Frage von xoyoosungxo, 12

Sozialphobie und schlecht in der Schule deswegen?

Ich befürchte das ich eine Sozialphobie haben könnte und würde am liebsten auch zum Psychologen. Nur wie komme ich da hin? Meine Eltern fragen trau ich mich nicht. In der Schule verschlechter ich mich auch nur noch da ich mich schlecht konzentrieren kann. Ich traue mich aber auch nicht das einer Lehrerin oder so zu sagen. Was soll ich tun? Ich kann nichtmals einer Freundin davon erzählen.

Da ich mich sehr ungenau ausgedrückt habe ergänze ich es kurz.

Ich kann schlecht nur noch schlafen da ich immer mir Gedanken darüber mache wie schlecht andere von mir denken könnten und das ich mich peinlich benehme usw.Ich bin durchgehend müde und kann mich kaum noch konzentrieren.

In der Schule werde ich dadurch noch schlechter und dadurch denke ich mir noch mehr das ich nichts kann und ja das ist ein Teufelskreis.

Antwort
von TheTrueSherlock, 4

Ich selbst habe unter anderem eine Sozialphobie und Depressionen und bin als Minderjährige zum Hausarzt gegangen. Sag es deinen Eltern ruhig. Das ist so rum einfacher, als wenn du später regelmäßig eine Therapie machst, einmal die Woche dort hingehst und jedes Mal eine Ausrede erfinden musst. Gerade bei einer Sozialphobie geht man vielleicht nicht so oft außer Haus und diese regelmäßigen Treffen würden dann auffallen.

Sag deinen Eltern, dass du psychische Probleme hast, mit denen du alleine nicht mehr klarkommst. Fertig. Mehr musst du erstmal nicht sagen. Ich habe am Anfang auch nur so viel gesagt und hey, ich habe es geschafft meinen Eltern zu sagen, obwohl mein Vater nicht ganz unschuldig an meiner Depression ist. Du schaffst das auch!

Gehe wie gesagt zum Hausarzt, erkläre dem deine Probleme und Symptome. Er wird dich dann zum Psychotherapeuten überweisen.

Gerade deinen Nachtrag verstehe ich gut. So erging es mir auch. In der Therapie lernst du weniger Wert auf die Meinungen anderer zu geben. Du lernst, wie du versuchen kannst, weniger Angst vor den Bewertungen anderer zu haben etc.

Und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen ist alles andere als peinlich oder schwach. Sei stolz auf dich, dass du erkannt hast, dass du ein Problem hast und das lösen willst! Ziehe diesen Plan durch und vertraue das auch deinen Eltern an. Deine Freunde, Mitschüler oder Lehrer müssen das ja nicht wissen. Wenn du dafür bereit bist, dann kannst du immer noch mehr Infos an deine Eltern oder Freunde geben.

Sei nicht so streng mit dir. Du hast Probleme und dass dich das mitnimmt und du dadurch auch etwas schlechter in der Schule wirst, ist normal. Du musst ja immerhin das doppelte leisten wie andere ;)

Falls du noch Fragen zum Therapieablauf hast, dann frag ruhig.
LG :)

Antwort
von alinaa0, 4

Ich kenne dein Problem nur zu gut. Rede bitte mit deinen Eltern oder vertraue dich jemandem anders an. Ein Therapeut kann einem echt gut helfen und es wird dir nach kurzer Zeit schon viel besser gehen. Bitte scheiß auf die Meinung von anderen, steh zu dir selber wie du bist. So wie du bist ist kein anderer und das ist einzigartig! Hast du denn auch Problem mit dem Lesen oder eher mit Sozialem Kontakt?

Antwort
von Nayes2020, 3

wie alt bist du?

also irgendwem musst du es erzählen. Vertrauenslehrer Schulpsychologe oder eben deine Eltern. weil eine Therapie muss bezahlt bzw bei der Krankenkasse angemeldet werden.

Antwort
von adenosi, 3

Kommt darauf an wie alt du bist, wenn du jetzt schon 18 bist könnte das bedeuten dass du tatsächlich ne Soziale Phobie hast.

Wenn du allerdings jünger bist solltest du am besten warten ob das nur ne Phase oder so ist.

Wenn die Ängste und die Panik allerdings so stark sind dass sie dein Leben ruinieren und die Angst das Lernen in der Schule unmöglich macht solltest du vielleicht einen Termin bei einem Psychiater machen und dir von ihm ein SSRI verschreiben lassen.

Wie gesagt, wenn du volljährig bist, sonst könnte es nur ne Hormonunausgeglichenheit sein wegen der Pubertät.

Psychologe würde nur mit dir reden.

Kommentar von xoyoosungxo ,

Danke für die Antwort.Die Angst macht mir echt zu schaffen und beeinträchtigt auch meine Lernfähigkeit.

Da ich aber noch unter 18 bin hoffe ich mal das du Recht haben könntest und  wieder weg geht.

Mal gucken :)

Kommentar von buecherleserin9 ,

Nur weil man noch nicht 18 ist muss es nicht heißen das man nicht psychisch krank sein kann.
Man darf sowas nicht runterspielen.

Kommentar von adenosi ,

Das stimmt, aber Pubertät und Krankheit sind zwei unterschiedliche Fälle, deshalb muss man Hormonschwankungen als Ursache ausschließen können.

Kommentar von buecherleserin9 ,

Naja, ich bin selbst erst 16 und habe vor zwei Jahren einen Klinikaufenthalt wegen Depressionen und Sozialer Angstörung hinter mich bringen müssen.
Klar kann man Hormone nie ausschließen aber man merkt da schon Unterschiede.  

Antwort
von ghul666, 4

Dein erster Anlaufpunkt sollten aber deine Eltern sein.

Sprich einfach mal mit ihnen darüber. Sie sind deine Eltern und sollten dich verstehen und unterstützen.

Antwort
von bratwurstHeld97, 5

Aber im internet darüber schreiben ? Nur weil man schlecht in der Schule ist hat man noch lange keine Sozialphobie. Und wenn du wirklich probleme hast lass dir Eier wachsen und red darüber mit deinen Eltern.

Kommentar von xoyoosungxo ,

Ich kann nur noch schlecht schlafen und bin dauerhaft müde da mich die Angst was andere über mich denken oder das ich peinlich da stehe überfordert.Dadurch werde ich immer schlechter in der Schule und das macht mich noch mehr kaputt.Und ich traue mich halt genau aus diesen Gründen nicht mit meinen Eltern zu reden.

Antwort
von AnnaSonnench, 3

Du kannst auch deine Lehrer um Hilfe bitten, aber das aufsuchen eines Psychologen ist in deiner Situation zwingend notwendig.

Antwort
von billowe, 3

Bist du zu schüchtern???

Das war ich auch mal. Die Menschen habe kein verständniss und denken dann meists das du eingebildet bist, und herablassend, weil du nicht über die Witze lachst, und nicht viel sprichst.

Das muss man sich unbedingt abgewöhnen und lernen etwas lockerer zu sein. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community