Speziell Steigbügel bei Knieproblemen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

als meine Arthroe schlimmer wiurde habe ich viele ausproibirt, hier die Ergebnisse - vielleicht ist was für Dich dabei:

1.) Steigbügelriemen UNTER dem SAtteblatt führen - half gut

2) Aufziehfender für Siegbügelriemen - half fast genauso gut

3) extrem dünner, maßgenau an Pferd UND mich angepaßter Dressursattel aus Handchuh-weichem Leder  - hab ich über 20 Jahre benutzt

3.1) an sehr schlechten Tagen reite ich nur mit Decke -, also ohne Sattel und auch nur gemütlich 15-60 min Schritt und Tölt oder Jog

4) Camargue-Steigbügel - ok

(4.1) Federnde Steigbügel klappten gar nicht hatte 2 verchiedene)

5) schräge Steigbügeleinlagen - je nach Schmerzstatus ok

6) orthopädisch zugerichtete Reitschuhe(seitlich passend erhöht) - benutze ich jetzt und bin meist zufrieden, helfen aber nur dem Knie, aber oft nicht der Hüfte

7) stets orthopädische Einlagen tragen

zu 6+7: das zahlt die Krankenkasse: 2 Einlagen und 2 Schuhzurichtungen pro halbe JAhr und frag bdie Kasse auch gleich nach Orthopädieschuhmachern, die KEINE oder geringe Zuzahlung nehmen !!! die langen sonst nämlich gewaltig zu, ander leisten gute Arbeoit für günstige Rezeptgebühren( 1 Paar Schuhe umbauen + volle Einlagen = ca. 17,-€, 6.7.2016, ich trage sie gerade ein...)

dazu
laß dir "Funktionstraining" verschreiben: 1 Jahr lang mind z.B. Wassergymnatik tut irre guuuut; Rezept dafür macht der Orthopäde, der Hausarzt oder der Schmerztherapeut

Ich wünche Dir von Herzen ganz viel Erfolg und ganz wenig Schmerzen

(p.s.
ruinier Dir mit den Schmerzmittel nich den MAgen oder Leber und Niere; dann nimm in besondern schlimmen Nächten nach MAßgabe deines Arztes lieber etwas stärkeres...  und trinke am nächsten Morgen Dickmilch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horsegirl9988
13.07.2016, 13:31

Danke! Werde mich mal durchprobiert. Vielleicht ist ja was dabei.

Schmerzmittel nehme ich keine, bin ich nicht so der Freund von. Hab am Anfang vom Artzt 600 mg Iboprufen verschreiben bekommen und das 2x am Tag. Hatte trotzdem schmerzen also lass ich das mit den Tabletten.

0

Mir wurden aus diesem Grund mal federnde Steigbügel empfohlen, doch gehen die für mich gar nicht. Das, was zum Schmerz führt, schaukelt sich mit denen auf. Bei denen, die ich ausprobiert hatte, waren auch die Sprenger Bow Balance. In denen hatte ich auch schneller ein Schmerzgefühl als in den stinknormalen Fillis, mit denen meine Knie noch am besten zurecht kommen.

Daher wähle ich für mich die Achtsamkeit. Wenn ich im Steigbügel nicht bequem stehe, probiere ich eine andere Länge, selbst, wenn diese mich etwas unsinniger setzt. Funktioniert auch das nicht, nehme ich den Fuß vollständig aus dem Bügel und verzichte auf die Hilfe durch Bügeldruck erhöhen oder erniedrigen. Für mich ist das nun seit 20 Jahren ok, dass ich einfach an manchen Tagen Reiten eher krankengymnastisch betrachten muss als an dem weiter zu trainieren, was ich mir grade vorgenommen habe.

Womit ich gar nicht klar komme, sind Sättel, deren Sitz eher breit ist. Ich habe eine schmale Beinaufhängung aus den Hüftgelenken raus. Wenn mich ein Sattel breit setzt, ist automatisch neben dem normalen Winkel eine kleine Drehung im Kniegelenk, die ich nicht lang aushalte. Daher ist es für mich schwer, breite Pferde zu reiten, die meist auch Sättel mit eher breiter Baumoberseite haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horsegirl9988
13.07.2016, 13:32

Danke für die Antwort ich probiere mal die verschiedenen Vorschläge durch.

0

Ich hatte auch Knieprobleme. Diese sind weg, seit ich die Bow Balance Steigbügel habe. Frag doch mal in deinem Bekanntenkreis nach, ob da jemand welche hat, die er dir mal ausleihen kann.

Ich habe schon beim ersten Ritt bemerkt, dass das Federn meinem Knie gut tut (keine Stöße mehr). Habe ein sehr schwungvolles Pferd. Selbst lange Ausritte sind heute kein Problem mehr.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?