Frage von cherryblossomxx, 75

Spanisch: Personalpronomen nach Präposition?

Hallo :) In meinem Spanischbuch "Puente" steht folgende Erklärung: "im Satz wird das unverbundene Pronomen mit 'a' nur zusammen mit dem verbundenen verwendet." Der Beispielsatz lautet: "A él no lo invita". Ich vertehe das nicht, denn wenn ich das richtig verstanden habe, ist doch das verbundene Personalpronomen in der 3. Pers. Sg nicht "lo", sondern "le"? Danke für eure Hilfe :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mambero, Community-Experte für spanisch, 46

Es geht hier im Grunde darum, dass das Personalpronomen dem Objekt zugeordnet ist. Ob dies nun ein Akkusativ- oder Dativobjekt spielt keine Rolle. Auf Deutsch umgemünzt ist él er, a él dagegen ihn bzw. ihm, je nach Kontext, wobei jedoch anders als im Deutschen "le" im Dativ Pflicht ist (und das Objekt freiwilliger Zusatz), "lo" dagegen - wie im Deutschen - das Objekt ersetzt. Dazu kann mit a + Personalpronomen bzw. der Nennung des Objekts eine weitere Verstärkung oder Betonung erfolgen.

AKKUSATIV (1 Sujeto = Pedro = él, 1 complemento = Juan = lo = a él)

Im Akkusativ (complemento directo) ersetzt das Akkusativpronomen das Objekt, d.h. es steht entweder das Objekt oder lo/los/la/las (Dativpronomen). Dazu kann verstärkend "a + Personalpronomen" genommen werden, wenn es sich um eine Person handelt bzw. nur das Personalpronomen, wenn nicht.

- Pedro no invita a Juan = komplett
- A Juan, Pedro no lo invita = komplett, verstärkend eingeleitet
- A Juan, él no lo invita = verkürzt, verstärkend eingeleitet. Él = Pedro
- A él, no lo invita = stark verkürzt, verstärkend eingeleitet. A él = Juan
- No invita a Juan = neutral, ohne Personalpronomen
- No lo invita = stark verkürzt

DATIV (1 sujeto = Pedro = él, 2 complementos = Juan/le/a él und el libro/lo)

Im Dativ (complemento indirecto) ist das Dativpronomen dagegen Pflicht. Le/les befindet sich in jedem Dativ-Satz. Das Objekt selbst wäre, wie auch "a + Personalpronomen" nur Verstärkung.

- Pedro no le da a Juan el libro = komplett und neutral
- A Juan, Pedro no le da el libro = komplett und auf Juan verstärkend
- El libro, Pedro no se lo da a Juan = komplett und auf el libro verstärkend
- A Juan, él no se lo da = verkürzt und auf Juan und él (Pedro) verstärkend
- El libro, él no se lo da = verkürzt und auf el libro und él (Pedro) verstärkend
- A Juan, no se lo da = verkürzt und auf Juan verstärkend
- El libro, no se lo da = verkürzt und auf el libro verstärkend
- Pedro no se lo da = verkürzt und auf Pedro verstärkend
- Él no se lo da = verkürzt und auf él (Pedro) verstärkend
- No se lo da = verkürzt


Kommentar von mambero ,

Warum das nun so ist? Ganz einfach: so kann man den Satz beliebig umstellen. Alles vorangestellte gewinnnt an Bedeutung, dennoch bleiben alle grammatikalischen Bestandteile bewahrt und es wird zwischen Subjekt, Dativ- und Akkusativobjekt deutlich unterschieden.

Deshalb kann "le" auch nicht ersetzt werden und steht selbst bei genanntem Objekt noch dabei, sollte es eben 2 complementos geben. Ansonsten ist im Spanischen complemento directo angesagt (Akksativ) und es kann wahlweise "lo" oder das Objekt selbst verwendet werden.

Es ist für Deutschsprecher zumindest ungewöhnlich. Für Skandinaven z.B. völlig überflüssig. Aber in skandinavischen Sprachen kann man auch keine Sätze umstellen, es gibt keine Verbbeugungen etc.

Kommentar von cherryblossomxx ,

Danke vielmal für die ausführliche Erklärung, jetzt verstehe ich es viel besser :-) wahrscheinlich muss ich einfach noch etwas üben, um das zu verinnerlichen

Kommentar von mambero ,

Ja, und vor allem den Fehler nicht machen Dativ/Akkusativ 1:1 auf Deutsch zu übersetzen.

Im (modernen) Spanischen hast du Dativ, wenn es ein 2. Objekt gibt. Im Deutschen ebenso, aber dazu können auch Verben (gefallen, gehören, ...) oder Präpositionen (mit, zu, ...) Dativ erzwingen. Im Spanischen nicht.

Allerdings kann es auch vorkommen, dass das 2. Objekt versteckt ist:

Le escribo = ich schreibe ihm. Hier gibt es ja offensichtlich nur 1 Objekt. Da man jedoch etwas schreibt (Brief, Email, Postkarte, Nachricht), ist ein 2. Objekt vorhanden, wenn auch versteckt.

Lo escribo = ich schreibe es. Hier ist wirklich nur ein Objekt vorhanden, denn man schreibt einfach "was" (complemento directo), aber nicht "jemandem" (complemento indirecto).

Se lo escribo = ich schreibe es ihm/ihr/Ihnen. Hier hat man 2 Objekte: das, was man schreibt und zum Objekt gemacht wurde, also zumindest eine Nachricht, und wem man schreibt.

Kommentar von cherryblossomxx ,

Dann habe ich wohl die Erklärung im Buch falsch verstanden :) Ich dachte, dass man mit "a" nur das unverbundene Personalpronomen verwenden darf, das bei uns "le" ist, da wir "lo/la" verbundene Personalpronomen nennen. Habe ich da etwas durcheinandergebracht? 

Kommentar von mambero ,

Auch Bücher haben Fehler. Wenn man diese fehlerhafen Sätze dann auf Google eingibt, sind es auch wieder nur Fremdsprachliche Bücher, welche diese von sich geben. Ob nun in Büchern oder Websites.

Meist kommen solche Fehler vor, wo ein Buch versucht mehrere Sprachen über einen Kamm zu scheren und grammatikalisch gleich einteilen will. Aber im Spanischen spricht man eher von Complemento Directo und Complemento Indirecto. Im Deutschen von Akkusativ und Dativ.

Bei Französisch- (unverbundene Personalpronomen ist kein spanisches Thema) oder Englischeinfluss (to wird oft mit a übersetzt, ist jedoch nicht immer gleich) bzw. nordspanischem (z.B. Baskischem) oder Eingeborenen-Einfluss (z.B. in Anden-Regionen) kommt es oft zu Leísmo, also wo "le" verwendet wird, obwohl nur ein Objekt (complemento directo) vorhanden, weil es dem (fremdsprachlichen) Sprachgefühl entspricht. Das ist ein sehr weit verbreiteter Sprachfehler, der sich auch in Literatur und Fachbüchern breit macht. Modernere Studien gehen betonen jedoch immer mehr, dass heutzutage Dativ nur bei 2 complementos angewendet wird.

Kommentar von cherryblossomxx ,

Danke vielmal, das hat mir wirklich sehr geholfen! 

Antwort
von laserata, 43

Das "verbundene" Personalpronomen der 3. Pers. Sg. Maskulin ist als "objeto directo" (entspricht dem deutschen Akkusativ) "lo" oder - vor allem in Spanien - auch "le", und als "objeto indirecto" (entspricht dem Dativ) "le".

Ausführliche Erklärungen hierzu gibt es in der Antwort mit dem Stern hier:

https://www.gutefrage.net/frage/bitte-nur-spanisch-experten-antworten---la-oder-...

Der Satz "A él no lo invita" ist vollommen korrekt. Speziell in Spanien, und vor allem in der gesprochenen Sprache, ist das hier AUCH korrekt:

"A él no le invita."

Wenn man nur "eine" oder "die beste" Variante aussuchen müsste, dann würde man aber "lo" wählen, d.h. auch in Spanien.

Und ein Beispiel mit "le" als "objeto indirecto":

"A él no le da el libro." - "IHM gibt sie das Buch nicht."

Das ist jetzt nichts "aus Spanien", sondern in allen spanischsprachigen Ländern korrekt.


Kommentar von cherryblossomxx ,

Danke :)

Kommentar von mambero ,

Es kommt drauf an, denn man kann beides sagen, jedoch verschidenes meinen: "no lo invita" hat eben nur ein Objekt, "no le invita" dagegen zwei.


Oder anders ausgedrückt: man kann jemanden einladen (complemento directo) oder jemanden (jetzt complemento indirecto) zu etwas (complemento directo) einladen.

No lo invita = er/sie lädt ihn nicht ein. Es geht hier rein ums einladen oder nicht, die Aktion selbst. Jemand (lo, la) ist also eingeladen oder nicht.

No le invita = er/sie lädt ihn nicht (zu etwas) ein. Hier gibt es ein verstecktes Objekt, denn "le" zeigt an, dass 2 Objekte vorhanden sind. Hier steht nicht die Aktion im Vordergrund, sondern wozu (complemento directo) er eingeladen wurde bzw. nicht eingeladen wurde: No le invita a la fiesta. No le invita a pasara las vacaciónes con él...

Dagegen: No lo invita. Er lädt ihn nicht ein. Hier steht die Geste im Vordergrund, es braucht kein Objekt. Bei No le invita steht dagegen (das im Kontext bekannte) Ereignis im Vordergrund, welches jedoch nicht immer benannt werden muss. Es ist jedoch als complemento directo vorhanden, weil die Person als complemento indirecto deklariert wurde.


Kommentar von laserata ,

Mambero, Mambero..., vamos mal. :-)

Ich hab ja schon Einiges von dir gelesen und meistens ist das ja auch immer sehr zutreffend. Aber diesmal ist leider alles von vorne bis hinten komplett falsch (dicho entre paréntesis y entre nosotros: soy autor profesional de gramáticas (no es broma)). Du irrst dich hier vollkommen.

Vamos a ver...

"no lo invita" hat genau ein "objeto directo" ("lo") - bis hierhin ist alles ok.

In "no le invita" ist "le" nicht "objeto indirecto", sondern wie du ja weißt ein leismo-Typ, bedeutet also wie im lo-Satz "ihn" und ist somit ebenfalls "objeto directo".

Ob ich "dich einlade" oder "dich zu etwas einlade" ändert im Deutschen nichts am Akkusativ von "dich" bzw. in der 3. Person "ihn" und im Spanischen absolut nichts an der Eigenschaft "objeto directo" von "lo" bzw. im leismo-Fall "le".

In allen folgenden Fällen ist also sowohl "lo" als auch "le" objeto directo:

- No lo invita.
- No lo invita a la fiesta.
- No lo invita a pasar las vacaciones con él.
- No le invita.
- No le invita a la fiesta.
- No le invita a pasar las vacaciones con él.

Wenn du einen Satz konstruieren willst, in dem "le" tatsächlich "objeto indirecto" ist (und somit dem typischen deutschen Dativ entspricht), dann ginge das z.B. so:

Nehmen wir an, ein 15-jähriger Sohn hatte eine Party steigen lassen und dazu spontan eine Clique eingeladen, die er eigentlich gar nicht richtig kannte und die dann die ganze Bude ziemlich versaut hatte.

Ein paar Wochen später will er wieder eine Party schmeißen. Die Mutter sagt "¡Pero no me vas a invitar a esa gente de la otra vez!", worauf der Sohn antwortet "Nein nein, keine Sorge, die lad ich nicht wieder ein". Ein paar Bekannte, die während dieses Dialogs dabei waren, erzählen das später weiter, wobei dein jemand über den Sohn sagt:

"Su madre ha quedado tranquila, porque no le va a invitar a toda esa gente de la otra vez."

JETZT haben wir in "le" ein objeto indirecto (und kein leísmo), genau wie das "me" im Satz "¡Pero no me vas a invitar a esa gente!" von weiter oben, und wie zu erwarten hätten wir im Deutschen in beiden Fällen einen Dativ:

"Aber du lädst mir jetzt ja wohl nicht diese Leute ein, die..." und "diesmal lädt er ihr nicht diese Leute ein, die..."

Und während "le" in "... no le va a invitar a toda esa gente" objeto indirecto ist, ist das zugehörige objeto directo natürlich "a toda esa gente".

Ok, soweit der Exkurs. Also wie gesagt: Im Satz "No lo invita" ist "lo" zu 100% garantiert genauso objeto directo wie in "No lo invita a la fiesta" oder "No le invita a la fiesta" oder "No le invita."

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 37

Ich - vom Italienischen kommend - verstehe es so, dass es um das él geht.

Wenigstens geht das aus dieser Seite hervor:
http://www.spanisch-zeiten.de/grammatik/pronomen/personalpronomen

pronombres usados después de preposiciones
Und da steht él für die dritte Person mask.

Kann es das sein?
Aber du solltest auf jeden Fall noch auf einen Spanier warten!

Hier steht es auch noch einmal:
https://de.wikibooks.org/wiki/Spanisch/_Pronomina#Pronomen_nach_Pr.C3.A4position...

Kommentar von cherryblossomxx ,

grazie :)

Kommentar von latricolore ,

Non c'è di che :-)

Kommentar von laserata ,

@latricolore, ein paar Infos:

A él no lo invita. = A él no le invita. --- Lui non lo invita. ("Lui" & "lo" = oggetto diretto)

"le" in funzione di "lo" = "leísmo". Nel caso di sopra accettato, se anche non "brillante".

Esta vez no le va a invitar a toda esa gente. --- Stavolta non gli/le inviterà tutta quella gente.

"le" = gli & le

Él no invita a ella. --- Lui non invita lei.

Ella no invita a él. --- Lei non invita lui.

Veo el libro. --- Vedo il libro.

Veo al amigo. --- Vedo l'amico.

Veo la casa. Aber: Veo a la cantante. ("a" nel caso di persone o qualsiasi cosa personificata)

Kommentar von latricolore ,

Grazie!

A él no le invita. --- Lui non lo invita.
Sì, così l'avevo tradotto pure io.

Esta vez no le va a invitar a toda esa gente. --- Stavolta non gli/le inviterà tutta quella gente.
No, qui qualcosa non va.
Stavolta non gli / le va di invitare tutta quella gente.
Oder
Stavolta non inviterà tutta quella gente.

Veo la casa. Aber: Veo a la cantante. ("a" nel caso di persone o qualsiasi cosa personificata)
Che strano! :-)

Kommentar von laserata ,

È vero che "Stavolta non gli inviterà tutta quella gente" è già "spagnolizzato"...

Volevo dire un "gli" come nel caso: "Non gli porterò più XYZ" e soprattutto come nella frase "Das kommt MIR nicht ins Haus!". Quest' ultimo caso è molto attivo in spagnolo. Esempi con traduzioni (letterali) al tedesco:

No me lo creo. - "Das glaub ich mir nicht".

¿Te lo has comido todo? - "Hast du es dir ganz aufgegessen?"

No me vengas con estas escusas. - Komm mir nicht mit diesen Ausreden.

¿Cómo le vas a traer a todos tus amigos a casa?!? - "Wie willst du ihr denn all deine Freunde ins Haus schleppen?!"

Kommentar von laserata ,

Un ejemplo más...

Se me ha puesto delante. - Mi si è messo davanti.

(Se ha puesto = Si è messo).

Kommentar von laserata ,

PS:
"Stavolta non gli / le va di invitare tutta quella gente."
=
Esta vez no le apetece invitar a toda esa gente.


"apetecer" = il verbo
"apetito" = il sostantivo

Me apetece... - Mi va... / Ho voglia di...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community