Frage von ComputerKind97, 100

Spiegelreflex mit 18-140mm objektiv?

für was benutzt man das 18-140mm Objektiv ? Portraits ? Tieraufnahmen? Landschaftsaufnahmen ?

versteh ich das richtig das man zwischen 18 und 140mm einstellen kann? für was benutzt man 18mm und für was 140mm ?

gibt es ein unterschied zwischen festbrennweite 50mm und 50mm bei einem 18-140mm Objektiv?

danke im vorraus :D

Antwort
von Hayns, 32

Zitat von ComputerKind97:

für was benutzt man das 18-140mm Objektiv ? Portraits ? Tieraufnahmen? Landschaftsaufnahmen ?

versteh ich das richtig das man zwischen 18 und 140mm einstellen kann? für was benutzt man 18mm und für was 140mm ?


@ ComputerKind97,

um einfach einmal nur auf Deine Frage einzugehen.

Ja, das verstehst Du richtig, Du hast einen Zoombereich von 18 - 140 mm, den Du stufenlos einstellen kannst.

Wie benutze man das? Nehmen wir Deine Beispiele.

Portraits, so ab 60 - 100 mm, dabei kann man mit einer ´offenen Blende´ (kleiner Blendenwert 3,5 f), den Hintergrund unscharf machen, damit ist die Person "freigestellt".

Bei den Tieraufnahmen sind die 140 mm angebracht, wenn die Tiere weiter weg sind - damit holst Du Dir die Tiere näher.

Landschaftsaufnahmen kannst Du mit allen Bereichen von 18 - 140 mm machen, je nachdem, wie Du es möchtest.

Wenn Du in der Stadt bist, kommt der Weitwinkelbereich zur Geltung ~18 - 25 mm. somit bekommst Du mehr von näheren Gebäuden aufs Foto, als wenn Du nur eine Festbrennweite von 50 mm besitzt.

Um auch auf die Festbrennweite einzugehen. Das sind i.d.R. qualitativ gute, aber teure Obkektive mit einer höheren Lichtstärke. Für die Reise muss man so etwas nicht haben.

Das alles ist aber nicht "fest betoniert" Du kannst auch alles anders machen. Das merkst Du, wenn Du erst einmal alles ausprobierst.

Du hast damit also ein Reiseobjektiv. Vorrausgesetzt, Du setzt Dich mit der Technik auseinander und macht ordentlich belichtete und scharfe Bilder, wirst Du viel Spaß beim betrachten am Monitor haben. Auch für den Ausdruck bis A4 werden die Bilder recht gut.

Klar, es geht alles besser, mit (viel) mehr Geld und mit (viel) mehr Erfahrung. Leider vergessen viele "Fotografen", dass sie auch einmal angefangen haben.

Viel Spaß beim Fotografieren.

Antwort
von Flintsch, 65

So ein Objektiv eignet sich hervorragend als Reisezoom, da man einen großen Bereich an Brennweiten mit einem einzigen Objektiv abdeckt. man benötigt also nicht einige verschiedene Objektive unm diesen Bereich abzudecken.

So ein Objektiv eignet sich für alle Bereiche, von Landschaftsfotografie (18mm) über Portraitfotografie (50-80mm) bis hin zur Tierfotografie.

Der Unterschied zu Objektiven mit Festbrennweite ist die geringere Lichtempfindlichkeit, die meist minimal schlechtere Qualität der Bilder im Vergleich mit den entsprechenden Festbrennweiten. Allerdings kann man mit den richtigen programmen am Rechner sehr viel wieder ausgleichen. Ein großer Vorteil ist der Preisunterschied., der einige hundert Euro betragen kann, da hochwertige Festbrennweiten i.A. sehr teuer sind.

Kommentar von Hayns ,

Vor allem Dein erster Satz ist ein wichtiger Faktor für die Reise ↑ Wenn ich an die drei/vier Objektive aus meiner DSLR-Zeit denke, tun mir schon die Schultern weh.

Heute laufe ich spiegellos herum ;-)

Kommentar von Flintsch ,

Von einer Minimierung meiner Objektive bin ich - trotz entsprechender Erfahrung aus meiner analog SLR Zeit - meilenweit entfernt. Gut, ich habe zwar für meine Nikon D5300 das 18-55mm Kitobjektiv und das Tamron 70-300mm. Aber ich verzichte um nichts in der Welt auf mein analoges) Makroobjektiv und mein heissgeliebtes Rokkor - PG 58mm 1:1.2. Dazu natürlich noch das Stativ, Blitzer, Filter usw. usw.. Ich brauche dringend einen Fotoequipmentsklaven. :)

Antwort
von nextreme, 23

Die Brennweite ;o))

Antwort
von denis1441, 48

Naja das 18-140mm Objektiv eignet sich eigentlich ziemlich gur für Portraits, Naturfotografie usw. Jedoch musst du bedenken dass du nicht wirklich viel zoomen kannst. 

Das mit der Festbrennweite ist so, du hast einen fest eingestellten Brennweitenbereich, d.h. du kannst nicht optisch zoomen, jedoch verwenden dass nur wirklich die Profis. Für einen Hobbyfotograf nicht zu empfehlen.

Was ich dir jedoch empfehlen kann ist das 55-300mm Objektiv oder das 18-300mm. Da hast du natürlich massig zum zoomen. Wenn du mehr fragen hast, füg mich ruhig hinzu :)

Liebe Grüße

Den :)

Kommentar von FoxundFixy ,

Du empfiehlst tatsächlich solche Suppenhühner ?

Du scheinst von Fotografie nicht besonders viel Ahnung zu haben

Kommentar von denis1441 ,

Naja, immerhin kann ich Ratschläge geben. Wenn jemand nicht ein 2000€ Budget über hat kann man sicher nicht andere Objektive empfehlen, aber ja der Gescheitere gibt nach und ich sag mal bye bye

Kommentar von nextreme ,

Vielleicht solltest Du dennoch über den Begriff Wechselobjektivkamera nachdenken. Du machst mit dem 18-300 eine DSLR zu einer Superzommkamera, die doppelt soviel wiegt  aber nicht annähernd die Leistung bringt, wie eine solche. http://www.chip.de/artikel/Superzoom-Kamera-Kameras-mit-dem-groessten-Zoom-im-Te...

Antwort
von Skinman, 20

Ich habe das starke Gefühl, dir ist nicht klar, dass man sich in Verbindung mit den Brennweitenangaben auf eine konkrete Sensorgröße als Bezugsmaßstab beziehen muss, um nicht aneinander vorbei zu reden.

Dieser Bezugsmaßstab ist in der Regel die Größe eines alten 35mm Kleinbild-Negativs (KB, "Vollformat").

18-140mm ist eher bei den kleineren APS-Sensoren gebräuchlich und deckt einen Bildwinkelbereich ab, der an einer solchen Vollformat-oder Kleinbildkamera eher so 28-210 entsprechen würde. Bei einer normalen Digiknipse (mit einem viel kleineren Sensor), dessen Objektiv tatsächlich die Bildwinkel eines solchen Objektivs an KB liefern würde, hätte in Wirklichkeit nochmals viel kürzere Brennweiten.

Ein 28er an KB ist ein schon recht weites Weitwinkel, bei dem man sich aber meist noch nicht besonders verrenken muss, um eine unnatürlich oder "komisch" wirkende Bildkomposition zu vermeiden. Ein 18er dagegen ist an KB ein ziemlich extremes Superweitwinkel, wo man sich schon sehr anstrengen muss, um interessante und gute Bilder zu Stande zu bringen.

Antwort
von nextreme, 27

Ein Objektiv welches Weitwinkel und den Telebereich abdecken kann, nennt man um Volksmund "Reiseobjektiv" Es kann von allem etwas, aber leider nichts wirklich richtig. Es ist weder lichtstark, noch wirklich scharf (vorallem in den Ecken), noch ist es weder richtig weitwinklig noch kann es besonders gut Dinge näher ran holen bzw nur mit vielen Einschränkungen. 

Eine Festbrennweite wie zB 50mmF1.8 ist wesentlich lichtstärker, das sagt die Zahl 1.8. Das hat beim Fotografieren zB den Vorteil, dass es wesentlich Dunkler sein kann, ohne dass das Bild anfängt zu rauschen, zu verwackeln etc. Auch ist das Objektiv deutlich schärfer (bis in die Ecken), da es genau für diese eine Brennweite berechnet wurde und nicht für einen Bereich von zB 18-140mm, was nunmal nur ein Kompromiss werden kann.

Antwort
von althaus, 38

Da bin ich wieder! Musste nur mal meine Tochter abholen. 

Bevor Du Dich mit Kamera und Objektive näher beschäftigst, solltest Du erst einmal sagen was Du denn so fotografieren willst. Wer nicht schneller als 130km/h fahren will, dem brauche ich keinen Sportwagen mit mehr als 200PS vorzuschlagen. 

Kommentar von althaus ,

Da Du mir nicht anwortest, schreibe ich Grundsätzlich nur über das 18-140mm Objektiv. Wahrscheinlich wird es sich um ein ganz normales und lichtschwaches Objektiv handeln. Wäre nett, wenn Du noch die Marke verraten könntest und um welche Kamera es sich handelt. 18mm ist dem Weitwinkel zuzuordnen. Damit fotografiert man in der Regel Landschaften oder man macht Innenaufnahmen damit, weil man damit fast den ganzen Raum damit erfassen kann. 50mm ist dann eher die Normalbrennweite. Unser Auge hat auch um die 50mm Brennweite. Damit kann man gut Streetfotografie betreiben. Manche nutzen aber eher ein 23mm oder auch 35mm Objektiv. Mit 70mm bis 80mm kann man gut Portraits aufnehmen. Alles was darüber hinausgeht kommt der Tierfotografie zugute. Natürlich kann man auch Portraits mit 140mm aufnehmen, damit es nicht auffällt, daß man einem so nah fotografiert. Dann wäre es aber auch ratsam eine schnellere Verschlußzeit einzustellen oder man benutzt den IS (Stabilisator), wenn das Objektiv einen hat. Mehr möchte ich jetzt nicht schreiben, denn es ist unhöflich auf Fragen nicht zu antworten. Das möchte ich jetzt nicht auch noch unterstützen. 

Kommentar von ComputerKind97 ,

hallo, danke für die antwort & tut mir leid das ich so spät antworte. ich will die kamera für alles benutzen: tiere, landschaften und auch Portraits.

um die kamera handelt es sich: 

http://www.amazon.de/Nikon-SLR-Digitalkamera-Touchscreen-Display-AF-Messfelder-F... mit DX 18-140 objektiv

Kommentar von althaus ,

Ist eine gute Kamera. Mit der kannst Du noch jede Menge anstellen.

Antwort
von althaus, 49

Anscheinend bist DU Neuling auf dem Gebiet. 

Das 18-140mm Objektiv, ist ein optimales Reiseobjektiv für alles möglich aber nicht für das unmögliche. Werde es noch im Detail kommentieren. Muss mal kurz noch jemanden abholen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community