Frage von marcelgn, 51

Spanisch lernen und das gerollte R!?

Hallo,

ich interessiere mich sehr dafür, spanisch zu lernen. Ich kann schon ein bisschen (so ca. 300 Wörter, eine Zukunftsform [ ir a ], eine Vergangenheitsform [pretérito indefinido]) aus der Schule. Bisher bin ich auch eigentlich relativ gut in spanisch, auch wenn das jetzt noch nicht sehr Aussagekräftig ist. Ich würde gerne schneller und vorallem mehr lernen. Wie kann ich mir das am besten im Selbststudium beibringen? Ich habe mir überlegt, mit Babbel zu lernen - Hilft das? Hat jemand damit schon Erfahrungen? Außerdem liegt mir natürlich viel an der korrekten Aussprache der Sprache. Mit Betonung habe ich keine großen Probleme, genauso wenig mit ce, z, ..., blos mit dem rollenden R. Wie kann ich das am besten lernen?

Ich würde mich wirklich rießig über einige Tipps freuen! :)

MfG marcelgn

Antwort
von mambero, 26

Das ist nicht einfach und auch tagesformabängig. Du musst dir erst mal bewusst werden, dass das spanische rollende R hinter den Schneidezähnen des Oberkiefers gebildet wird. Also auf gar keinen Fall ein bayerisches gurgelndes R, ein deutsch-französisches Halsweh-R oder ein krachendes Holländer-R. Was vielleicht auch hilft ist, zwischen Konsonanten und dem R ein Vokal einzulegen. So machen das manchmal kleine muttersprachliche Spanier, wenn sie zu Reden anfangen (z.B. te-rés statt tres). Später verschwindet der Vokal dann und es bleibt ein herrlich gerolltes R, dass schnarrt und rattert ;-)

Kommentar von marcelgn ,

Danke! Wusste gar nicht, dass die Spanier sich so das rollende r angewöhnen

Kommentar von mambero ,

Klar, sprechen muss man lernen. In der Babyphase gehen sie da spielerisch mit Vokalen und Konsonanten um, mal lalalala tatata papa usw. Wenn es zum R kommt, habe ich festgestellt, dass die wenigsten Kleinkinder z.B. tres direkt aussprechen, sondern eben diesen Umweg gehen. Wie es ja auch allgemein im Spanischen unüblich ist, dass mehrere Konsonanten hintereinander ausgesprochen werden, sondern man sich von Vokal zu Vokal bewegt. Das ist eben das Sprachgefühl dort. Und wenn man genau hinhört kling tres auch bei Erwachsenen mehr nach t(e)res, d.h. der Übergang vom t zum r ist weicher. tres als solches ausgesprchen würde sehr hart klingen, weniger melodisch. Aber wie gesagt: das sind Nuancen, die man kaum raushört. Es ist nicht teres im eigentlichen Sinne, sondern eben ein kurzr gehauchter Übergang zwischen t und r.

Kommentar von mambero ,

Ach ja: Die Zungenstellung von Spanischsprechern ist auch anders. Sie ist weiter gen obere Vorderzähne gestellt.

Antwort
von Matze2700, 34

an der uni gibt es immer wieder sprach-tandem angeboten. da triffst du dich mit einem Spanier oder Lateinamerikaner und du lernst mit ihm deutsch, und er mit dir spanisch. du lernst eine sprache und lernst nette Leute kennen. win-win.

Antwort
von Taimanka, 28

für die Aussprache allgemein ist diese Seite gut, Themen oben auswählbar, unten rechts zum Anhören: 

http://www.loecsen.com/de/lernen-spanisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community