Frage von IND2015, 76

Spanisch Grammatik:Indirecto o Directo.Wann muss man was benutzen!?

Hallo, ich schreibe bald eine Arbeit darüber,aber weiß nicht wann man was benutzen muss. Wir werden einen Lückentext bekommen und dann zwischen Indirecto und Directo unterscheiden müssen.Ich habe mir ein paar Antworten hier auf gutefrage.net durchgelesen,aber verstehe es immer noch nicht. Hoffentlich könnt ihr mir helfen! LG IND2015

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mambote, 76

Wie Taimanka schon ausführte, nur macht sie zwei (bei Spanischlernern weit verbreiteten) Fehler:

1. Man kann Dativ/Akkusativ im Deutschen nicht mit dem im Spanischen vergleichen. Im Spanischen spricht man ja auch nur von complementos directos e indirectos, d.h. es geht darum, ob ein Objekt nun direkt (1 Objekt) oder es auch ein indirektes gibt (wenn 2 Objekte vorhanden sind). Im Deutschen kommt es daneben noch auf Präpositionen und Verben an, die z.B. Dativ erzwingen (bei, mit, zu, antworten ...) können.

2. Das Dativpronomen (me, te, le, nos, os, les; bzw. se für die 3. Person, wenn nur Pronomen gebraucht werden) ist Pflicht. Dagegen wäre das Dativobjekt selbst (z.B. Juan) freiwillig. Das ist eine Schwierigkeit im Anfängerunterricht und klingt für aus anderen Sprachen Kommende falsch bzw. unübersichtlich.

Hier mal praktisch, was ich gerade meinte:

1. Dativ/Akkusativ Deutsch vs. complemento directo/indirecto im Spanischen. Das Personalpronomen schreibe ich in Klammern hinzu, damit du das besser mit dem Deutschen vergleichen kannst:

(Yo) le doy el libro = Ich gebe ihm das Buch. Soweit gleich (Dativ).

(Yo) le contesto = Ich antworte ihm. Scheinbar gleich. Das Verb "antworten" erzwingt Dativ. Im Spanischen hat das aber nichts damit zu tun, sondern es gibt ein 2.Objekt, wenn auch nur gedacht: ein Brief, ein Anruf, eine Frage.

(Yo) voy con él = Ich gehe mit ihm. Spanisch: complemento directo. Deutsch: Dativ. Also unterschiedlich, denn es gibt kein 2. Objekt, im Deutschen erzwingt jedoch die Präposition "mit" den Dativ.

2. Dativpronomen-Pflicht:

Juan compra un libro = Juan kauft ein Buch. (Él) compra un libro = Er kauft ein Buch. Soweit gleich (objeto directo bzw. Akkusativ).

Juan, le compra un libro a María = Juan kauft Maria ein Buch. (Él) le compra un libro (a ella) = Er kauft ihr ein Buch. (Él) se lo compra (a ella) = Er kauft ihr es. Wie du siehst, kann man Juan zwar weglassen, das Dativpronomen "le", welches ja im Deutschen nur Juan ersetzt, ist hier jedoch Pflicht.

Deshalb muss man auch die Antwort von Taimanka leicht anpassen bzw. richtigstellen:

CI: Le compré los zapatos a Raúl. Der ursprüngliche Satz wäre grammatikalisch falsch, ergäbe im Spanischen keinen Sinn. Zudem wird die Übersetzung hier unglücklich, weil "für" im Deutschen Akkusativ erzwingen würde (für ihn). Im Spanischen hast du jedoch eben 2 complementos, also ist eines davon Dativ, das andere Akkusativ.

 Le = Person = wem o. was = Dativ. Auch das kann man so nicht stehen lassen. Le kann auch - wie auch das Dativ - auf Dinge bezogen sein. Es geht hier nur darum, welcher Part der begünstigte/leidende (Dativ; meist Personen, aber nicht immer) ist, und welcher der passive (Akkusativ, oft Dinge). Zudem ist eben "le" nicht immer Dativ, sondern wird auch in der Höflichkeitsform Singular gebraucht: Ihnen; Mehrzahl: les (Ihnen; im Deutschen wird die Höflichkeitsform nicht zw. Singular und Plural unterschieden).

Me compré los tomates a mí. Zunächst wieder das Dativpronomen und statt "para mío" (mein; Genitiv/Possesivpronomen) muss es "a mí" heißen. Die Übersetzung hierzu wieder unglücklich, weil ebenfalls mit einer Präposition bespickt (= Ich kaufte die Tomaten für mich.). Was den Einsatz des CI/CD nicht erkennen lässt und sich so nicht ins Spanische wörtlich übersetzen lässt. Für mich = Akkusativ. Es müsste "mir" heißen (a mí).

Las madres, les dieron consejos a los niños. (= Die Mütter gaben den Kindern Ratschläge.) Hier wieder das Dativpronomen. "Las madres" könnte man dagegen weglassen.

Es gibt leider viele fehlerhafte deutsche Spanisch-Quellen für den Unterricht. Es sind auch alle überzeugt, dass Spanisch leicht ist ;-)

Kommentar von mambote ,

Im vorletzten Absatz wäre das Dativobjekt natürlich "los niños". Auch das kann man weglassen, "le" muss dagegen stehenbleiben. "Las madres" ist dagegen das Subjekt (Nominativ).

Kommentar von IND2015 ,

Erstmal vielen Dank für ihre Antwort.Aber können sie mir es vielleicht ein wenig genauer erklären:Wir werden einen Lückentext bekommen wo wir nur Indirecto und Directo unterscheiden müssen.

Es kommt aber kein se vor.  Dativ:Me,Te,Le,Nos.Os,Les.

                            Akkusativ:Me,Te.Lo/La,Nos,Os,Los/Las

Wir müssen in den Lückentext nur die obengenannten Pronomen hinschreiben.Leider weiß ich aber nicht was ich Le oder Lo/La einsetzen soll(Plural auch)

Danke!

Kommentar von mambote ,

Wenn du 2 Objekte hast, muss das Dativpronomen dabeistehen. Hast du nur eines, kommt "lo". Achtung: das 2. Objekt kann jedoch auch aus dem Sinn hervorgehen, z.B. contestar = antworten. Hier antwortet man (ein Dativobjekt) auf etwas (ein Akkusativobjekt), auch wenn es nicht genannt wurde. Und wie gesagt: Höflichkeitsform.

¿__ (a tí, 2. Person Einzahl) contestó Juan (a tu carta)? Hier kommt "te" rein. Kein Problem soweit, denn es ist keine 3. Person, also sind Dativ- und Akkusativobjekt gleich.

¿Juan ___ (a tí, 2. Person Einzahl)? Gleiches wie vorher. Das Objektpronomen ist auf jeden Fall "le". Jedoch wäre es im Akkusativ fehl am Platz, weil das Objekt dabeisteht, im Dativ jedoch immer zwingend, selbst wenn das Objekt dabeisteht). Das es hier - wie im Satz vorher angedeutet - ein 2. Objekt gibt, kommt hier Dativ rein, also zwingend "le".

¿____ (a él, 3. Person Einzahl) ves (a Juan)? Hier gibt es nur ein Objekt: él/Juan. Also complemento directo = Akkusativ = "le". Und zwar das, obwohl auch das Dativbjekt selbst dabeistehen kann (a Juan).

____ (a ustedes, 3. Person Mehrzahl Höflichkeitsform) veo. Hier gibt es auch nur 1 Objekt = Akkusativ = ustedes. Da es sich jedoch um die Höflichkeitsform handelt, muss "les" dastehen. (Ich sehe Sie). Gleicher Satz ohne Höflichkeitsform:

____ (a ellos, 3. Person Mehrzahl) veo. Gleiches wie vorher, jedoch keine Höflichkeitsform, also muss "los" dastehen = Akkusativ, wie vorher auch, aber ohne das höfliche "les".

Es gibt aber ein großes Problem: leísmo. D.h. es gibt eine Strömung in bestimmten Regionen, die gerne "le" statt "lo" nehmen. Das kommt aufgrund nichtspanischer Einflüsse (Baskisch in Nordspanien, indigene Sprachen in Lateinamerika) und ist ein Fehler. Jedoch sind manche Bücher und Lehrer eben aus ihrer Region her damit behaftet. Dieser leísmo kommt übrigens auch dem gleich, wenn man versucht das deutsche Dativ/Akkusativ einfach aufs Spanische zu übertragen.

Llamar = heißen. Als Deutscher (Baske, Quechua, Aztheke) tendiert man aus verschiedenen Gründen dazu, "sie nennen ihn Juan" mit "le llaman Juan" zu übersetzen. Das ist aber falsch. Es muss "lo llaman Juan" sein, da nur ein Objekt. Es ist auch so, dass sich dies immer mehr verstärkt, d.h. auch wenn es Literatur und frühere Auffassungen gab, wo man "le" geschrieben hat, ist das heute(!) falsch. So wie im Deutschen der Dativ dem Genitiv sein Tod ist, ist im Spanischen lo der Tod von le ;-) Allerdings kann es ja auch ein 2. Objekt geben: le llaman listillo a Juan. Sie nennen ihn Schlaumeier. Im Deutschen Akkusativ (ihn), im Spanischen Dativ, weil 2 Objekte, also mit "le".

Kommentar von mambote ,

Zweite Aufgabe: ¿Juan ___ (a tí, 2. Person Einzahl)? Hier muss natürlich noch das Verb contestó vor das Fragezeichen am Ende.

Kommentar von IND2015 ,

Also ist es so wenn sich nur ein Objekt im Satz befindet muss es Akkusativ sein?

Kommentar von mambote ,

So ist der aktuelle Stand. Statt Akkusativ würde ich einfach Complemento directo sagen. Denn Spanisch definiert das eher so (directo/indirecto), wobei eben ein indirektes nur mit einem (wenn auch gedachten) direkten vorkommt oder in der Höflichkeitsform. Ggf. kann über das "indirekt" auch die Höflichkeitsform erklären. Es wird ja 3. Person verwendet und dazu noch "indirekt". Das sind aber nur Gedankenspiele.

Und wie gesagt: da Leísmo zu einem gewissen Prozentsatz verbreitet ist, kann man hierzu auch false Beispiele finden. Zumal Spanisch auch in weit über 20 Ländern Amtssprache ist und da gibt es lokal die kuriosesten Sachen. Ist ja im Deutschen auch nicht anders, wenn man Nord- und Süddeutschland sieht, wo mal das Perfekt, mal das Präteritum dominiert usw.

Kommentar von IND2015 ,

Also:Chicas, que _____ ha dicho Nicolas?

Da sind ja 2 Objekte also Indirecto?

Noch ein Bsp:_____ ha dicho que vamos a Granada manana.

Indirecto weil da nur ein Objekt steht?

Und sind Sie Lehrer?

mit freundlichen Grüßen

Kommentar von IND2015 ,

Also:Chicas, que _____ ha dicho Nicolas?

Da sind ja 2 Objekte also Indirecto?

Noch ein Bsp:_____ ha dicho que vamos a Granada manana.

Indirecto weil da nur ein Objekt steht?

Und sind Sie Lehrer?

mit freundlichen Grüßen

Kommentar von mambote ,

2 Objekte, aber anders, als du vielleicht denkst: Nicolas ha dicho ... Nicolas ist das Subjekt, der die Aktion im Verb, also das Prädikat, ausübt. Die Chicas sind 1 Objekt. Nicolas ist ja kein Objekt, sondern Subjekt (Nominativ), wie gesagt. Es gibt aber ein 2., verstecktes: die Sache, die Nicolas erzählt. Man (Subjekt) hat (Prädikat) ja jemandem (Dativobjekt) etwas (Akkusativobjekt) erzählt.

Dazu kommt, dass sich ja nur die 3. Person (EZ/MZ) vom Akkusativ unterscheidet. Deshalb hab ich jetzt noch 2 Sätze in der 3. Person beigefügt, damit du es auch wirklich siehst:

Chicas, ¿qué [cosa] os ha dicho Nicolas?

Señor Pérez, ¿qué [cosa] le ha dicho Nicolas?

Señores profesores, ¿qué [cosa] les ha dicho Nicolas?

Auch beim 2. Satz indirekt (Dativ). Hier, wie der Satz im Akkusativ wäre:

Lo ha dicho. Er hat es gesagt.

Le ha dicho que ... (Sache/Vorhaben; Bsp: vamos a Granada). Er hat es ihm gesagt.

Kommentar von IND2015 ,

Aber beim 2.Satz ist doch nur ein Objekt.Hätten sie vielleicht eine andere Option wie man das geschickt lösen,da es mit sehr schwer fällt ein Objekt herauszufinden. Vielen Dank! mfG

Kommentar von mambote ,

O.k., lass es mich mal anders formulieren:

1. SATZ:

¿Qué ha dicho Nicolás? WAS hat Nicolas (WER?) gesagt?

Hier hast du Nicolás als Subjekt (der für Aktion des Verbs verantwortlich ist: er sagt was), aber es steht auch "ETWAS" im Raum, nämlich eine Person sagt nicht einfach, sondern sie sagt etwas.

- Spanische Sichtweise: etwas ist ein Complemento directo, weil es nur 1 Complemento gibt (etwas).
- Deutsche Sichtweise: etwas ist ein Akkusativobjekt, weil sagen ein transitives Verb ist, also eines welches ein Akkusativobjekt erzwingt (etwas).

Chicas, ¿qué ha dicho Nicolás? = Mädels, was hat Nicolas gesagt?

Hier hast du zwar Chicas/Mädels dastehen, aber sie sind nur Ansprechpartner, haben mit der Aktion NICHTS gemein. Zählen also nicht, d.h. es bleibt bei der vorherigen Sichteise (ohne Mädels), denn die Chicas stehen ebensowenig mit der Aktion im Zusammenhang, wie Leser eines Buches oder Kinobesucher eines Actionfilms.

Chicas, ¿qué os ha dicho Nicolás? = Mädels, was hat euch Nicolas gesagt?

Hier werden die Mädels Teil der Aktion. Spanische Sichtweise: es gibt nun 2 Complementos, also wird der begünstigte/geschädigte Teil zum Complemento indirecto, der passive/zusätzliche Teil zum Complemento directo. Deutsche Sichtweise: die Person wird zum Dativobjekt (WEM), die Sache zum Akkusativobjekt (WAS).

Wenn Nicolas jetzt nicht spezifisch DEN MÄDELS was gesagt hätte, wären sie nicht zum Objekt/Complemento geworden, auch wenn sie im Satz aufgeführt werden. Wenn man von 3. redet, ist es ja klar, dass man dies zu sich selbst, zu seinem Gegenüber oder zu anderen 3. sagt.

2. SATZ:

(Él/Nicolas) ha dicho que (nosotras; las chicas) vamos a Granada manana (con él). = Er/Nico hat gesagt, dass wir morgen nach Granada gehen/fahren, denn Nicolás

1 Complemento, bzw. nur Akkusativobjekt, denn er hat (einfach) was gesagt.

(Él/Nicolás) nos ha dicho que (nosotras; las chicas) vamos a Granada manana (con él). = Nico hat uns gesagt, dass wir morgen nach Granada gehen/fahren.

2 Complementos, bzw. Akkusativ- und Dativobjekt, denn er hat was den Mädles gesagt.

Kommentar von mambote ,

Nachtrag 2. Satz:

- Lässt du die Lücke leer oder schreibst den Namen oder das Personalpronomen (él) rein, ist es 1 complemento.
- Schreibst du in die Lücke das Complemento indirecto rein (nos), gibt es 2 complementos, denn das bezieht sich auf die chicas und das "etwas", was Nico sagte ist bereits complemento, ausgeschrieben mit dem Hinweis, dass sie nach Granada fahren.

"Nach Granada" wäre ein Adverb, eine Zusatzangabe im Deutschen. Kein Objekt. Und genau da ist ja der Unterschied. Im Spanischen redet man nicht von Objekten, sondern von Complementos (Zusatzangaben über Subjekt/Prädikat inaus; die auch Objekte sein können, wenn sie in direktem Zusammenhang mit der Aktion des Verbes stehen).

Kommentar von mambote ,

Nachtrag zum Nachtrag:

- Lässt du die Lücke leer oder schreibst den Namen DES SUBJEKTS oder das Personalpronomen DES SUBJEKTS (él) rein, BLEIBT ES BEI 1 complemento.
- Schreibst du in die Lücke EIN ANDERES COMPLEMENTO REIN, WELCHES NICHT DAS SUBJEKT (Nico) ODER DAS 1. OBJEKT (etwas; der Vorschlag, nach Granada zu fahren) IST, IST DIES DAS Complemento indirecto (nos). Dann gibt es 2 complementos, denn das bezieht sich auf die chicas und das "etwas", was Nico sagte ist bereits complemento, ausgeschrieben mit dem Hinweis, dass sie nach Granada fahren.

Kommentar von IND2015 ,

Gibt es also nur beim Verb decir ein Verstecktes Objekt??

Kommentar von mambote ,

Im Deutschen nennt man das Transitive Verben. Da gibt es viele davon.

(etwas) sagen, (auf etwas) antworten, (mit jemandem) (über etwas) spechen/reden, ...

Man kann zwar sprechen, wenn es sich rein auf die Aktion selbst bezieht. Also: Das Baby spricht. El bebé habla. Hier hast du nur ein Subjekt + Prädikat. Es geht in diesem Beispiel nicht um einen Inhalt (etwas), sondern nur um die Tatsache, dass es spricht (im Sinne von sprechen kann).

Ebenso: der Professor redet. Wenn ich nichts weiter dazu sage oder denke, also das "mit wem" oder "was" völlig unbedeutend ist, sondern nur die Tatsache, dass er redet zählt, dann gibt es keine Objekte (Complementos). In diesem Beispiel würde man es so auffassen: Der Professor ist beschäftigt bzw. der Hörsal darf nicht betreten wrden, weil der Professor spircht. Egal mit wem. Egal über was. El profesor habla.

Jetzt kann man das "was" hinzunehmen, also die Sache über die gesprochen wird. Also habt man ein Akkusativobjekt bzw. ein Complemento. In diesem Fall - sollte kein Ansprechpartner genannt sein - geht es also um die Aktion des Sprechens UND um den Inhalt. Das kann er vor sich hin plaudern, seiner Wand erzählen oder seiner Stehlampe. Keiner hört ihm zu bzw. es ist an niemanden gerichtet. El profesor habla de historia/química/física/música/algo.

Erst wenn wir einen Ansprechpartner hinzunehmen gibt es Akkusativ und Dativ, also 2 complementos. Jemand, der von der Aktion begünstigt/geschädigt wird: dieser jemand. Und etwas, um das es geht: die Rede bzw. das Thema bzw. etwas. El profesor LE habla de algo (a un estudiante). Der Profesor redet mit dem Studenten über etwas. Le habla (de algo). Er redet mit ihm. Se lo dice. Er sagt es ihm. Le dice algo. Er sagt ihm etwas.

Dagegen: Lo dice. Er sagt es (egal wem; er spricht das Thema aus; es kommt hier wieder nur auf den Inhalt an; gg. die Wand, vor sich hin; wichtig ist, dass er es sagt; unwichtig, wer es mitbekommt).

Aber: man kann nicht sagen: lo dice und mit lo ein/e Person/Sache/Tier/Pflanze/Konzept meinen die angsprochen wird, Nutznießer/Geschädigter der Aktion wird, denn zur Aktion des Sprechens kommt zwingend auch ein Inhalt hinzu, den man dieser/m Person/Sache/Tier/Pflanze/Konzept mitteilt.

JEMAND SAGT JEMANDEM geht nicht. Nur ...

- JEMAND spricht/redet
- JEMAND sagt/spricht/redet ETWAS
- JEMAND sagt JEMANDEM ETWAS bzw. JEMAND spricht/redet mit JEMANDEM (über etwas!!)*.

*) Wie du am letzten Beispiel siehst, gibt es hier verschiedene Konzepte im Deutschen und im Spanischen. Im Deutschen verzichtest du drauf, festzustellen, dass es ja einen Inhalt geben muss, wenn jemand angesprochen wird. Es genügt die Präposition MIT und schon wird Dativ erzwungen. Im Spanischen musst du das 2. Complemento suchen, das ist im Raum, man ist es aber als Deutscher nicht gewohnt, es zu sehen. Das wäre in diesem Fall der Inhalt, das WAS bzw. über WAS gesprochen wird.

Ich hoffe, das verwirrt dich nicht alles zusehr. Der einzige Trost im Spanischen: es rennt dir nichts davon. Irgendwann hast du es verinnerlicht und denkst Spanisch ;-)

Kommentar von IND2015 ,

Es gab noch paar Aufgaben in mein Buch und ich wollte fragen ob sie sie für mich korrigieren könnten?Das eingesetzte habe ich GROß geschrieben.

Crees que a Nicholas y a Alfonso LES gusta la excursion?

Si,creo que ellos LES gusta la excursion.Pero LOS preguntamos ahora.

Chicos,que LES parece todo esto?

A mi la montana ME encanta.Y Granada siempre LA ha intersado mucho.

In diesem Beispiel ist nur ein Objekt,warum ist es aber dann trotzdem Indirecto?

A Nicolas no ____ gusta .No ______ gustan las bebidas dulces.

Vielen Dank!

Kommentar von mambote ,

Der 1. Satz ist korrekt, was LES angeht.

Bei der 2. Aufgabe fehlt beim 1. Satz "a": ... que a ellos, les gusta ... Der 2. Satz ist falsch: auf die Begünstigten/Geschädigten bezogen, muss es LES heißen. Du könntest höchstens das Akkusativobjekt alleine ansprechen: LO (es). Wir fragen ES jetzt. Wir fragen SIE jetzt (DAZU) erzwingt ein 2. Complemento. SE LO preguntamos (wir fragen sie dazu). LO preguntamos (wir fragen es). LES preguntamos (wir fragen sie; dazu steht im Raum, ist aber nicht ausgesprochen, sonst "se lo", weil 3. Person zu "se" wird, wenn es 2 Objektpronomen gibt, also statt "les lo" wird "se lo" gesagt).

Die 3. Aufgabe ist falsch, denn "Chicos" ist 2.(!) Person, Plural, nicht die 3. Person: ¿Qué OS parece todo esto? Wäre es 3. Person, dann jedoch LES, da hast du schon recht. Das gilt auch für Lateinamerika, wo es keine 2. Person Plural gibt, sondern ersatzweise die 3. Person Plural verwendet wird. In Lateinamerika würde: Chicos, ¿qué les parece ...? korrekt sein. In Spanien bzw. wo die Grammatik vollständig angewendet wird nicht. Lateinamerikanisches Spanisch hat noch ein paar Sachen aus der Zeit von Kolumbus, während sich eben die Sprachen in Spanien weiterentwickelt hatte. Es ist teilweise ein bischen wie mittelalterliches Spanisch.

Bei der 4. Aufgabe ist der 1. Satz korrekt, der zweite bezieht sich aber auf "MIR"/ME. Granada, siempre ME ha gustado. Denn das Akkusativobjekt/1. Complemento ist ja bereits Granada. Hier muss man unterscheiden: ich gefalle (jemandem). MIR gefällt (etwas). Wenn jetzt Granada etwas gefallen würde (wenn es also Eigenleben hätte), dann wäre es: A Granada, le he gustado ...yo. Bzw. Yo le he gustado a Granada. Ist natürlich Quatsch, nur damit du siehst, dass es eben drauf ankommt WEM WAS gefällt und gustar ist ein spezielles Verbe, denn es richtet sich auf ein Objekt auf, wird danach konjugiert: mir gefallen Autos. Mir gefällt ein Auto. Du gefällst mir. Das ist ein Sonderfall unter Verben. Ebenso wie encantar, was ja wie gefällt sehr, also nur eine Steigerungsform von gustar ist.

A Nicolas no LE (ihm) gustan (Das Verb muss auf die Mehrzahl [bebidas] angepasst werden). No LE (ihm) gustan las bebidas dulces.

Kommentar von IND2015 ,

Eine Frage kann ich die Sätze nicht einfach ins deutsche übersetzen und das Pronomen auswählen was am besten und einfach ins Spanische übersetzen?

Kommentar von mambote ,

Klar. Allerdings ist es nicht 100%ig übereinstimmend. Aber mit der Zeit bekommst du das automatisch hin.

Fast jeder macht das aufs Deutsche bezogen. Aber es macht auch fast jeder Fehler, wie "leísmo", weil sie das aus anderen Sprachen eben 1:1 übernehmen. Aber wie gesagt: ich hab dir nur die spanische Sichtweise dazugeschrieben, die der Anzahl der Complementos.So kannst du immer die Art und Weise wählen, die dir selbst logischer erscheint.

Kommentar von IND2015 ,

Danke

Kommentar von IND2015 ,

Ok.Danke

Antwort
von Taimanka, 59

Das Complemento Directo (CD) ist der Akkusativ und das Complemento Indirecto (CI) der Dativ.

Anwendungsregeln – 

Bespiele: 

  • CD: Compro un coche. (= Ich kaufe ein Auto.)
  • Lo compro. (= Ich kaufe es.) / Lo = Sache = wen o. was = Akkusativ
  • CI: Compré los zapatos para Raúl . (= Ich kaufte die Schuhe für Raúl.)
  • Le compré los zapatos. (= Ich kaufte ihm die Schuhe.) 

 Le = Person = wem o. was = Dativ

Kombination von CD und CI:
das CI-Pronomen steht immer vor dem CD-Pronomen. 

  • Compré los tomates para mio. (= Ich kaufte die Tomaten für mich.)
  • Me los compré. (= Ich kaufte sie für mich.) Me = Person= wem o. was = Dativ / los = Sache = wen o. was = Akkusativ

Sind dabei beide Pronomen in der 3. Person, wird für das CI-Pronomen das Reflexivpronomen verwandt. 
  • Las madres dieron consejos a los niños. (= Die Mütter gaben den Kindern Ratschläge.)
  • Las madres se los dieron. (= Die Mütter gaben sie ihnen / sagten sie ihnen.)
http://www.michael-stollberg.de/private/espanol/complemento.html

mit etwas Übung, bekommst du das hin, es ist einfach. 
Viel Glück für deine Arbeit 💐💐💐

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community