Frage von desasterhilfe, 47

Spart man was, wenn man mit dem Girokonto, von VB zu Ksk wechselt?

Bin normalverdiener! Niedrigverdiener. so 1600 Netto im Monat. Mir fällt immer mehr auf, das ich viel Kontoführungsgebühren zahle. Also wohl bis zu 100 Euro im Jahr. Obwohl ich Internetbanking mache.

Sollte man vielleicht von den Genossen (Volksbank) zur Kreissparkasse wechseln? Könnt Ihr da was sparen? Habe ich da sonst Vorteile?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Rolf42, 17

Da es hunderte verschiedene Volksbanken und hunderte verschiedene Sparkassen mit unterschiedlichen Konditionen gibt, kann man das so allgemein kaum beantworten. Man müsste schon konkret die Angebote der örtlichen Volksbank bzw. Sparkasse vergleichen.

Aber wenn du ohnehin schon Onlinebanking nutzt, könntest du z.B. zur 1822direkt wechseln - da ist die Kontoführung bei mindestens einem Zahlungseingang pro Monat kostenlos, Bargeld gibt es deutschlandweit kostenlos an allen Sparkassenautomaten: https://www.1822direkt.de/konto-karte/girokonto/

Falls du lieber bei einer Genossenschaftsbank bleiben möchtest, käme die Deutsche Skatbank infrage: https://ssl.skatbank.de/trumpfkonto

Antwort
von DerHans, 17

Da die Banken zur Zeit nichts an den Zinsen verdienen, sind viele sogar gezwungen Kontoführungsgebühren einzuführen oder zu erhöhen.

Ein "kostenloses" Girokonto setzt dann Mindestumsätze voraus.

Antwort
von webya, 13

Jede Sparkasse macht da ihr eigenes Modell. Da musst du also selber vergleichen. 

Ich bin bei der Commerzbank und zahle bei Eingängen von über 1200€ gar keine Kontoführungsgebühr

Antwort
von Odenwald69, 26

du liest wohl keine Zeitung, das kostenlose Girokonto steht vor dem aus, bedanken kann man sich bei der der EZB.  Ein wechsel wird wenig bringen. Dann must du schon eher zu einer Direktbank gehen. Allerdings kenne ich deine Gewohnheiten nicht um eine Empfehlung geben zu können.

Mir ist wichtig überall geld kostenlos abheben zu können, ein guter Service gehört dazu, mache alles online oder via Telefon. habe gute erfahrungen mit der 1822 direkt (Frankfurter Sparkasse gemacht) . Die bieten (noch) ein kostenloses Konto an, aber haben wirklich top-service vor allem wen man ihn mal braucht

Antwort
von Mysticdragon, 25

Ich kann direkt deine Frage nicht beantworten.  Aber folgendes sagen. Alles hat seine Vor- und Nachteile.  Einige verlangen höhere Gebühren andere Niedrige.  Wiederum die Sparkasse, ich weiß nicht wie im Vergleich dort die Gebühren sind aber die haben im Grunde mehr Fillialen um dort Geld abzuheben.

Ich wiederum bin Kunde der Sparde-Bank eine Genossenschaftsbank. Man muss sich Anteile kaufen und diese werden immer jedes Jahr verzinst. So Kontoführungsgebühren fallen demnach keine an.
Die verdienen rein nur von Anlagen usw.

Es werden lediglich nur Jährlich die EC-Karten Gebühren fällig wenn unter 50mal im Jahr mit der Karte bezahlt wird. Sind 7,50€aber glaub das unterscheidet sich von Region zu Region. Sowie die karte an sich kostet auch aber immer nur wenn die getauscht bzw. erstellt wird.

Dafür sind weniger Fillialen vorhanden. Die Volksbank benutzt das selbe Bankennetzwerk die die Sparda-Bank sind allerdings keine Partner.
Jedoch werden da weniger Abhebungsgebühren fällig als bei Banken die in einem anderen Bankennetzwerk sowie nicht Partner sind.


Hoffe ich habe dir falls es so eine gibt evtl. eine weitere Bank dir empfohlen die wahrscheinlich auf lange sicht die bessere wahl wäre für dich.


Kommentar von Jewi14 ,

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sparda-bank-west-fuehrt-gebuehr-fuer-die-e...

Für Typen, die hinter Mond wohnen und glauben, alles besser wissen! 

Antwort
von Jewi14, 29

Ob Volksbank oder Sparkasse, was die Gebühren angeht, sind die beide an der Spitze zu sehen. Nützt also nicht wirklich was.

Es gibt noch Banken, die bieten gebührenfreie Konto an, auch ohne Mindesteingang. Zu nennen ist da die Norisbank, da du eh Online Banking machst, wird es dich auch nicht stören das in Zukunft so zu machen. Die Norisbank ist eine Direktbank ohne Filalien.

Geld gebührenfrei abheben geht bei: Postbank, Commerzbank, Deutsche Bank, Shell Tankstellen oder Hypovereinsbank. Ist eine Filiale davon in deiner Nähe?

Ansonsten kann ich dir noch die Fidor Bank oder Number26 Bank nennen, da gibt es allerdings keine klassische ec-Karte (die nun Girocard heißt), sondern eine Mastercard/Maestrocard. Wird aber inzwischen bei allen Supermärkten auch akzeptiert.

Die Spardabank hat sich inzwischen vom gebührenfreien Konto verabschiedet.

Kommentar von Mysticdragon ,

Rede kein schwachsinn, die Sparda-Bank bietet nach wie vor Gebührenfreie Konten an.
Die einzigen Kosten die anfallen sind die einmaligen Mitgliedsgebühren anhand der Anteile je nach dem wie viele man will. Jedoch dies wird verzinst bzw. durch den Gewinn der Bank an die Kunden weitergegeben.

Sowie die Jährlichen EC-Karten Gebühren sofern unter 50mal bezahlt wird.
Logischerweiße die ec-karten Kosten das verlangt ja jede Bank.

Kommentar von jofischi ,


Rede kein schwachsinn

ich hab bei mehreren Banken ein Girokonto und zahle weder etwas für Karten noch für die Kontoführung

Und bei 0 Euro Geldeingang im Monat kassiert auch die Spardabank Kontogebühren.

Kommentar von Jewi14 ,

Red du kein Schwachsinn! Die erste Spardabank (West) erhebt Gebühren, andere planen es bereits und werden bald folgen! Natürlich werben die nach wie vor mit Gebührenfreies Konto, aber die ec Karte kostet 10 Euro/Jahr. Ohne die Karte ist das Konto gar nicht nutzbar. Also eben doch Kontoführungsgebühren,.

Und nun erzählt mir bloß nicht, jede Bank würde für die ec Karte Gebühren berechnen, dann hast du ein extremes Informationsdefizit und Null Ahnung. 

Ich betrachte deinen Müll als totalen Blödsinn!

Kommentar von Mysticdragon ,

Die ec-Kartengebühren sind aber KEINE Kontoführungsgebühren.
Den Kontoführungsgebühren und ec-Kartengebühren sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Ich habe mich oben etwas unglück ausgedrückt, da ich die DKB Bank vergessen hatte. Aber die meisten verlangen etwas für die EC-Karte. Vielleicht 2-4 Banken die keine berechnen aber diese kann man an den Fingern abzählen.

z.B. die DKB Bank verlangt überhaupt keine Gebühren weder Kredit noch ec-Karte. Auch verlangen die für die karten selbst kein Geld.

Kommentar von jofischi ,

Mastercard/Maestrocard

das sind dann doch wohl zwei völlig unterschiedliche Kartentypen

Kommentar von Jewi14 ,

Aber beide von Mastercard herausgegeben und auf sehr häufig zusammen zu finden. Habe ich in meinem Portmonee.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community