Frage von zodiacR, 38

Sozialhilfeantrag: Wie fließen unregelmäßige Einnahmen in die Bedarfsberechnung ein?

Hallo Leute,

ich muss einen Sozialhilfeantrag stellen (Arbeitsunfähig wegen Depressionen). Durch einen Nebenjob, den ich gerade noch schaffe, habe ich diesen Monat dummerweise relativ viel Einnahmen (ber 250€ + evtl. Nebenkostenrückzahlung). Nächsten Monat sieht das vermutlich wieder ganz anders aus. Wie wird denn der Bedarf ermittelt.

Werden da alle Einnahmen vom Juli genommen und das Sozialamt geht dann davon aus, dass ich in den nächsten Monaten das gleiche habe?? Das würde dann ja bedeuten, dass ich entsprechend weniger in den nächsten Monaten hätte, auch wenn ich gar nix verdienen würde. Damit könnte ich nicht leben.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt.

Liege Grüße, zr

Antwort
von vanillakusss, 28

Soviel ich weiß, darf man gar nichts dazuverdienen wenn man Sozialhilfe bezieht.

Entweder ist man arbeitsunfähig und somit beim Sozialamt oder aber du bist eingeschränkt arbeitsfähig und wechselst zum Jobcenter.

Kommentar von zodiacR ,

Aber man hat einen 100 Euro Freibetrag für Einkommen bei Sozialhilfe. Beim Jobcenter muss man arbeitsfähig sein. Ich kann das aber nicht. Ich kann nicht mehr als 3h arbeiten pro Tag. Ich schaffe es nicht mal alleine zur Arbeitsstelle hin zu kommen. Ich werde dort hingefahren. Dort arbeite ich dann 2-3h. Das ist aber dann wirklich schon genug. Eigentlich wäre ich dann doch falsch beim Job-Center.

Kommentar von vanillakusss ,

Hat man? Das weiß ich wirklich nicht, meine Cousine war auch arbeitsunfähig und ist deswegen beim Sozialamt gelandet aber ich meine gehört zu haben, sie dürfe nichts dazu verdienen.

Aber ich weiß es nicht genau. Ich kann mir nur denken, dass du dann Rennerei haben musst weil das Sozialamt zickt.

Aber wenn du drei Stunden arbeitsfähig bist, müsstest du doch beim Jobcenter sein, wieso dann Sozialamt?

Beim Jobcenter würde dir auch mehr vom Verdienst übrig bleiben.

Kommentar von zodiacR ,

Ich bin aber weniger als 3h arbeitsfähig, deshalb Sozialamt. Eigentlich bin ich gar nicht arbeitsfähig, da ich wegen Panikattacken gar nicht alleine zu einer Arbeitsstelle komme. Ich schaffe es jetzt nur 2 mal die Woche ca. 2h, wenn jemand Zeit hat mich hin zu fahren.

Kommentar von vanillakusss ,

Ok, ich dachte drei Stunden gehen, das wäre wirklich günstiger für dich.

Tut mir leid, dass ich dir nicht mehr dazu sagen kann, ich habe mich jetzt länger nicht mehr damit beschäftigt.

Gute Besserung.

Kommentar von zodiacR ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten