Frage von florianrstange, 269

Spiegel abgefahren, wer hat schuld?

hey leute, bin heute auf der landstraße gefahren und auf einmal hat es geknallt! ich bin stehen geblieben und das andere fahrzeug auch! an meinem spiegel war nichts zu sehen! seiner ist total schrott! Nun sagt er ich bin zu mittig gefahren und ich bin der meinung er ist zu mittig gefahren! Jetzt hab ich dussel im schock, ihm nur meine daten gegeben :( und habe mich jetzt erkundigt, dass aussage gegen aussage steht! nun hab ich angst, dass das als geständnis aufgenommen wird! aber ich bin mir sicher ich war auf meiner seite und so muss ja jeder für seinen schaden selber aufkommen oder nicht? zeugen gibt es auch nicht!

Antwort
von peterobm, 223

Adressenaustausch gilt noch lange nicht als Schuldeingeständniss. Der Hergang lässt sich im Nachhinein schlecht nachvollziehen. Wie du bemerkt hast, Aussage gegen Aussage, würde aber trotzdem mal die Versicherung informieren. 

Antwort
von Rockuser, 211

Nein, das ist noch kein Geständnis. Geh morgen zum Versicherung und schildre den Fall. Vermutlich sind die Schäden so gering, das man besser selber den Schaden zahlt. Das wird 50% zu 50% ausgehen.

Antwort
von Karl37, 185

Hast du Fotos gemacht und ganz besonders die zerbrochenen Spiegelteile auf der Fahrbahn fotografiert. Denn daran erkennt ein Fachmann sofort wer zu sehr auf der Mitte gefahren ist.

Ein Datenaustausch ist notwendig und kein Schuld Eingeständnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten