Frage von Allptraum, 32

Spannungschutz für den Computer.?

Es heisst ja, man solle einen Spannungsschutz zwischen die Steckdose und den PC klemmen, damit falls die Stromspannung mal steigen sollte (Blitze, andere Fehler) der PC nicht gegrillt wird. 

Ja, das ist selten... Mir ist sowas aber schonmal passiert. Netzteil und Mainboard waren schrott. Das war nicht witzig und vor allem teuer...

Reicht dafür auch eine gewöhnliche Steckdosenleiste, welche an einem Stromzähler, welcher an der Wandsteckdose angeschlossen ist??

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 12
Nein

eine solche Überspüannungsableiterleiste ist schon sinnvoll, aber nur, wenn die erdung auch vernünftig ist. d.h. bis zur hauptverteilung schutzleiter und neutralleiter getrennt geführt werden. so ab den späten 1970er Jahren sollte das auf jeden fall so sein.

dann ist es so, dass die Leiste einfach konstruktuionsbedingt, durch den relativ hohen widerstand der erdung und der schlichten tatsache, dass der schutzleiter parallel zu den anderen leitern liegt, nur gegen kleinere ereignisse wie schaltfehler in der trafostation, weiter weg gelegene indirekte Treffer etc. schützt. 

außerdem kommt erschwerend dazu, dass es nicht unbedingt die stromleitung sein muss, durch die die überspannung ins haus kommt. es kann auch die telefon oder kabelfernsehleitung sein. dass der router dabei nicht gelitten hat, kann schon durchaus sein, da er in der regel nicht geerdet ist, denn wenn die spannungsspitze über den schirm kam... der router ist ja nicht geerdet.

daher ist WENN die überspannungsschutzleiste als einziges Organ eingeplant ist, dringend zu empfehlen, eine gute leiste zu verwenden, die a.) über einen schutzanschluss z.b. über das Netzwerk oder die telefondose verfügt. und b.) einen externen anschluss für die erdung hat, der nach möglichkeit direkt mit dem Potenzialausgleich verbunden gehört.

beide features bieten die Überspannungsschutzleisten der 8000er Serie von APSA

besteht erhöhte gefahr von Blitzeinschlägen z.B. bei abgelegenen gebäuden und oder Dachständerverkabelung bzw. mit weitläufigen verkabelungen in der außenanlage z.B. Garage, gartenhaus etc. dann sollte auf ein mehrstufiges konzept gesetzt werden.

mittelableiter in jeder unterverteilung

  • feinschutz für alle sensibelen geräte wie router, telefonanlage, TV, PC etc.
  • Mittelschutz in den unterverteilungen
  • seperat verlegte Erdung (16 mm²) vom Mittelableiter direkt zum Potenzialausgleich
  • grobableiter im unteren zähleranschlussraum
  • direkte verbindung zum Potenzialausgleich
  • erdung von hausanschluss und PE Anschluss im unteren zähleranschlussraum
  • Trennung von PE und N direkt am Hausanschluss
  • Überspannungsableiter für Datenleitungen, die in das gebäude führen. das umfasst: satelitenleitungen, Breitbandkabel, den Telefonanschluss (APL), der übrigens ebenfalls geerdet gehört, so wie netzwerk und telefonanschlüsse die in den außenbereich gehen z.b. anschlüsse im Gartenaus etc.
  • eine AUSSEN am haus verlaufende massive Erdung der Satelitenanlage, die direkt mit dem Fundamenterder zu verbinden ist.

das alles setzt natürlich eine ordentliche elektroinstallation vorraus, d.h. dass die hauptleitung(en) nicht über weite strecken gebündelt mit den ableitungen verlegt werden, insbesondere nicht mit Daten oder TV Leitungen.

außerdem dürfen keine Strom- oder datenleitungen einfach eben mal an wasser- oder gasleitungen festgestrapst werden etc... und natürlich eine ordentliche erdung von metallischen wasser, warmwasser, heizungs oder abwasserleitungen...


lg, Anna

Antwort
von Chefelektriker, 22

Nein,diese Billigteile taugen nichts.

Laß Dir sowas in die Unterverteilung einbauen:

http://preis-zone.com/home/11-lc-blitzschutz-4p-30-60ka-bc-uberspannungsschutz-4...

Dann ist nicht nur der PC,sondern alle Geräte im Haushalt geschützt.

Antwort
von tobi2255, 14
Nein

Hallo,

ich muss dir ehrlich sagen: Wenn es wirklich dazu kommen sollte, das ein Blitz in die Stromleitung schlägt (sind ja nur ein paar Millionen Volt ;) ), dann hilft ein Steckdoseleiste (mit Überspannungsschutz), oder eben deine Konstruktion mit Stromzähler usw. wohl auch nichts mehr. Besser wäre wohl noch ein Überspannungsschutz im Sicherungskasten zumindest für niedrigere Ströme. Ich persönlich trenne das Stromkabel dann lieber selber vom Netz - mit rausziehen aus der Steckdose, denn sicher ist sicher.

LG Tobi


Antwort
von michischaefer24, 32

Hallo, 

hierfür gibt es extra Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz. Diese findest du z.B. auf Amazon oder anderen Online-Shops. 

Kommentar von Allptraum ,

Okay. Danke

Kommentar von Chefelektriker ,

Die Dinger taugen nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community