Frage von Bluetenzauberei, 27

Spendenaktion oder Handel . Wie sieht das Finananzamt das?

Hallo, meine Freundin hat einen behinderten Sohn. Sie möchte mit ihm zu einer Delfintherapie reisen. Ich würde sie gerne dabei unterstützen. Ich bins ehr kreativ und denke daran meine Werke bei Ebay, Dawanda und Facebook anzubieten. Alles transparent und zu 100 % für das Spendenkonto. Dafür muss ich aber auch Artikel und Materialien einkaufen und diese dann verbastelt weiterverkaufen. Darf ich sowas überhaupt oder wird das trotz nachweislicher Verwendung für ein Spendenkonto, als gewerblich angesehen ? Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Mit lieben Dank Moni

Antwort
von wfwbinder, 23

Du kannst den Verkauf bei DaWanda o.Ä. einfach so machen, dass Du sagst, dass alle Gelder, die nicht für Material verwendet werden müssen, direkt in den Zweck "Delphintherapie" gehen und gleichzeitig auch um Materialspenden bitten. 

Das ändert aber nichts daran, dass die Erträge ggf. versteuert werden müssen, denn natürlich sind die Beträge, die Du der Freundin gibst, für Dich keine Betriebsausgaben.

Eine Alternative wäre eine Crowdfundingaktion z. B. über Indigogo (bei denen laufen viele Sachen mit Hilfshintergründen). Wo Deine Freundin um Spenden bittet und DEine Werke, als Belohnung ab einem bestimmten Betrag angeboten werden.

Antwort
von Geochelone, 26

1. Du willst wiederholt etwas mit Gewinn verkaufen, dann bist du Gewerbetreibender und musst das beim Gewerbeamt anmelden.

2. Jeder Gewerbetreibender muss eine EkSt-Erklärung mit Einnahme-Überschuss-Rechnung für das Gewerbe abgeben. Liegst du mit deinen Gesamteinkünften über dem Freibetrag, fällt Einkommensteuer an.

3. Was du mit deinem versteuerten Gewinn machst - z. B. spendest oder verschenkst - ist deine Sache.

4. Da deine Freundin sicherlich nicht als gemeinnützige Organisation anerkannt ist, solltest du auch nicht von Spenden reden, sondern von Geldgeschenken.

5. Der Vorschlag von BerndSchmetzer (Gründung eines Vereins) ist m.E. eine gute Idee, um das Thema Steuer und Gewerbe zu umgehen.

Antwort
von Bluetenzauberei, 9

Ich möchte kein neues Thema öffnen und versuchs jetzt mal unter meiner alten Frage weiter.


Wie würde es Steuer und Gewerbetechnisch aussehen wenn ich ihr diese selbstgemachten Dinge schenke und sie diese im Rahmen von Spendenaktionen selber anbietet. Müßte sie dann auch ein Gewerbe anmelden ?

Es muss doch einen Weg geben. So viele bieten sowas an. Die haben doch alle kein Gewerbe.

Meine Freundin ist nach einer Krebserkrankung erwerbsunfähig und bezieht eine Rente. Sie kann leider kein gewerbe anmelden ohne sich selber zu schaden. Der Sinn ist ja auch die Hilfe für den Sohn. Nicht der Lebensunterhalt.

Wegen Vereinsgründung habe ich auch mal nachgelsen. Ein verein darf aber auch nicht Handeln. Da würde es ähnliche Probleme geben.


Antwort
von BerndSchmetzer, 27

Der einfachste Weg wäre wahrscheinlich, einen eingetragenen Verein zu gründen. Der kann dann als gemeinnützig eingetragen werden und damit ist alles, was du einnimmst, dem Vereinszweck verbunden, was natürlich auch deine Ausgaben deckt. Allerdings braucht Ihr dafür sieben motivierte Menschen und einen Engelsgeduld. Und müsst natürlich trotzdem jährlich dem Finanzamt Eure Nachweise zukommen lassen.

Antwort
von Bluetenzauberei, 15

Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten. Ich ahnte bereits, dass es so einfach nicht wird :( Schade ich würde ihr gerne helfen aber möchte mir natürlich auch nicht selber schaden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community