Frage von Monchichi93, 166

Spannung und Bewegungsenge nach Herzschrittmacher-Implantation?

Hallo Ihr Lieben,

vor 2,5 Wochen habe ich einen Herzschrittmacher implantiert bekommen. Wunde sieht auch ganz gut aus, Schmerzen nur noch selten. Was jetzt aber drastisch auffällt: ich kann meinen rechten Arm überhaupt nicht so bewegen wie vorher. Zum Beispiel komme ich mit ihm nicht zu meiner linken Schulter oder an mein linkes Auge. Das fühlt sich an wie so eine Bewegungsenge und dazu noch viel Spannung. Ich weiß ja, dass es circa 6 Wochen dauert bis das alles wirklich verheilt ist.

Hat jemand Erfahrungen damit? Ist das noch Normal oder eher nicht so?

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten.

LG

Antwort
von lsfarmer, 120

Da jedes Implantat ein Fremdkörper ist, ist es möglich, dass der eingekapselt wird und diese Kapsel anfangs sehr dick sein kann. Es wird evtl so sein, dass sich diese kapsel nach einer gewissen Zeit zurückbildet, bis sie nur noch ganz dünn ist und man sich bewegen kann.

Bewegungsenge kann man auch durch verkürzte Faszien Gewebe am Fuß haben und es meldet sich am Arm.

Der Körper ist eben sehr Komplex und alles hängt von einander ab.

Warte also erstmal ab und geh wenns schlimm bleibt zum Kardio.

Antwort
von 1995sa, 102

Ich hab meinen herzschrittmacher am 30.November 2015 bekommen. Bei mir war das genauso. Das ist normal. Ich spüre ihn bis heute noch wenn ich meinen linken arm auf meine Rechte Schulter legen, weil der dann an der Stelle drückt. Aber das vergeht. Lass ein bisschen Zeit vergehen. Du gewöhnst dich dran:-) darf ich fragen wegen was du den bekommen hast?

20 Jahre, weiblich

Kommentar von 1995sa ,

Ergänzung: für den herzschrittmacher ist ja an dieser Stelle eig kein Platz, deswegen der Druck. das geht vorbei.

Kommentar von Monchichi93 ,

Dann kann es ja noch dauern :D Naja aber immerhin ist es normal. Ich hatte immer einen zu schnellen Herzschlag. Auch in Ruhe war mein Puls oft bei 180. Sämtliche Medikamente haben nicht angeschlagen. Dann haben wir zwei mal versucht am Sinusknoten das betroffene Areal mit Strom auszuschalten also zu veröden. Hat aber leider auch nicht geklappt. Und letztendlich wurde das dann herzchirurgisch gemacht. Die haben das betroffene Areal vom Herzen abgetrennt. Aber jetzt hatte ich nur noch eine maximale Frequenz von 120 und das war eindeutig zu wenig für Sport, Belastung etc. Daher der Schrittmacher. Bin übrigens auch weiblich und nicht viel älter als du, bin 22 :) Was war bei dir der Grund?

Kommentar von 1995sa ,

ich hatte auch einen höheren Herzschlag und immer wieder tachykardieattacken bis zu einem Puls von 190. daraufhin hatte ich 2 Ablationen die dann erfolgreich waren und die Attacken waren weg. aber weil der hohe Puls noch da war wurde bei mir eine sinusknotenmodifikation gemacht. danach war mein Puls bei 40 und im Schlaf ist er immer wieder kurz auf 20 gerutscht. und bei Belastung ist der Puls auf max 100 hoch gegangen. dann hab ich den herzschrittmacher bekommen. jetzt geht's mir langsam immer besser. ich wünsche dir alles alles gute und nicht den Kopf hängen lassen;-)

Antwort
von Wonnepoppen, 105

Wenn du weißt, daß es 6 Wochen dauert, solltest du erst mal abwarten u. dann mit dem Kardiologen sprechen, der es gemacht hat, falls du immer noch Beschwerden hast?

Kommentar von Monchichi93 ,

Ja, das auf jeden Fall. Nur wenn es halt nicht so normal wäre, dann würde ich schon gerne eher etwas unternehmen, als erst in 6 Wochen. Aber wahrscheinlich wird das schon noch besser werden. Ist ja noch nicht mal Halbzeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community