Frage von steven736, 35

Spezifische Themen im Bereich Rechtspopulismus ➡?

Alles was euch dazu einfällt ist gefragt :) - ich schreibe eine Vorwissenschaftliche Arbeit und muss mich genauer spezialisieren - Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von teafferman, 7

dradio

Da wirst Du reichlich fündig. Nutze das Archiv durch unterschiedliche Suchabfragen, schaue unter

Andruck - Das Magazin für politische Bildung

Schaue nach, welche Sendereihen sich mit diesem Thema beschäftigen und schöpfe das jeweilige Archiv ab. 

Hier hast Du dann auch Quellenangaben. Über diese kommst Du immer tiefer ins Thema rein. 

Wenn ich recht erinnere gibt es dazu ja schon einige wissenschaftliche Literatur. Zu Göbbels z.B. . 

Grundlage des ....

Also die Frage, ob er unter allen denkbaren Bedingungen möglich sein kann. 

Gibt es die Vierte Gewalt im Staat? Wenn ja, welchen Beitrag leistet sie? - dradio diskutiert darüber schon länger.

Auf youtube dürftest Du unter 

arte doku rechtspopulismus

ard doku rechtspopulismus

mit offenen karten 

rechtspopulismus

auch fündig werden inklusive Quellenangabe. 

Die Überschriften meiner Vorschläge sollten Dir seitenweise Unterthemen liefern können. 

Antwort
von berieger, 16

Ich sehe das ganz anders und verkehrt herum. Es ist nicht Rechtspopulismus sondern die Wiederentdeckung der Gerechtigkeit des Einzelnen gegenüber dem Staat.

Bisher haben wir immer verstanden das wir alle etwas zur Allgemeinheit (dem Staat) beitragen sollten und müssen. Also in Form von Steuern, Arbeit, Fleiss, Einbringen der Person usw. Jetzt geht es darum das der Staat für Gerechtigkeit in unserem Leben zu sorgen hat und viele fühlen das er das nicht mehr tut.

Viele fühlen, auch ich, dass die Politiker, Richter (die Exekutive) ihren eigenen verinnerlichten Prinzipien folgen und die Belange und Sorgen der Bürger als "dummes rechtes Geschwätz oder Stammtischgehabe" abtun. Eine Modebezeichnung ist "Nazi" oder "Rechtsradikaler"

Wir sollten also aufbrechen zu einer Form von Regierung die die Stimmung der Menschen die hier leben widerspiegelt. Vielleicht ist es so dass die parlamentarische Demokratie wie in D,  eigentlich überholt und krank ist. Es mischen da zu viele Aspekte und Parameter mit die immer zu Streit führen. Vielleicht ist es besser zu einer Art "Technical Democracy" mit wenigen gewählten gelehrten Entscheidern umzukehren deren Wort dann aber auch gilt. Darüber könnte ein Politikstudent sich Gedanken machen.

Antwort
von livechat, 14

Du könntest hier schauen:

http://www.bpb.de/suche/?suchwort=Rechtspopulismus&suchen=Suchen

Antwort
von Aleksjan98, 14

Ich würde mich darauf spezialisieren, dass die politische Mitte (zumindest in Österreich) verschwindet. Die Rechten stürzen sich auf die Wähler und viele die früher links gewählt haben, fühlen sich bei den Freiheitlichen wohl. NEOS spielen da auch eine Rolle, sind ja teilweise mitschuldig für das zerschlagen des Konservatismus in Österreich.

Antwort
von Ruenbezahl, 16

Zunächst muss man genau spezifizieren, was eigentlich Populismus ist. Heutzutage läuft jeder Politiker, der das umsetzen will, was das Volk will (wozu er ja eigentlich gewählt wäre), Gefahr, als Rechtspopulist verunglimpft zu werden..

Dann muss man fragen, warum das Wort Linkspopulist nie gebraucht wird. Dadurch wird das an und für sich eher neutrale Wort Populist in Richtung Extremismus gerückt, was pauschal gesehen ein absoluter Unsinn ist.

Das Beispiel Österreich zeigt, dass ein grüner Linkspopulist mit den Millionen eines Baulöwen (Haselsteiner) im Rücken sich als Demokrat gebärden und einen demokratischen Mitbewerber als Rechtspopulisten denunzieren kann.

Antwort
von Thomas19841984, 18

ein paar Schlagwörter zum Thema:

Neue Rechte, Ethnopluralismus, konservativ, bürgerlich, traditionalistisch, Neoliberalismus, Bedeutung des lat. Wortes "populus"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community