Frage von tbbtjunkie, 67

Spatzen, Spatzen, Spatzen!?

Hallo zusammen,

seit 2 Jahren füttere ich unsere Gartenvögel ganzjährig. Die kleinen Flieger fühlen sich hier offensichtlich sehr wohl. Wir haben für sie einen Bach und ein Sandbad gebaut. Alles wird wirklich rege genutzt. 21 Arten konnte ich bislang ausmachen. Mit der Zeit jedoch wurden die Spatzen immer mehr. Und wer Spatzen mal beobachtet hat, weiss dass sie penetrant, unverschämt, rücksichtslos und egoistisch sind. Dh, wenn ein anderer etwas picken möchte, setzt sich umgehend ein Spatz fast auf ihn drauf, um ihn zu verjagen. Es ist also fest in Spatzenflügeln. Erst spät, wenn die Spatzen weg sind, kommen die anderen, um noch schnell was zu futtern. Auch baden darf kein anderer. Es bricht mir das Herz.. Was kann, soll, darf ich unternehmen, damit es wieder ausgeglichen ist? Oder, wie werde ich die Spatzen größten Teils wieder los, die ich dennoch genauso mag, wie alle anderen. Ich hoffe so sehr auf eine adäquate Antwort, weil es mich echt quält. Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BrandnerKaspar, 37

Gib ihnen halt auch eine Chance.

Spatzen wurden in die Vorwarnliste bedrohter Arten aufgenommen, weil ihre Lebensräume in Mitteleuropa immer kleiner wurden. Die wollen auch leben. Es wäre schade, wenn diese munteren Kerlchen aus Deutschland verschwinden würden.

Wenn sie gefressen haben, dann lassen sie die anderen ja auch hin.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Mit deiner Antwort berührst du mein Herz. Vorwarnliste bedrohter Arten?! Echt jetzt? Ich frage so blöd, weil ich mir das gar nicht vorstellen kann. Wenn ich in den Garten gehe, steigen manchmal ca 50 Vögel hoch (wahrscheinlich sogar mehr). Und genau das ist ja er Punkt, sie lassen die anderen nicht ran. Auch wenn sie selbst nach dem Futtern in der Hecke dösen. Sobald ein anderer kommt, muss zufällig genau da ein Spatz hin.

Kommentar von BrandnerKaspar ,

Das stimmt. Und er war "Vogel des Jahres 2002".

Das Problem ist, dass seine Lebensräume schlechter werden (saubere Dreschmethoden, so dass weniger Korn auf dem Acker liegt, immer weniger Nistmöglichkeiten, asphaltierte Straßen und Plätze so dass sie nicht mehr in Sand und Wasserlöchern sich säubern können, weniger Kleintierhaltung, so dass weniger Futterabfälle da sind, ...)

Deshalb hat sich der Bestand aller Spatzenarten in Deutschland in den letzten 30 Jahren stark vermindert.

Die freuen sich, wenn sie bei dir sein dürfen. Und ich finde es gut, wenn du Vögel fütterst. Auch Spatzen.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Oh, ich muss quasi deiner Meinung sein. Es ist im Grunde genau das, was ich höre möchte. Und du bist, wie es aussieht, sehr gut informiert.

Antwort
von Othetaler, 48

Eine Katze könnte helfen.

Oder ein Greifvogel.

Oder stelle das Füttern ein.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Katze und Greifvogel haben wir. :-((

Wenn ich das Füttern einstelle, kriegen die anderen ja auch nix. :-(

Kommentar von Othetaler ,

Richtig. Aber die Spatzen verziehen sich dann wieder. Wenn du irgendwann wieder anfängst zu füttern, wird es wieder einige Zeit dauern, bis die Spatzen wieder überhand nehmen.

Kommentar von tbbtjunkie ,

ja, das hat mein Mann auch schon gesagt. Ich bring sowas nicht übers Herz. Dann kommen sie angeflogen und suchen Futter und nix is da. ( Ich glaub, ich muss jetzt mal erklären, dass ich in solchen Dingen übermäßig emotional bin.)  Aber du hast natürlich recht.

Kommentar von Othetaler ,

Zur Not erfreust du dich eben an den Spatzen. Und die anderen Vögel würden sich wahrscheinlich durchsetzen können, wenn sie wirklich Hunger hätten. Die sind von den Spatzen wahrscheinlich nur genervt.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Ja genau, die sind wirklich genervt! Das ist tatsächlich so.

Kommentar von spikecoco ,

da irrst du dich, Spatzen sind mit die Ersten, die sofort wissen, wo es Futter gibt. Und als Schwarmvögel sowieso.

Antwort
von derhandkuss, 35

Wie willst Du gezielt nur die Spatzen fern halten? Ein Verbotsschild hilft wohl wenig. Genauso verscheuchen, dann sind nämlich gleich alle Vögel weg.

Zu überlegen wäre aber, die Fütterung nur auf Zeiten zu beschränken, wo die Vögel wirklich wenig Futter draußen finden, wo sie also wirklich auf eine Zufütterung angewiesen sind.

Antwort
von spikecoco, 17

du brauchst gar keine Vögel los werden, erfreue dich daran, das sie zu dir kommen. Auch bei mir ist es so , das die Feldsperlinge frech wie nichts sind. Ich habe im Winter immer viele Futterstellen in meinem Garten, alle anderen Vogelarten kommen so auch auf ihre kosten. Gerade wenn du viele Säulen aufhängst, ist genug Platz für alle da. Spatzen sind schon eine gefährdete Art, gerade der Haussperling.

Kommentar von tbbtjunkie ,

ja, ich werde es auch so machen. Es kommen noch mehr Futtersäulen hin. Und vor allem an andere Plätze im Garten. Danke für deine Antwort !

Antwort
von kreuzkampus, 33

Wenn die Spatzen Oberhand bekommen, liegt es gewiss nicht an ihnen, sondern daran, dass das Gleichgewicht der Natur aus dem Lot gerät; und daran ist der Mensch Schuld. Bevor Du Dich weiter mit Deinen Gedanken quälst, empfehle ich Dir sehr, diesen Film über Spatzen anzuschauen. Das sind zwar 45 Minuten; aber der Film ist einmalig, und Du wirst hinterher anders über Spatzen denken. Übrigens: Bei mir in Hannover sind sie fas völlig von der Bildfläche verschwunden, und das bedauere ich sehr. Schick bitte welche zu mir....soviel zum "Gleichgewicht". Fröhliche und spannende Unterhaltung:

Kommentar von tbbtjunkie ,

Hab noch nicht geguckt, mach ich gleich :-)) Nur schon mal, wow, danke!

Kommentar von kreuzkampus ,

Ich freue mich, dass Du es wirklich angucken willst. Ich hab's schon zweimal geguckt, weil man beim ersten Mal nicht alles mitbekommt. Am tollsten ist der Teil aus Paris.....Falls Du einen Smart TV mit Internet hast, gib bei YouTube "Spatzen" ein. Dann kannst Du es am großen Bildschirm sehen.

Kommentar von tbbtjunkie ,

selbstverständlich schaue ich es an. Da ich hier neu bin, weiss ich nicht, wie lange man kommentieren kann. Ich möchte dir dann bestimmt was zum Filmchen schreiben. Mal sehen.

Kommentar von kreuzkampus ,

Du kannst hier noch in Jahren kommentieren. Und wiederfinden tust Du das Thema,wenn Du auf Deiner Seite und auf "Meine  Beiträge" gehst.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Der Film ist herzlich.  Ich mag Spatzen ja auch, fotografiere sie auch oft. Wenn ich jetzt aus dem Fenster schaue, sind es hier trotzem sehr viele.;-) Mal sehen, auf jeden Fall haben deine und die Antwort der anderen mich schon leichter gestimmt. Vielen Dank dafür!

Antwort
von Dawido, 16

Vielleicht mehrere Futterplätze bauen. Damit die sich aus dem Weg gehen können.

Kommentar von tbbtjunkie ,

Ja, das habe ich auch schon überlegt. Aber die werden sich dann noch breiter machen. Und es werden wieder mehr werden, hab ie Futtermenge schön eingekürzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten