Frage von Dario76, 97

Sparkasse behält Gehalt immer bis zum 01. des Monats ein, korrekt oder falsch bei P- Konto?

Hallo,

ich versuch mich kurz zu fassen.

Ich habe eine abgeschlosse Privatinsolvenz, befinde mich derzeit in der Wohlverhaltensphase.

Mein Guthabenkonto habe ich bei der Sparkasse. Jetzt habe ich heute einmal Spätdienst und wollte früher als gewohnt die Miete überweisen, weil ich die Woche viel zu tun habe.

Da fällt mir auf, dass ich mehr als ausreichend Deckung auf dem Konto habe (2500 Euro ca., Miete sind 700) die Buchung aber nicht stattfindet.

Ich bin dann gerade in die Bankfililale gegangen. Dort sagte mir die Frau, dass ich ein P- Konto habe und aufgrund dessen bis zum 01. nicht über das Geld verfügen könne.

Ist das rechtens? Der Geldeingang ist ja da, ferner hält der Treuhänder seine Abschlagszahlungen von meinem Gehalt ein. Ich kam mir gerade etwas dämlich und auch falsch beraten vor. Kann mir jemand Hilfe geben?

Ich habe auch gefragt, ob man das P. Konto dann wieder umwandeln könne, da Pfändungen jetzt nach dem Recht nicht mehr laufen. Sie sagte, das ginge erst nach Abschluss des kompletten Verfahrens. Ich bin gerade etwas stinkig, kann mich jemand aufklären?

Antwort
von DieMoneypenny, 74

Ja. Aber wenn Du nur ein Gehalt hast, das nachweislich bereinigt auf Dein Konto eingeht, kannst Du eine unbeschränkte Freigabe beim Amtsgericht beantragen.

Kommentar von DieMoneypenny ,

...denn die Bank wird ansonsten auch zusätzlich auskehren, was Du von Deinem Freibetrag evtl. nicht verfügt hast...

Antwort
von Marshall7, 73

Ja sobald deine Inso nicht abgeschlossen ist,darf das so sein.Bei Sparkassen ist das ganz normal das man bei einen P- Konto vor dem 1. eines Monats nicht ans Geld kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community