Frage von Neuling2, 75

Sparpläne?!?

Hallo zusammen,

macht es Sinn einen Sparplan mit 300 Euro jeden Monat zu besparen oder 100 Euro auf 3 verschieden?  

Vielen Dank :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von althaus, 44

Ich empfehle Dir sogar 6 Sparpläne a 50€/Monat abzuschließen, um das Depot mehr zu diversifizieren.  Du kannst die Fonds unter www.fondsweb.de vergleichen. Nimm den der in den letzten 3 Jahren die beste Performance hatte. Die Fonds kaufe ich über einen Vermittler (Experte24 in München) ohne Ausgabeaufschlag und verware die Fonds kostenlos bei der Frankfurter Fondsbank in Frankfurt. Geht alles Online!  

Kommentar von Neuling2 ,

Danke für die ausführliche Antwort.  
Würdest du allgemein 50€/Monat pro Sparplan ansetzen?

Kommentar von althaus ,

Das solltest Du selbst entscheiden. Du kannst auch 25€/Monat pro Fonds ansetzen und dafür noch mehr diversifizieren und mehr Fonds kaufen. 

Kommentar von Niklaus ,

Ein Fonds alleine hat doch schon eine große Diversifizierung.

Kommentar von Neuling2 ,

Danke nochmals :-).

Kommentar von althaus ,

Du solltest Dich natürlich mal mit Fonds beschäftigen. Es gibt Fonds die überschneiden sich, daher kommt es ganz darauf an für welche Branchen und Regionen Du Dich entscheidest. Dementsprechend kannst Du Dich dann für die Anzahl der Fonds entscheiden. Vielleicht reichen auch 3 Fonds. Ich habe mich für 6 Fonds entschieden, da ich 600€/Monat spare. 

Antwort
von Lilalustig20, 19

Es ist grundsätzlich sehr sinnvoll den Betrag etwas auf zusplitten ;-) so setzt du nicht alles auf ein Pferd. Mach dir keine Sorgen, wenn die Fonds auch n bisschen ins minus gehen. Das ist auch ein bisschen der Sinn und Zweck dahinter. 

Ich sage meinen Mandanten immer: Es ist wie beim Tanken: Wenn der Benzinpreis fällt wird erst recht getankt, weil man mehr Liter für das gleiche Geld bekommt ;) 

Ich weis leider nicht wie weit du dich schon mit dem Thema auseinander gesetzt hast :-) 

Außerdem rate ich dir, dich für ältere Fonds zu entscheiden, die sich schon lange auch über Krisen hinaus bewährt haben! Nur weil er an Platz 1 steht heißt es nämlich nicht immer, dass das auf Dauer gut geht ;-) 

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden. 

Kommentar von Neuling2 ,

Danke für die Antwort. :-)
Was hältst du von ETF's?

Grüße

Kommentar von Lilalustig20 ,

Nun ja ETFs sind an und für sich eine gute Sache.

Sie bilden in der Regel einfach einen Index wie den Dax oder den Dow Jones eins zu eins ab.

Deshalb kommen Sie ohne Fondsmanager aus, weswegen sie deutlich günstiger sind als aktiv gemanagten Fonds.

ETF-Anlagekonzepte entwickeln sich auch meistens besser als vergleichbare aktive Fondskonzepte. Der Renditevorsprung betrug in den zurückliegenden Jahren ein bis zwei Prozent pro Jahr!

!ABER! 

Die statische Struktur ist auch der Fluch vieler ETF-Konzepte. Sie laufen gut, wenn die Aktien- und Rentenmärkte zulegen. Wenn aber die Börsen drehen, bleibt ein aktives Eingreifen aus: Die Portfolien rauschen ungebremst mit den entsprechenden Indizes(DAX, Dow Jones ) nach unten. 

Daher ist es fraglich, ob Privatanleger diese Strukturen ohne Beratung langfristig durchhalten.

Aber keine Sorge, diese Schwäche der ETFs lässt sich lösen, WENN Anleger die Kostenvorteile der ETFs nutzen(!) und sie mit einem Regelwerk kombinieren, das Entscheidungshilfen für den aktiven Ein- und Ausstieg liefert *Daumen hoch*. Solche Konzepte gewichten die verschiedenen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen nach festen Regeln und empfehlen unabhängig vom Marktgeschehen Käufe und Verkäufe. Das System  sollte aber am Besten so eingestellt sein, dass nur wenige Transaktionen getätigt/geraten werden. Dadurch vermeidet der Anleger emotionale Fehlentscheidungen und spart sich eine Menge Stress :) .

Grüße zurück 



Antwort
von Niklaus, 27

Ich würde die Summe nur durch 3 teilen. Also 100 EUR  pro Sparplan. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community