Frage von DunkelElfe3344, 186

Sperriemen ja/nein?

Hey,

also meine RB ( 11 Jährige Württemberger Stute) wurde bis jetzt immer ohne Sperriemen geritten, egal ob beim Springen, im Gelände oder nur Freizeit. Ihre Besi ist ein 17-Jähriges Mädchen, das sie zum Geburtstag bekommen hat... Und jetzt, nach nicht mal einem jahr, hat sie schon keine Zeit mehr... Sie ist meine RB schon seit ihre Besi sie bekommen hat, aber seit fast 5 Wochen bin ich die einzige die sie bewegt. Und obwohl ihre Besi echt nicht oft reitet ( und auch nicht sehr gut), will sie jetzt, das ich sie mit Sperriemen reite. Und warum? Ja das machen ja alle, man muss mit dem Strom der Zeit mitschwimmen oder so. Ich bin dagegen, weil sie läuft super auch ohne, und hat eh keine Probleme mit dem gebiss oder kaut extrem darauf rum.

Ihre Besi will den Sperriemen immer noch , obwohl sie selber nie damit geritten ist. Ich habe ihr gesagt das ich das nicht sehr empflele. Dann hat sie gemeint, ich hätte doch keine Ahunung, sei ja nicht mein Pferd... räusper Naja, also ihren Eltern ist das egal die kennen sich eh nicht mit Pferden aus. Sie meinte, wenn ich überzeugende Argumente hätte würde sie e sich noch mal überlegen. Der einzige der mir eingefallen ist, steht auf diesem Bild:

https://scontent.cdninstagram.com/t51.2885-15/s320x320/e35/1209476_7070183160684...

Und das habe ich auch im Netz gefunden:

*. Michael Geitner hat da einmal eine gute Idee gebracht: „Das kann jeder an sich selbst ausprobieren: „Wenn man mit einem Löffel an den Gaumen drückt, dann kann man seinen Speichel nicht mehr abschlucken und es entsteht zudem ein Würgereiz.“ (Zitat M. Geinter)* ( So soll es sich für das Pferd mit Sperriemen anfühlen)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MontyReiter, 98
Ich finde sie generell nicht gut

Wie schon Urlewas erklärt hat, wird es dir bald nichts mehr nützen, dass du dich informiert hast. Ich würde einfach nicht diskutieren sondern eine Zwischenlösung vorschlagen. Vor einigen Tagen wurde eine Frage zu einer Verschnallung des Sperriemens gestellt die mir bisher unbekannt war. Hier der Link:
https://www.gutefrage.net/frage/warum-verschnallt-man-den-sperriemen-am-gebiss-s...
Eventuell sind ja hier Antworten dabei, die dir ebenfalls weiterhelfen und vielleicht ist diese Lösung sogar eine Möglichkeit für euch, da sie von einigen Usern als "einer der zwei sinnvollen Verwendungen des Sperriemens" (LyciaKarma) beschrieben wurde.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Vielen Dank, mit sowas könnte ich mich noch abfinden :)

Kommentar von MontyReiter ,

Gerne:)

Kommentar von Baroque ,

Genau das ist die einzige korrekte Verschnallung des Riemens. LyciaKarma schreibt hier zwar, dass sie noch eine wüsste, aber die fällt mir nun nicht ein. Damit dient er genau seinem Zweck: Stürzt der Reiter und reißt den Zügel mit runter, wir die Last, die auf den Unterkiefer kommt auf Unterkiefer und Nasenbein aufgeteilt und die Wahrscheinlichkeit, dass der Unterkiefer gebrochen wird, halbiert.

Korrekt verschnallt ist er also gar nicht so blöd. Nur muss man dazu eben auch mit Reithalfter reiten, das aber beim Turnierreiten eh vorgeschrieben ist. Ein reiner Freizeitreiter, der ordentlich reiten gelernt hat, braucht ein solches ja auch nicht wirklich.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 115

Tja, ich bin auch eine Gegnerin der Postpaketverschnürung. Aber leider bist du nicht die Besitzerin des Pferdes. Du hast nur die Wahl, mit Sperriemen zu reiten oder aber zu gehen. Seufz.

Wenn du nicht gehen willst, kannst du ja den Sperriemen so lose verschnallen, dass er nicht wirkt.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Da hast du leider recht. Sie bedeutet mir echt viel und durch sie bin ich schon weiter gekommen, da sie super ausgebildet ist und auch der Reitlehrer sehr gut ist. Ich würde sie echt ungerne wegen sowas verlassen, auch wenn ich ihre Besi gar nicht mag. Aber ein Argument hast du gerade indirekt genannt: Das ist wie eine Postpaketverschnürung.

Antwort
von WesternCalimero, 96
Ich würde keine nehmen

Ein Sperriemen dient dazu, das aufsperren des Pferdemauls zu verhindern.

Im Umkehrschluss heißt das aber, das Pferd kann sich gegen eine zu harte Hand nicht mehr wehren. Die harte Hand ist in den allermeisten Fällen die Ursache für das Aufsperren.

Wird ein Sperriemen verwendet, kaschiert er die fragwürdige Hilfengebung des Reiters - darüber sollte man mal nachdenken...-

LG Calimero

Kommentar von lini19 ,

Ist schon richtig aber du musst mal überlegen: es gibt Leute die haben einfach noch keine ruhige Hand, die müssen das noch üben und dann ist es sogar sinnvoll mit Sperrriemen zu reiten, nicht um die unruhige,härtere Hand zu verstecken sondern für die Gesundheit des Pferdes. wenn das Pferd das Maul aufsperren kann verrenkt es sich sehr unnatürlich den Kiefer und das kann ziemlich schmerzhaft sein. Aber man darf den Sperrriemen nicht zu eng zuschnallen. Kauen muss schon möglich sein. Profis sagen auch: das schärfste reithalfter ist das ohne Sperrriemen weil der auch Nützlich ist weil dann das Gebiss nicht so scharf ist. Darf nur nicht zu eng sein! Aber wenn man eine feine Hand hat ist es okay. Aber das haben die wenigsten da kann man sagen was man will!

Kommentar von WesternCalimero ,

Gerade wenn die Hand noch nicht ruhig ist, ist das Reiten ohne Sperriemen die , für das Pferd, gesündere Wahl, denn es kann das Maul eben mal aufsperren.

Deine Argumente hast Du sicherlich von den Leuten, die im Turniergeschehen mitmischen. Die denken sich nämlich allerlei Ausreden aus, um den Sperriemen zu rechtfertigen.

Im übrigen ist das Gebiss mit Sperriemen deutlich schärfer.

Antwort
von Punkgirl512, 100
Ich finde sie generell nicht gut

Nun, du bist nicht die Besitzerin des Pferdes - aber ich finde dein Denken sehr gut!

Zu den Begründungen: Das Pferd kann ohne Sperrriemen wesentlich besser und vernünftig kauen. Außerdem kann es durch ein vermehrtes Öffnen auch die Kiefermuskulatur mal lösen - meiner gähnt oft nach dem Reiten, das dient auch der Entspannung, wenn er besonders viel am Kauen war.

Desweiteren kann es ohne Sperrriemen auch mal Kundtun, dass die Hand gerade zu hart ist: Da könnte man mal nachfragen, ob das Pferd bei ihr plötzlich das Maul aufmacht, weil sie eine harte Hand hat? Vorsicht, damit kann aber nicht jeder umgehen, der diese Frage gestellt bekommt!

Antwort
von Isildur, 56

Hallo,

Sperriemen in der neuen Variante finde ich wenig sinnvoll - sie haben in eingien Bereichen als Sicherheitsaspekt ihre Daseinsberechtigung, aber kaum im normalen Freizeit-/Breitensport.

Es ist natürlich nicht dein Pferd, somit kannst du nicht entscheiden, aber die Besitzerin scheint ja noch nicht ganz abgeblockt zu haben. Mit irgendwelchen komischen Bildern, die hinten und vorn nicht hinkommen würde ich gar nicht erst anfangen, sondern mit durchdachten, guten Argumenten und vor allem einer guten Argumentation und einem guten Argumentationsstil. Man überzeugt Leute nur recht selten von etwas, wenn man

1. denkt man wäre besser als sie

2. sie als unfähig/blöd hinstellt

3. Nicht auf ihre Argumente eingeht

70% positiv, 30% negativ. Fange mit etwas postivem an, höre mit etwas positivem auf. Klinge nicht Schulehrerhaft, nehme ihre Argumente ernst - egal wie abwegig sie dir erscheinen und nimm vor allem sie als Person und Reiterin ernst!

Argumente gegen Sperriemen dürften dir zu Hauf begegnen, ließ dir auch das positive durch, damit du kontern kannst

Kommentar von Urlewas ,

Normalerweise hast du recht. Jedoch: Wenn man schon sagt, dass man die Besitzerin sowieso nicht mag, wird man wohl schwer sein, eine Gesprächsbasis finden zu können. Auch wird ihr auch bisher nicht entgangen sein, wie herablassend sich  die Reitbeteiligumg über sie äußert. Da wäre ich jetzt mal gaaaaanz vorsichtig. Sind halt Kinder ;-)

Kommentar von Isildur ,

Da hst du Recht. Anders wird es aber kaum möglich sein - denke ich. Obwohl ich mich frage, warum ich eine RB habe, wenn ich den Besitzer nicht mag

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Eure fragen sind natürlich berechtigt: Wieso habe ich die RB überhaupt ? Na, also beim Probereiten war alles ok, sie & ihre Eltern waren nett und auch meine Eltern kamen gut mit ihnen klar. Die Stute lief fleissig & lies sich recht einfach reiten , ich mochte sie gleich und die größe &Fellfarbe sind auch perfekt ( ich liebe rappen & sie ist einer 😻👍). Dann liefen die ersten 2 Monate super, aber die Besi kam immer seltener vorbei und schrieb auch auf WhatsApp kaum noch zurück. seit 5 Wochen muss ich alles alleine machen, ich komme 5x die Woche, nur Sonntags&Montags kommt sie oder ihre Mutter mal in den Stall. Und seitdem haben wir ein angespanntes verhältniss. Wir respektieren & Akzeptieren uns schon, aber Freundschaft ist was anderes. PS: Auch wenn wir jung sind , wir sind keine Kinder ;) Sie 17, ich 15 ½

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 97

Ach Mädel....

Diese Frage wurde hier schon öfter diskutiert, schau nur unter ähnliche Fragen.

Aber ganz ehrlich: ist ja schön, wenn Du Dich schlau machst. Aber wenn Du mit einer Besitzerin das Diskutieren  anfängst, wird Dir das ganze Wissen bald nichts mehr nützen - denn den Zickenkrieg verlierst Du auf jeden Fall. Und darüber hinaus wahrscheinlich auch die Chance, ein anderes Pferd zu bekommen. Denn jeder andere Besitzer in der Umgebung bekommt das mit, und kann auf eine RB mit mangelnder Loyalität verzichten...

Wenn das Ding nun dran ist, mach es halt locker zu,  und Schwamm drüber... ;-)

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

mangelnde Loyalität? Das ich  nicht lache! Ich reiß mir für das Pferd den ar*** auf, kümmere mich täglich nur weil Das Fräulein Besitzerin keine lust mehr hat! Da darf ich ja wohl mitreden wenn es um sowas geht!

Kommentar von Urlewas ,

Auf diesem Niveau unterhalten ich mich nicht weiter.äSchade um die Mühe, die ich mir mit der Beantwortung Deiner Frage  gemacht habe. Ich wünsche dir trotzdem noch nen schönen Abend und alles gute.

Antwort
von Frankie87, 23
Ich finde sie generell nicht gut

Die wenigsten kennen den ursprünglichen Zweck des Sperrriemens. Wie so vieles kommt der nämlich aus der Nutzung beim Militär. Wenn im Krieg ein Pferd oder Reiter getroffen wurde oder auch in sonstigen Situationen, zog der Soldat natürlich ohne Rücksicht aufs Pferd an den Zügeln um sich selbst oder das Pferd zu halten. Die natürliche Raktion des Pferdes ist, daraufhin das Maul aufzureißen. Wenn das Pferd nun stürzt, z.B. weil sein Reiter erschossen wurde, hat es mit geöffnetem Maul eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich den Kiefer zu brechen. So wäre also nicht nur der Reiter verwundet, sondern auch das Pferd "unbrauchbar". Um Pferde zu "sparen" wurde also der Sperrriemen für weniger gebrochene Kiefer eingesetzt.
In der modernen Reiterei hat man den einfach behalten weil Pferde eben immer noch bei harter Hand das Maul aufreißen, was lästig sein kann oder den Reitern vor Zuschauern in schlechtes Licht rücken. Also lieber zuschnüren damit das Pferd gar nicht erst das Maul aufsprerren kann. Natürlich kann es so auch nicht mehr kauen, gähnen, oder die Kiefermuskulatur entspannen. Wenn dir die Besi dagegen kein Argument nennen kann warum man sonst einen Sperrriemen nehmen sollte (mir fällt jedenfalls keins ein) hast du vielleicht Chancen. ;)

Antwort
von xxCamarguexx, 64
Ich finde sie generell nicht gut

Ich finde Sperrriemen generell schwachsinnig und würde nie einen verwenden.

Allerdings ist SIE die Besitzerin und entscheidet. Da kannst du nicht viel machen und musst wohl das tun was sie sagt.

Antwort
von Snitches96, 15
Ich würde einen nehemn

Wie einige andere schon sagten : Du bist leider nicht die Besitzerin. Du kannst höchstens versuchen dich mit der Besitzerin auf eine andere Lösung zu einigen.

Z.B. könntes du den Sperriemen zwar dran lassen, aber locker verschnallen. Nicht zu locker, weil er sonst einfach runter rutscht! Die Erfahrung habe ich bei meiner RB beim Longieren schon gemacht. 

Manchmal ist es leider besser nach dem Motto "Der klügere gibt nach" zu gehen und zu hoffen, das der Besitzer des Tieres irgendwann merkt was er da verzapft hat. 

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Danke, aber das hat sich inzwischen geregelt. Ich muss keinen nehmen :)

Antwort
von netflixanddyl, 64

Da sie ja auf deine Meinung eingeht, kannst du es ja versuchen. Versuche sie mit dem Bild zu überzeugen. Wenn sie es nicht ist, lass es direkt sein. Am Ende verlierst du noch deine RB.

Wie es schon jmd hier gesagt hat, stell den Riemen doch einfach locker ein.

Antwort
von Wuestenwiind, 36

Mache den doch einfach sehr locker. Nicht dass er runter rutschen kann aber auch nicht zu fest

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Ja, falls ich den nehmen muss mache ich das soo :-)

Antwort
von dressurreiter, 36
Ich befürtworte sie generell

Wenn dir Besitzerin es sagt, musst du es machen.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

1. ALso müssen muss ich gar nix. 2. Lasse ich mich nicht von ner 17 Jährigen Rumkomandieren und 3. haben hier wohl viele überlesen, das sie mir ja endgegenkommt und das angebot gemacht hat, mit richtigen argumenten nochmal alles zu überdenken !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community