Frage von benskoef, 81

Was für Folgen hat eine Sperrfrist für ALG1 wegen Eigenkündigung zum Besuch einer Vollzeitschule?

Hallo zusammen, ich schildere euch mal meinen Vorfall :

Ich werde ab August Vollzeit für 1 Jahr die FOS besuchen um meine FH-Reife nachzuholen. Dafür muss bei meinem Arbeitgeber selbst kündigen. Wird dafür eine Sperrfrist verhängt, obwohl es eigentlich ein wichtiger Grund ist, wenn man sich weiterbilden möchte und habe ich nach dem einen Jahr Anspruch auf ALG 1? Ich war während der letzten 5 Jahre dauerhaft Vollzeit beschäftigt.

zu Ende Oktober 2015 hatte ich meinen letzten Arbeitgeber selbst gekündigt, da dieser mir zum 31.12 schon eine betriebsbedingte Kündigung vorausgesagt hatte, ich hatte also vorzeitig einen neuen Arbeitgeber zum 1.11.15 gefunden. Ich bin jedoch am überlegen diesen neuen Job jetzt aufzugeben(wegen absoluter Unzufriedenheit) und mir bis Juli was anderes zu suchen..könnte diese Konstellation Probleme für mein ALG1 bedeuten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EstherNele, 36

Wenn du nach dem Schuljahr ALG 1 haben willst, dann solltest du sehen, dass du bis August arbeitest - ohne Lücken. Denn wenn du dir jetzt beschäftigungslose Zeiten leistest, dann kommst du nicht auf 12 Monate Arbeitstätigkeit innerhalb von 24 Kalendermonaten
Da wäre nämlich total egal, wie lange du vorher gearbeitet hast.

Da sollte vielleicht zurückstehen, dass du in deinem jetzigen Job unzufrieden bist - entweder Augen zu und durch oder nahtloser Übergang in einen anderen Job. 

Da du bei deinem neuen AG noch in der Probezeit bist (denke ich), da dürfte ein Wechsel problemlos funktionieren, wenn du etwas anderes findest.

Ich wünsch dir viel Glück

Kommentar von benskoef ,

danke :) super Antwort, also sprich bis zum 31.7 kündigen, damit ich nahtlos mein Bafög bekomme für August und mich zum Ende arbeitssuchend melde.

So werd ichs machen, vll find ich jetzt noch was neues übergangsweiße =).

Kommentar von EstherNele ,

Prima - du hast verstanden, was ich dir erklären wollte. Genau so habe ich es gemeint.

Wenn dich dein derzeitiger neuer AG so annervt - ich kenne nicht die Dauer deiner Probezeit. Aber wenn es 3 Monate sind, dann hast du die Möglichkeit, ohne Kündigungsfrist deinen Job zum Ende der Probezeit zu beenden, also zum 31.01.2016.

Wenn es dir gelingt, noch was neues zu finden zum 01.02., dann könntest du sogar noch mal wechseln.

Musst du halt sehen - ich drück dir die Daumen.

Kommentar von benskoef ,

Vll kannst du mir ja nochmal helfen.

Meinst du nicht das mir das Arbeitsamt dann 2017 einen Strick daraus drehen könnte, das ich meinen jetzigen Arbeitsplatz selbst gekündigt habe und dann zum Besuch einer Schule schon wieder (12 Wochen Sperrfrist) ?

Antwort
von newcomer, 39

solange du Vollzeit zur Schule gehst biste für Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Eventuell bekommste Bafög. Mach dich vorher bei Agentur Arbeit schlau was du für Möglichkeiten hast

Kommentar von benskoef ,

hi, danke für die antwort, ja während der schule bekomme ich bafög, ich meine wenn die schule beendet ist und ich dem arbeitsmarkt wieder zur verfügung stehe.

Kommentar von newcomer ,

dann haste durchaus Anspruch auf ALG1 wenn du vor Schule schon gewisse Zeit gearbeitet hattest. Der Anspruch wird nur verschoben

Antwort
von MenschMitPlan, 41

Wenn du bis Juli arbeiten willst und dann eine Vollzeitschule besuchst, wann soll denn der Alg I-Bezug sein?  Und ja, bei Eigenkündigung wird grundsätzlich immer gesperrt, du könntest ja bis Schulbeginn weiter beschäftigt bleiben.

Kommentar von benskoef ,

der Bezug soll nach dem Schuljahr sein, praktisch bevor ich einen neuen Job habe..und kündigen will ich ja erst zum 31.07 das es nahtlos ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community