Sozialleistungsanspruch nach Arbeitsbeendigung nach Erwerbsminderungsrente?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo VeronicAHN,

Sie schreiben:

Sozialleistungsanspruch nach Arbeitsbeendigung nach Erwerbsminderungsrente?

Hallo,

Musterperson bekommt (unfreillig, da Krankenkasse Krankgeld wegen MDK vor Ablauf der 18 Monate gestoppt hat) Erwerbsminderungsrente. Sie möchte aber trotz erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen versuchen Voll- oder Teilzeit zu arbeiten. Nun wird natürlich keine Rente mehr ausgezahlt. Was ist wenn Musterperson aus gesundheitlichen Gründen relativ schnell scheitert und nun wieder arbeitslos wird?

Hat die Person nun das Recht auf alle Sozialleistungen (Renten-, Kranken-, ALG2-Leistungen) verwirkt? Wie geht es weiter?

Antwort:

Die Muster-Person, von der Sie hier schreiben, würde absolut unkonventionell/unvernünftig/unverantwortlich handeln, wenn Sie auf eine bestehende Erwerbsminderungsrente freiwillig verzichtet und sich durch falsche Aktivität in eine finanzielle Notlage manöveriert!

Da bereits eine Erwerbsminderungsrente bewilligt worden ist, kann weitestgehend davon ausgegangen werden, daß erhebliche, gesundheitlich bedingte Leistungseinschränkungen vorliegen!

Oft sind derart gesundheitlich angeschlagene Personen selbst gar nicht mehr in der Lage, Ihr tatsächliches Leistungsvermögen richtig zu beurteilen bzw. einzuschätzen!

Kein normal denkender Mensch verzichtet freiwillig auf eine einmal erkämpfte und bewilligte Erwerbsminderungsrente!

Da laut Ihren Angaben bei Ihrer Musterperson der Anspruch auf Krankengeld bereits aufgebraucht ist (da Aussteuerung nach 78 Wochen), der Anspruch auf ALG ebenfalls verwirkt sei bleiben nicht mehr viele Wege offen, außer ggf. Grundsicherung! Was dies aber alles soll, das ist an dieser Stelle nicht nachvollziehbar!

Der betroffenen Person wäre dringendst anzuraten, von Ihrem aberwitzigen Vorhaben abzulassen, die Erwerbsminderungsrente weiter zu beziehen und ggf. im Rahmen der zulässigen Hinzuverdienstgrenzen einen Minijob zu suchen, so, wie es im Rentenbewilligungsbescheid vorgegeben ist!

Alles andere ist nicht nachvollziehbares, finanzielles Harakiri!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeronicAHN
18.01.2016, 10:49

Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort und Ihre Zeit. Es hat mir sehr geholfen.

0

Wenn die Person so schnell wieder arbeitslos ist, wird sie noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld (wieder)erworben haben. Bei der Rente wird erst einmal geprüft, ob die Beschäftigung auf Kosten der Gesundheit geht. Wenn ja, besteht der Grundanspruch weiter und das Einkommen wird als Hinzuverdienst angerechnet. Wenn der medizin. Dienst jedoch zur Erkenntnis kommt, das die Gesundheit besser geworden ist, dann wird die Rente entzogen. Dann müsste bei einem Scheitern des Arbeitsversuches die ganze Prozedur der Rentenantragstellung von vorne beginnen. Bei einer schnellen Scheiterung wird auch noch kein Anspruch auf Krankengeld entstehen, daher bleibt dann bis zur Überprüfung der Rente nur die Grundsicherung übrig. (Alg2 wird wg. Verfügbarkeit am Arbeitsmarkt vermutlich scheitern)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Rente einmal bewilligt ist, wird sie das für einen längeren Zeitraum. Erst am Ende des Jahres kommt ein Fragebogen, in dem der Verdienst angegeben werden muss und die Rente evtl. zurückgefordert wird. Wenn die Person nach kurzer Zeit scheitert, bleibt ihr dann immer noch der Rentenbezug.

Bei Teilzeitbeschäftigung gibt es immer noch eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, die dann die Hälfte, ¼ oder ³/4 beträgt. Ich wäre aber nicht so dumm, auf die gesamte Rente zu verzichten, schließlich ist man mit Rente auch sozialversichert.

Wenn sich herausstellt, dass die Person arbeitsfähig ist und deshalb die Rente wieder gestrichen wird, müsste auch wieder ALG2 ausgezahlt werden (bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung kann man sowieso weiterhin aufstockendes ALG2 beziehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Arbeitslosengeld musst du mind. 1 Jahr beiträge gezahlt haben. Krankengeld? Die werden sie sofort zum MDK schicken und es wird wieder ein Rentenantrag gestellt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Frage: Hat sie volle oder teilweise EM?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeronicAHN
18.01.2016, 10:47

Hallo, Danke für Ihre Antwort. Sie hat volle EM.

0