Frage von cpi159, 41

Sozialversicherungspflicht bei Aktien?

Hallo liebe Community, ich überlege mit dem Aktienhandel anzufangen. Es ist ja klar, dass wenn ich mehr als 450€ verdiene, dass ich sozialversicherungspflichtig bin, und kein Kindergeld meht bekomme. Das habe ich schon mit meinem Minijob-Arbeitgeber besprochen. Wenn ich nun mit Aktien handle und theoretisch wenn das alles übergut läuft, nicht denken ich wäre zu optimistisch, dass ich sicher bin ein mega Vermögen aufzubauen, und ich mehr als 450€ verdiene oder halt zusammen mit dem Minijob insgesamt die 450€ Marke überschreite, werde ich dann auch automatisch sozialversicherungspflichtig und bekomme kein Kindergeld mehr?

Ich habe bisher nirgendswo eine Antwort oder einen Beitrag darüber gefunden. Wäre echt korrekt wenn mir bei deer Frage jemand helfen könnte :D

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von kevin1905, 24

Es ist ja klar, dass wenn ich mehr als 450€ verdiene, dass ich
sozialversicherungspflichtig bin, und kein Kindergeld meht bekomme.

Der Satz ist so im Grunde komplett falsch.

  1. Gilt das nur für abghängig beschäftigte Angestellte. Ich verdiene weit mehr als 450,- € im Monat, zahle aber keinen einzigen Cent Sozialversicherung. Meine Krankenversicherung ist privat ebenso die Pflege (war für mich besser, muss für dich nicht analog gelten). In die Renten- und Arbeitslosenversicherung zahle ich nicht ein.
  2. Wenn dein Gesamteinkommen aus Minijob + Kapitalerträgen monatlich 450,- € übersteigt, wäre allerdings z.B. eine kostenlose Familienversicherung nicht möglich. Wie du dich dann zu versichern hättest, hängt von Faktoren ab, die du nicht nennst.
  3. Kindergeld ist NICHT einkommensabhängig, sondern statusbedingt. Wer hauptberuflich Schüler oder Student ist, dessen Eltern bzw. man selbst generieren einen KG-Anspruch.

Einkünfte aus Kapitalvermögen werden steuerlich und sozialversicherungsrechtlich erst interessant, wenn der Sparerpauschbetrag von 801,- € p.a. überschritten wird.

Vielleicht machst du mal ein paar genauere Angaben zu

  • Deinem Alter
  • Deiner familiären und beruflichen Situation
  • Dem was du handeln möchtest.
Kommentar von cpi159 ,

Ich bin 18, Schüler

Antwort
von Maeeutik, 27

Arbeitnehmer sind sozialversicherungspflichtig, ein Wertpapierspekulant auf eigene Rechnung ist kein Arbeitnehmer, seine Einnahmen / Einkünfte sind einkommensteuerpflichtig aber nicht svpfl.

Übrigens braucht man vermutl einiges an Kapital um 450 Euro Gewinn zu erzielen, schliessl fallen beim Handel nicht unerhebl Nebenkosten an.

Kommentar von cpi159 ,

Danke für deine Antwort.

Ich meinte auch wenn theoretisch alles gut läuft. bin mir im Klaren dass man vor Allem als Anfänger nicht so viel erwirtschaften kann. Ich wollte bei dieser Frage nur vom Extremfall ausgehen, um jedes Risiko zu erkennen. Außerdem habe ich ja einen Minijob wo ich schon die 450 verdiene. Also müsste ich nichtmal so viel Gewinn machen.

Aber ich bedanke mich für deine Antwort, hast mir echt weitergeholfen :)

Antwort
von Tastenheld, 7

Hallo 

Wie die Vorredner schon sagen ist das Geld aus Aktiengeschäften steuerpflichtig als Kapitelertrag. Sozialabgaben fallen bei Sozialversicherungspflichtigen Jobs an. 

Ohne Erfahrung ist da Thema schwer einzuschätzen. Dabei sind Aktienkäufe noch die sicherere Anlage. Solange du nicht auf totale Nieten setzt. So etwas wie CFD Handel ist aber meiner Meinung nach ehr Glückssache. Wenn du vorhast CFD Handel oder so was mit einem 450 Euro Job zu machen um vermeintlich schnell an Geld zu kommen, kann ich dir nur abraten. Das ist zu schade um die sauer verdienten Euro. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community