Frage von Chilla101, 34

Spätere Zukunft was tun?

Habe momentan so ein kleines Problem: Wohne in einem Heim und die Betreuer wollen das ich mir ne Ausbildung suche ansonsten würde oder könnte mich das Jugendamt rauswerfen, weil ich ja im August 18 werde... Nur der Haken ist, das ich mal Landwirt werden wollte und die Betreuer jetzt unbedingt das ich mich da bewerbe und dabei will ich das nicht mehr. Ich will einen Beruf wo ich besser Geld verdiene und ordentliche und geregelte Arbeitszeiten habe, aber die verstehen es nicht und ich möchte hier auch nicht rausfliegen weil sonst wäre ich obdachlos. Habe für dieses Jahr ne Berufsmaßnahme wo ich z.b wo Praktikum machen kann und sonst in diesem Haus arbeite mit anderen...

Was soll ich tun? Bitte um Hilfe

Antwort
von Tasha, 11

Die Betreuer wollen Dir vorschreiben, welche Ausbildung Du machen sollst?

Kannst Du Dich an andere Betreuer wenden, die vielleicht vermittelnd eingreifen? Eventuell besteht da ein Missverständnis? Die können Dir doch nicht vorschreiben, worauf Du Dich bewerben darfst?!


PS

Grundsätzlich besteht immer die Chance, später noch mal eine zweite Ausbildung oder eine Umschulung zu machen. Allerdings wird das schwieriger werden. Also sollte es wirklich so weit kommen, dass man Dir die Ausbildung vorschreibt, könntest Du später vielleicht noch mal umsatteln oder einen Schwerpunkt wählen, der besser zu Deinen Vorstellungen passt.

Kommentar von Chilla101 ,

Ja mein Problem ist das ich nicht weiß was ich sonst machen soll, weil Landwirt mein langer Wunschberuf war aber ich einen Beruf haben will wo ich gut was verdiene und es mir Spaß macht und diesen Beruf weiß ich halt nicht, und deswegen würde ich dann zur Berufsmaßnahme gehen die ich schon sicher habe aber das sieht das Jugendamt als verschwendetes Jahr an, und können mich deswegen rauswerfen. Die Betreuer kommen ständig mit der Aussage, das ich nicht mehr viel Zeit habe. Bitte nochmal um eine Antwort.

Kommentar von Tasha ,

Ich würde auch zur Berufsberatung raten, aber mit dem Ziel, Deine Begabungen mit Deinem Wunsch nach regelmäßigen Arbeitszeiten und gutem Einkommen zu kombinieren. Wie steht denn die Chance, die Ausbildung noch zu wechseln? Also einfach mal die "geforderte" Ausbildung anzufangen und sich parallel währenddessen weiter nach möglichen, passenderen Ausbildungen zu informieren und dann ggf. zu wechseln?

Antwort
von Gerneso, 8

Bewirb Dich halt breit um verschiedenen Ausbildungsplätze. Wenn Du gute Noten und ein gutes Auftreten hast, wirst Du wohl was in Deinem Wunschbereich finden. Wenn Du keine überzeugenden Unterlagen und Erscheinung hast, wirst Du nehmen müssen, was Du bekommst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten