Frage von Fuchssprung, 140

Spaltung CDU CSU?

Ist es zu erwarten, dass sich die beiden Schwesterparteien in der Zukunft spalten und eigene Wege gehen? Es hätte schließlich einige Vorteile, wenn die CSU in ganz Deutschland zur Wahl antritt. Vermutlich würden viele heutige AFD Wähler sich dann doch nicht mehr mit den "Schmuddelkindern" abgeben und die CSU als Alternative zur CDU wählen. Wenn die CDU hingegen ihren Fuß nach Beyern setzt, würde sie auch dort gewisse Wähler ansprechen, die heute nur deshalb die CSU mit zusammengebissenen Zähnen wählen weil die CDU in Bayern nicht antritt. Nach der Spaltung könnten sich die beiden Parteien genau wie bisher die Bälle zuspielen und zusammen regieren. Was denkt ihr darüber? Ist dieser Weg denkbar?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 67

Nur, wenn die Not keine andere Lösung zulässt...

Gegen die Spaltung spricht vor allem, du hast es schon erwähnt, der Machtverlust in Bayern. 

Schon jetzt muss man sich von absoluten Mehrheiten verabschieden. Und eine Zwangskoalition mit der CDU in Bayern, nachdem das gemeinsame Geschäft schon in Berlin für beide Parteien ausgesprochen anstrengend ist und Merkel sich nach Ansicht Seehofers schon viel zu sehr in die bundesrepublikanische Politik einmischt, dürfte nicht gerade der Wunsch der CSU-Eliten sein.

Für die Spaltung spricht hingegen, dass es schon jetzt in Wahlumfragen nicht mal mehr für die GroKo, also die aktuelle Volkskammer, bestehend aus den "zwei (Seehofer würde sagen: drei) großen Volksparteien", reicht. 

Eine Abspaltung der CSU kann hier zumindest einige Zeit helfen, "Traditionen zu bewahren". Und die SPD wird sich, trotz noch weiterem Machtverlust und gleichzeitigem Aufstieg der CSU, zuverlässig als Steigbügelhalter anbieten. Falls nicht, werden die GRÜNEN einspringen. Da gibt's zur Zeit mehr als genug machtgeile Typen, die hoffen, dass sich die Pizza-Connection endlich auszahlt...

Sollte die CSU sich hingegen nicht bundesweit aufstellen, dürfte es krachende Wahlverluste für die GroKo geben und wir werden wohl mit einer neuen Konstellation (etwa CDU/CSU, SPD + FDP oder CDU/CSU, SPD + GRÜNE) - also einer GaGaGroKo, einer "ganz ganz großen Koalition" - leben lernen müssen. 

Dann haben wir auch in der Bundesrepublik eine faktische SED, denn dann trennt die Regierungsparteien nur noch die Formalität des Namens...

-------------------------------

Insofern gehe ich, ganz persönlich, davon aus, dass man das erst im Laufe des Frühjahrs/Frühsommers 2017 endgültig entscheiden und maßgeblich vom Zustimmungs-Barometer für die GroKo, dem Zustimmungs-Barometer für die AfD und dem Ausgang des Verbotsverfahrens gegen die NPD abhängig machen wird.

Kommentar von dermitdemball ,

Ja, Merkel hat mir ihrer CDU die Gabriel-SPD "links" überholt! Die dadurch völlig "verwirrten" Sozialisten, wissen nicht wie ihnen geschieht und verlieren immer mehr Wähler!

Wenn man "links überholt", wird "rechts" komfortable Platz frei!

Nimmt man nur das Thema "Flüchtlinge". Da gab es für ängstlich besorgte Bürger, keine Möglichkeit mehr, sich einer herkömmlichen Partei zu zuwenden, von der sie sich vertreten fühlten!

Pro Flüchtlingspolitik waren CDU (bis auf einige "Briefschreiber") CSU war mit der Zeit verbal zwar kontra - bei Entscheidungen aber brav Pro - wie auch die Linken und Grünen!

Also brauchte die AfD gar keine Programm und keine Wahlwerbung zu machen! - Es genügte schlicht und einfach gegen die "Flüchtlingspolitik" zu sein!

Mit manch unqualifizierten, unüberlegten und unklugen Aussagen, haben AfD-Politiker ihrer Partei eher geschadet! 

Um der AfD den Wind aus den Segel zu nehmen, wäre das bundesweite Antreten der CSU das allerbeste Mittel!

Antwort
von versus00, 70

Eine Spaltung der beiden Parteien war ja in den vergangenen Jahrzehnten öfter mal Thema. Am Ende ist ja stets nix passiert. Ich glaube nicht, dass das in absehbarer Zeit jetzt doch passiert. Aber diese Zeiten sind immer für Überraschungen gut...

Antwort
von Daria700, 7

Allso das wäre es doch CSU weg von der CDU!Und wenn die dan noch 2017 hier zur Wahl stände würde ich die ankreuzen!Sie ist auf das Wahlergbniss Mecklenburg eingegangen hat verstanden!Finde ich gut,Seehofer wird immer als Bösewicht betitelt wieso eigentlich?Sehe ehr in Merkel der Grund für das Wahlergebniss!CDU tut sich mit Merkel keinen Gefallen haben die das Wahlergebniss nicht verstanden?Stehen noch immer hinter den Grund der Protestwähler verstehe das nicht!

Kommentar von Fuchssprung ,

Ich sehe das ganz genau so.

Antwort
von 1988Ritter, 54

Die von Dir hypothetisch erdachte Möglichkeit wird nicht erfolgen.

Begründung:

Durch eine Spaltung/Abspaltung würde sich die CSU selbst zerstören.

Bei einer Abspaltung muss man zwingend davon ausgehen, dass die CDU ebenfalls das Recht ausübt in Bayern zu kanidieren. Dadurch wird die CSU in einigen Landkereisen die absolute Mehrheit verlieren, und sich auch im Bund schwächen.

Der von Dir erhoffte Wahlerfolg gegen die AfD wird gleichsam ausbleiben, da die AfD selbst in Bayern beachtliche Erfolge feiert.

Näheres kannst Du den Wahlprognosen für Bayern entnehmen:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

Zudem ist es von Dir zu kurz gedacht, wenn Du die AfD als Schmuddelkinder siehst.

Es ist vielmehr so, dass durch den breiten Zulauf eine höhere Auswahl an Kanidaten erfolgen kann, sich die Partei innerparteilich souveräner gestaltet, und somit die Qualität der Partei praktisch täglich verbessert wird.

Antwort
von suziesext07, 37

nö. Denn: Hotte Seehofer ist bekanntlich eien Wollensriese, aber ein Tuhens-Zwerg. Ausserdem weiss er sehr wohl, dass die Akzeptanz der CSU je weiter nördlich desto mehr abnimmt. Der Versuch, CSU-Politik überregional durchzusetzen, mit der Gründung der DSU, scheiterte völlig.

Seehofer geht es ausschliesslich darum, durch sein Löwengebrüll wider die Preussen zu Berlin im Kanzleramt wenigstens das bayrische Wählervolk tief zu beeindrucken und bei der Stange zu halten.

Antwort
von soissesPDF, 50

Das wird nicht geschehen.

Die CDU würde im Bund mehr verlieren als sie in Bayern gewinnt.
Umgekehrt würde die CSU sofort Bundespartei, an Bedeutung gewinnen.
In Summe jedoch wären die Konservativen gespalten, die beiden Teile wären nicht so stark wie bisher.

Die Drohung "bundesweit" anzutreten, gebrauchte schon Franz Josef Strauß (CSU), ist die Letztschlagwaffe der CSU um ihr Gewicht zu betonen.
Das Gewicht wird zunehmen wenn die CSU die AfD auf dem bayrischen Landtag draußenhalten kann, aber die AfD in den Bundestag einziehen wird.

Kommentar von lupoklick ,

wenn "bundesweit" einen Waffe der CSU wäre, hätte Strauss sie benutzt.. Als sich blitzartig CDU-Verbände in Bayern gründeten, wich er zurück....

 Heute hätte die CDU den Vorteil, auch ohne die CSU mit der SPD zu regieren, während sich Dobrindt & Co mit ihren wenigen nicht zur CDU übertretenden Amigos in der Kantine mit Weißwurst trösten....

Antwort
von abibremer, 4

Die angeblich anstehende Spaltung der beiden Parteien, war vor etwa zwanzig Jahren mal ein böser Aprilscherz, den die ARD mit einer ihrer Moderatorinnen veranstaltete: Im vorgetäuschten "Off" konnte die Moderatorin den Chefredakteur von FOKUS (Markworth) hören, der (angeblich) in der Redaktion nachfragte, ob die Dame überhaupt intellektuell in der Lage sei dieses Interview mit ihm zu führen. Wörtlich: "Kann die das?" Da der CSU-Übervater Strauß nicht mehr lebt, sehe ich KEINE so starke Persönlichkeit in der CSU der eine solche Trennung durchführen könnte.

Antwort
von abibremer, 5

Das war mal ein "Aprilscherz" der ARD: Der in einem Fernsehstudio angeblich wartende Focus- Herausgeber Markworth fragte die Regie im"Off" ob die Interviewerin überhaupt die intellektuellen Fähigkeiten besäße, auf seine (Markworths) Fragen zur Trennung von CDU und CSU ordentlich zu antworten. Fragetext: "Kann die das"? Erst als kein "Einspieler" mit der Trennungsdrohung durch F.J. Strauss erfolgte, wurde der Scherz durch andere Redakteure "aufgelöst".

Antwort
von Jersey11, 49

Gibt es wirklich eine "Spaltung" oder ist das ein bewusstes Spiel für die Öffentlichkeit? Ich vermute das Zweite. Seehofer gibt den Lautsprecher für die Rechten bzw. konservativen Wähler, damit diese nicht zur der AfD wandern und Merkel fängt die Stimmen der Linken und Grünen ab, die ihre Flüchtlingspolitik ganz toll finden. 

Antwort
von GlobalGesehen, 62

Im Moment gibt´s ja eher eine Union zwischen CDU und SPD. Wenn Frau Merkel als Bundeskanzlerin Geschichte ist, werden sich auch die CDU CSU neu zueinander ausrichten. 

Antwort
von FragaAntworta, 64

Ja, wäre denkbar, und das Problem AfD erledigt sich ja auch gerade von selber. Dann brauchen die Wähler eine neue Heimat, und die kann dann die CDU bieten.

Antwort
von atzef, 43

CDU und CSU sind zwei verschiedene Parteien... Was unnd wie möchtest du da "spalten"...?! :-)))

Eine bundesweite Ausdehnung der CSU hätte lediglich zur Folge, dass sich auch die CDU nach Bayern ausdehnen würde. Das würde dort die Exklusivstellung der CSU zerstören, ihre Fähigkeit zur absoluten Mehrheit final beseitigen, sie zu einem austauschbaren Koalitionspartner herabstufen und einen erheblichen Bedeutungsverlust nach sich ziehen., du Stratege...:-)))

Sooo blöd ist der Seehofer-Buar auch wieder nicht. :-)

Kommentar von lupoklick ,

Es ist zwar nur Löwengebrüll einer Miezekatze, aber der Schaden, den der Horsti BEIDEN Unionsparteien zufügt, und der krankhafte Hass gegen Frau Merkel. seine außenpolitischen Kaspereien mit Putin, Orban und Cameron,,, das wird ihm mit Getöse um die Ohren fliegen - und Söder verkneift sich ein Grinsen....

Kommentar von atzef ,

Ja, Seehofer hat mich auch verblüfft. Eigentlich ist das eigentlich  eine eher liberale Figur, die aber glaubt, sich dem bayrischen Stammtisch anpassen zu müssen, um politisch die Nase über Wasser halten zu können.

Insbesondere sein demontagehaftes Verhalten gegenüber Mutti war schon heftig.

Antwort
von robi187, 43

auf jeden fall wäre csu in ganz D das kleine überl?

man könnte wenigsten wieder mehr bewegung auf dem rechten flügel erhoffen?

denn nur ja sage ist vielen zu wenig? und nach oben wird gegrochen und nach unten wird getretten, sollte endlich aufhören?

oder anders gesagt wie bürgernah sind die jetztige parteien?

Kommentar von PatrickLassan ,

Sieh dir mal das Programm der AfD genauer an. Bürgernah ist daran gar nichts.

Kommentar von robi187 ,

bin ja keiin befürworter der afd!

ich bin für bürernähe und wenn alle parteien nur einfalt haben dann bin ich für vielfalt.

vielfalt ist immer besser als einfalt?

was wurde in BW schon alles über die grüne gesagt? und heute?

das ist vielfallt?

Antwort
von Laminatdealer, 54

nein, das passiert nicht und ich würde eine c partei erst wieder wählen, wenn sie zb mal so 500k asylanten in einem jahr abschieben

der seehofer labert doch nur blöde rum und macht trotzdem nix

ich glaube auch nicht, dass viele afd-wähler noch die csu wählen würden, das hätten sie gerne und schreiben es einfach, weil es sich so gut anhört


Kommentar von Apfelkind86 ,

ich würde eine c partei erst wieder wählen, wenn sie zb mal so 500k asylanten in einem jahr abschieben

Wie christlich von dir! Ist wohl das christliche Verständnis aus dem Mittelalter.

Kommentar von Laminatdealer ,

wer sagt, dass ich christ wäre?

das wäre mal ein zeichen, das zeigen würde, dass sie nicht nur labern

Kommentar von ceevee ,

Hast du schonmal drüber nachgedacht, wofür das "C" in "CDU" bzw. "CSU" eigentlich steht? ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community