Frage von daniellugo, 96

Sozialversicherungsbeitrag zurückfordern?

Hallo liebe Community, ich habe letztes Jahr nach meinem Abitur einen Ferienjob (2 Monate) ausgeübt und werde dieses Jahr mit meiner Ausbildung anfangen. Nun wurden bei meinem Lohn automatisch die Sozialversicherungsbeiträge abgezogen. Ich möchte mir diese nun zurückholen, weiß aber nicht, ob das überhaupt geht. Kann ich die Beiträge jetzt zurückfordern? Und wenn ja wie?

Antwort
von muschmuschiii, 48

"Wer lediglich in den Sommerferien arbeitet, muss aus dieser Beschäftigung keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen, egal wie hoch der Verdienst ist. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Es müssen keine Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden, wenn lediglich eine "kurzfristige" Beschäftigung ausgeübt wird. Diese Art der Beschäftigung liegt immer dann vor, wenn im laufenden Jahr insgesamt nicht mehr als zwei Monate oder fünfzig Arbeitstage gearbeitet wird. Dass es nicht mehr wird, muss von vornherein festgelegt sein. Mehrere Beschäftigungen dieser Art während eines Kalenderjahres werden zusammengerechnet.

Nutzen Sie unser bundesweit

kostenloses Servicetelefon

– wir beantworten Ihnen gern Ihre Fragen.

Sie erreichen uns unter 0800 1000 48070

ruf doch da mal an: die können dir sagen, wie du dein Geld zurück bekommst, ich hab mit dieser Hotline sehr gute Erfahrungen gemacht!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 45

Da du offenbar über 450 € verdient hast, war dieser Job versicherungspflichtig. Die Sozialbeiträge werden nicht erstattet. Damit hast du dann die ersten beiden Monate für deine Pflichtversicherungszeit erfüllt.

Kommentar von daniellugo ,

Danke für die Antwort! Also ist eine kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungspflichtig sobald man mehr als 450€ verdient?

Kommentar von DerHans ,

Das war ein ganz normaler Aushilfsjob. Warum sollte der versicherungsfrei sein? Dann würden bald Arbeitgeber nur noch solche Jobs vergeben.

Kommentar von Pr1meT1me ,

Nein. Wenn es von vorn herein vertraglich begrenz ist auf maximal 3 Monate oder 70 Tage dann ist sie auch nicht pflichtig. 115 Sgb iv

Kommentar von DerHans ,

War es aber scheinbar nicht.

Kommentar von lenzing42 ,

Achtung: Die Begrenzung auf drei Monate oder 70 Arbeitstage gilt für ein Kalenderjahr.

Kommentar von Pr1meT1me ,

Und es die einigste Beschäftigung in diesem Jahr ist.

Antwort
von kevin1905, 19

Kann ich die Beiträge jetzt zurückfordern?

Nein.

Und wenn ja wie?

Gar nicht.

Betriebliche Ausbildungsverhältnisse sind immer versicherungspflichtig.

Auch dein Ferienjob ist nicht zwingend automatisch eine versicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung, wenn diese berufsmäßig ausgeübt wird.

Antwort
von TreudoofeTomate, 39

Nein, kannst du nicht. Wenn es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis handelte - und davon gehe ich aus - bist du nun einmal auch verpflichtet, deine Beiträge zu leisten.

Sieh's mal positiv, du hast schon zwei Monate für die Rente eingezahlt.

Antwort
von Pr1meT1me, 49

Hättest dich vorher befreien lassen müssen, wenn dein Verdienst 450€ nicht überstieg. Schau mal Paragraph 8 Sgb iv  in Verbindung mit 115 sgb iv

Kommentar von daniellugo ,

Ich habe während des Ferienjobs mehr als 450€ verdient.

Kommentar von Pr1meT1me ,

Ja dann hättest du dich nach 8 Nummer 2 befreien lassen müssen. Wenn du das nicht gemacht hast, hast du Pech gehabt.

Antwort
von Apfel2016, 40

Nein du kannst diese nicht zurückfordern, diese Beiträge werden dir auch in der Ausbildung abgezogen (von deinem Bruttolohn)

Hier ist erklärt was diese Beiträge sind und warum sie jeder zahlen muss:

http://www.helpster.de/was-sind-sozialversicherungsbeitraege-wissenswerte-inform...

Kommentar von daniellugo ,

Dass ich in der Ausbildung Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss ist mir klar, aber bei dem Ferienjob handelt es sich doch um eine kurzfristige Beschäftigung (nur 2 Monate). Und während dieser Zeit war ich bei meinen Eltern mitversichert.

Kommentar von Apfel2016 ,

Na wenn die das klar ist, ist das ja schon mal gut...

in dem Fall hättest du das aber vorher klären müssen, ein paar Monate später zurückfordern geht leider nicht mehr

Kommentar von DerHans ,

Es war ja eben kein "studentischer Job". Dafür gibt es Sonderregelungen, die aber hier nicht greifen. Auch die kostenlose Familienversicherung greift nicht, wenn du über 450 € im Monat verdienst.

Kommentar von Pr1meT1me ,

Wie gesagt, du hättest dich befreien lassen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community