Frage von Silvermiller, 47

Spezielle Frage zur MPU aufgrund Alkohol (Drogen). Bitte Beschreibung lesen?

Hey Leute wie ich mich bei euch informiert habe, wird bei der Haaranalyse nur auf Alkohol kontrolliert und nicht auf Drogen. Außer ich verplapper mich, oder fiel in der Vergangenheit mit Drogen auf und es steht in der Führerscheinakte. Bin aber nie aufgefallen und in der Führerscheinakte steht auch nichts darüber. Ich soll 3 Monate eine Trinkpause machen und dann eine Haaranalyse abgeben. Hab jetzt genau 1Monat und 2 Wochen nichts getrunken. Jedoch wurde ich gestern überredet einen Joint zu rauchen, obwohl ich eig überhaupt nicht rauche. Jetzt stelle ich mir die Frage: Sagen wir ich rauche von nun an 1Monat und 2Wochen, gebe die Haarprobe ab und gehe anschließend in die Prüfung. Ich verplapper mich ausversehen und der Prüfer möchte eine Drogen Kontrolle durchführen. Was für ein Test würden sie machen? EIne Urinprobe wäre nicht so schlimm, weil ich ab jetzt an nicht mehr rauche und es bist zur Prüfung noch 1 1/2 Monaten sind.

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 47

Ich verplapper mich ausversehen und der Prüfer möchte eine Drogen Kontrolle durchführen. Was für ein Test würden sie machen?

Gar keinen ;-)

Eine MPU erfolgt immer anlassbezogen, denn du bezahlst ja auch nur für das was begutachtet wird.

Sollten sich bei der Exploration Hinweise auf einen Drogenkonsum ergeben, so kann/wird der Gutachter dies an die FSSt. weitergeben und diese entscheidet dann über das weitere Verfahren. Das könnte dann durchaus schon mal zu einem fachärztlichen Gutachten führen um deine Konsumform festzustellen...

Generell ist festzuhalten: Einmaliger Probierkonsum, oder ggl. Konsum MIT Trennvermögen zum Straßenverkehr ist mit einer Fahrerlaubnis vereinbar.

Regelmäßiger Konsum oder ggl. Konsum ohne Trennvermögen hingegen nicht. Das ist bei dir aber nicht der Fall da du ja nicht mit Drogen im Straßenverkehr aufgefallen bist, oder?

Aber mal was anderes: warum willst du jetzt in dem Zeitraum in dem du nichts trinken kannst auf Cannabis umsteigen, obwohl du "eigentlich überhaupt nicht rauchst"? Dient dir das als "Ersatzbefriedigung"?

Kommentar von Silvermiller ,

Tut mir leid das ich so spät antworte. ich wollte eigentlich schreiben, dass ich von nun an "nicht" rauchen will bzw. generell nicht rauchen will und werde. 

Expertenantwort
von ginatilan, Community-Experte für MPU, 45

Hallo

Sagen wir ich rauche von nun an 1Monat und 2Wochen, gebe die Haarprobe ab und gehe anschließend in die Prüfung.

dann wärst du in meinen Augen nicht richtig im Kopf:-)

sei mir nicht böse, ist auch nicht böse gemeint, ich will dich nur aufrütteln!(und unter Freunden nehme ich auch kein Blatt vor den Mund:-)

ruckzuck hast du dich "verplappert", das merkst du gar nicht, und dann hast du das ganze Geld umsonst ausgegeben!

ich kenne das Prozedere in so einem Falle so:

der Gutachter wird das Gespräch abbrechen und deine Akte an die Fsst zurückschicken, in dieser Akte ist ein Vermerk an die Fsst

die Fsst hat jetzt die Möglichkeit ein äG anzuordnen um dein Konsummuster zu bestimmen (da werden wieder zwei Abstinenznachweise gefordert die du natürlich wieder bezahlen musst, außerdem das äG das mit ca. 400€ zuschlägt)

sollte das äG negativ ausfallen (also positiv für dich) wird erneut die Alkoholfragestellung gestellt, du bezahlst also noch einmal die MPU!

sollte das äG positiv ausfallen entscheidet die Fsst ob sie die Fragestellung erweitern werden, und zu 100% werden sie das auch machen (dann wird die MPU noch teurer und du benötigst zusätzlich Abstinenznachweise für Drogen.

da du für die Drogenfragestellung wieder 6 Monate Abstinenznachweise benötigst musst du für die 6 Monate natürlich auch AB für den Alkohol neu machen lassen!!

erst wenn du das alles hast könntest du erneut eine MPU versuchen, diesmal mit zwei Fragestellungen (Drogen und Alkohol)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten