Frage von Gutefragebeni, 76

Spiegel hetzt auf Donald Trump?

Guten Tag

Nur mal zum Anfang, mir war wurscht wer Präsident wurde. Aber was haltet ihr von solchen sektiererischen Hetzartikeln ? Ist das überhaupt erlaubt in Deutschland so einem breitem Publikum einen so fragwürdigen Artikel zu schreiben ??? Artikel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-sieg-des-zerstoerers-kommenta...

Ich weiss das Donald Trump auch kein Musterbeispiel ist, aber trotzdem finde ich das vom Spiegel dreist ? Ich meine die USA hat gewählt wenn sie als Präsidenten wollen, es war ja nicht so , das Trump auswählen konnte wer ihn wählen darf... In Syrien ist das zum Beispiel anders, habe gehört das Assad die Wähler selber bestimmt, die in wählen dürfen.

Antwort
von archibaldesel, 19

Natürlich ist das erlaubt. Sowas nennt man Pressefreiheit. Zudem handelt es sich um einen politischen Kommentar, also eine Meinung.

Antwort
von Schlaubi900, 35

Wenn du diesen Artikel als "Hetze" betitelst, hast du etwas ganz grundsätzlich nicht verstanden.

Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um einen objektiven Bericht. Es handelt sich um einen Kommentar. Das steht explizit ganz am Anfang des Artikels. Und es ist auch explitzit der Name des Verfassers, nämlich "Roland Nelles", genannt.

Vielleicht solltest du dich mal mit den verschiedenen journalistischen Textformen auseinandersetzen. Ein Kommentar ist ein subjektiver Meinungsbeitrag eines Journalisten. Diese Textform hat also gar nicht den Anspruch, objektiv zu sein. Es ist neben der objektiven Berichterstattung auch Aufgabe der Medien, meinungsbildend zu wirken. Das gehört auch zu einer Demokratie. In der Öffentlichkeit sollten viele verschiedene Meinungen diskutiert werden. Und das hier ist eine davon. Du musst die Meinung nicht teilen. Aber das gehört nunmal zu unserer Meinungs- und Pressefreiheit.

Mehr zur Textform des Kommentars kannst du z.B. hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Kommentar_(Journalismus)

Kommentar von Gutefragebeni ,

Nein, danke :-) Hoffe nicht das du so endest wie dieser Roland Neves und damit deine Brötchen verdienst. Ja klar oder ?? Ich schreibe unter die Wahlen z.b von Russland. 

Sieg eines gnadenlosen Massenmörders ohne Eier. Das ist doch nur ehrverletzend und beleidigend. So macht man sich mehr feinde als freunde. Wäre so wie wenn ich unter ein Buch das da rezensieren würde :   

Buchkritik und offene Meinnung: Richard David Precht ist ein psychopathischer Fanatiker der gegen die Menschen und Frauen hetzt. 1. ist das Verleumdung 2. macht man sich mit ,,Kritik`` und Beleidigung nur Feinde. 3. Journalisten können schreiben, plappern aber nicht denken mit ihrem Kopf. Machen sich oftmals feinde.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Ich verstehe deinen Kommentar leider nur teilweise...

Aber in dem Artikel des Spiegel wird jedenfalls nirgends behauptet, dass Trump ein Massenmörder ist.

Ist dir eigentlich klar, dass du unsere Meinungs- und Pressefreiheit untergräbst, wenn du eine bloße Meinungsäußerung als Hetze abstempelst? Wenn du eine andere Meinung hast, spricht dir das ja keiner ab. Aber es gehört nunmal zu unserer zivilisierten Gesellschaft, dass jeder frei seine Meinung artikulieren darf. Ich finde auch viele Meinungen nicht schön - aber ich akzeptiere sie.

Natürlich hat auch Meinungsfreiheit seine Grenzen. Eine falsche Tatsachenbehauptung beispielsweise fällt nicht unter die Meinungsfreiheit. Aber dieser Artikel, den du gepostet hast, fällt definitiv unter die Meinungs- und Pressefreiheit!

Antwort
von Hundele, 46

Pressefreiheit!

Antwort
von SimonEugenJosef, 23

Machen alle Deutschen Nachrichtenportale, fällt aber unter die Pressefreiheit

Antwort
von BrascoC, 47

Erlaubt ist es, dank der Pressefreiheit. Und uns ist es zum Glück auch erlaubt, so ein Linkes Schmierblatt zu ignorieren.

Antwort
von AIssAIssIN, 36

Natürlich ist es erlaubt. 

Kommentar von Gutefragebeni ,

Finde ich komisch, weil der Artikel ist wirklich übertrieben. Finde das auch respektlos gegenüber einem Milliardär von so nem Journalisten futzi.

Antwort
von lupoklick, 2

"Schorsch Dabbeljuh" Bush 

wurde "Mörder" genannt (Mopo Hamburg)

Antwort
von JeIion, 27

Nun, man tut was man kann um Trump zu verhindern, auch wenn manche es übertreiben

Kommentar von Gutefragebeni ,

ja wie der Artikel z.B xD Triumph des Zerstörers von irgendsonem noname Journalisten der damit seine Brötchen macht. Finde es viel trauriger so sein Geld zu machen, als Donald Trump zu heissen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community