Frage von TheSouthFace, 26

Spannendes Phänomen!?

Hallöchen,

Sicherlich hat sich die eine oder andere Person auch schon mal die Frage gestellt:

Warum es mehr Männer in Berufen wie Koch, Bäcker, Konditor gibt? Aber meinem empfinden nach immer noch als typischer Frauen Job angesehen wird, im Haushalt auf jeden Fall! Aber es in der Gastronomie eher selten Frauen gibt!

Mir kam die Frage in den letzten Wochen immer öfter. Meine Familie kann sich bzw. mir das auch nicht erklären.

Meine Ideen waren, dass es vlt mit dem Stress, der mit den Berufen verbunden ist, zusammenhäng. Also das Männer dem besser standhalten können?!

Wie gesagt ist nur eine Idee! Aber was ist eure Meinung dazu ??????

Hoffe auf Antworten :D

LG, TSF

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lifefree, 9

Das sind traditionelle Handwerksberufe, die seit jahrhunderten vorwiegend von Männern ausgeübt wurden. Frauen wurde in der Vergangenheit meist die Möglichkeit verwehrt, einen dieser Berufe oder überhaupt ein Handwerk lernen und ausüben zu können.Heute hat sich das durch die Gleichberechtigung und offene Gesellschaft verändert, dennoch strömen auch in der jetzigen Zeit eher die Männer zu den typisch handwerklichen Berufen.

Antwort
von cajale, 13

Ich würde mal vermuten, das es so typische Berufe für Familienunternehmen sind. Sprich der Bäcker im Dorf in der xten Generation. Und vor einigen Jahrzehnten war ja nun mal eher der Mann der Verdiener in der Familie... Und die Frau war für Haushalt und Kinder zuständig...

Antwort
von Alica04, 8

Ich denke, dass es, wie du schon sagst, an der härte der Industrie liegt. Vorallem Koch ist ein körperlich sehr anstrengender Job, meine Freundin hat die Ausbildung gemacht und ich habe echt mitbekommen, was für körperliche Anstrengungen das für sie waren, teilweise 16 std am Stück zu arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community