Frage von cStorm, 15

Sozialversicherungsschulden als ehemaliger Arbeitgeber?

Hallo werte Gemeinschaft,

aus einer früheren Selbständigkeit mit finanziellen Schwierigkeiten habe ich noch Sozialversicherungsschulden in Höhe von ca. 890€. Dazu kommen, aufgrund meiner Depression habe ich damals irgendwann alles vernachlässigt, 270€ Säumniszuschlag - das war für meine Auszubildende im Jahr 2009 Ich war mehreren Jahre in Behandlung und ALG2-Empfänger.. Nach Zeiten der Vernachlässigung der Dokumente und später dann doch Korrespondenz habe ich 2014 eine unbefristete Niederschlagung erreicht. Inzwischen bin ich gesundheitlich wieder halbwegs auf den Beinen, habe einen Teilzeitjob, der allerdings immer noch ALG2- Aufstocker (50€ im Monat) erfordert. Also bin ich fast auf eienen Beinen nun. Letztens habe ich nach meinem Schuldenstand gefragt (Kontoauszug) - die Zahlen sind wie 2013 nur ist noch Insolvenzgeld plötzlich aufgetaucht. Ich hatte seinerzeit meine Mitarbeiterin nicht bezahlt. Aber ich wurde niemals über die zusätzlichen Forderungen informiert - bis ich es letztens über den Kontoauszug erfahren habe.

Nun meine Fragen: a) Kann ich irgendwie den Säumniszuschlag noch loswerden? Ich habe gelesen, dass man man aufgrund einer Krankheit nicht im Stande zum Handeln war, dann wäre dies möglich. Ich habe eine dicke Akten zu Ärzten und meinem Krankheitsverlauf 2009-2014. b) Wie kann es sein, dass plötzlich, ohne irgendeine Info zwischendurch (ich weiss auch nicht wann das Insolvenzgeld dazugerechnet wurde - irgendwann zwischen 2013 und heute)noch Schulden aus Insolvenzgeld habe? Kann ich da was machen? c) Gibt es irgendwelche Verjährungsfristen die mir ggf. VOrteile bringen?

Ich möchte meine Schulden mit 50€ monatlich abtragen, aber natürlich von einer möglichst kleinen Summe ausgehend. Habt Ihr irgendwelche Tipps für mich?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community