexkameras.

Kommentar von Alexandra0101 ,

Können wir uns nicht leisten und wir erwarten ja kein Endergebnis wie bei Hollywood filmen :D

Kommentar von uncutparadise ,

Was kostet denn bitte ein HD-Camcorder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten