Sozialhilfe nach Selbstständigkeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob deine 660 € für deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) angemessen sind kann dir nur das zuständige Jobcenter genau beantworten !

Die Größe der Wohnung würde bis 50 qm angemessen sein,was die Kosten angeht kannst du im Internet mal unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen deiner Stadt.

Sollte die KDU - nicht angemessen sein,dann zahlt dir das Jobcenter in der Regel für eine Übergangszeit von 6 Monaten auch diese in tatsächlicher Höhe weiter.

Würden die KDU - dann unangemessen sein würdest du schriftlich zur Kostensenkung aufgefordert,dann kannst du dir Gedanken machen ob du dir z.B. eine angemessene Wohnung suchst oder nach dieser Übergangszeit die Differenz selber zuzahlst,denn dann würdest du nur noch den max. angemessenen Satz für die KDU - bekommen.

Wenn du kein Einkommen hast,dann fällt Wohngeld für dich schon mal flach,denn dazu bräuchtest du ein Mindesteinkommen von in der Regel 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll,also das was dir im ALG - 2 oder aber Hartz lV - Bezug zustehen würde.

Das wären dann bei dir min. der derzeitige Regelsatz für den Lebensunterhalt von 404 € + deine KDU - von 660 € + deinen Beitrag zur KV - und davon brauchst du dann min. 80 % aus eigenem Einkommen.

Würdest du zumindest einiges an Einkommen haben und dir noch etwas bis zum Mindesteinkommen fehlen,dann könntest du trotzdem einen Anspruch haben,du müsstest dann nur nachweisen das du die Differenz aus Vermögen abdecken könntest,als Antragsteller könntest du da 60 000 € haben.

Im ALG - 2 Bezug steht dir ein Freibetrag bzw. ein so genanntes Schonvermögen von min. 3100 € + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen zu,also min. 3850 €,allgemein gilt aber,pro vollendetem Lebensjahr 150 € + diese einmaligen 750 €.

Zusätzlich dürftest du dann als privilegiertes Vermögen ( wird nicht auf das Schonvermögen angerechnet ) noch ein KFZ - mit einem Zeitwert von bis zu 7500 € besitzen,könntest sogar ein angemessenes selber bewohntes Haus / Eigentumswohnung ( ca. 80 qm ) haben,nur würde es dann eben keine Miete,sondern z.B. nur Neben / Betriebs / Heizkosten geben.

Auch wenn du Lebensversicherungen / Aktien usw. hättest würde das zum Schonvermögen zählen,dann müsste geklärt werden ob eine Verwertung wirtschaftlich bzw.überhaupt möglich wäre,könnte ja z.B. bei der Lebensversicherung per Vertag ausgeschlossen sein oder du würdest bei vorzeitigem Rückkauf einen Verlust von mehr als 10 % machen,dann würde es nicht mehr wirtschaftlich sein.

Dein Beitrag zur GKV - würde dann auch übernommen.

Musst dir aber klar sein das du dann im Leistungsbezug ( Hartz lV ) auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
02.04.2016, 18:15

Danke dir für deinen Stern !

0
Kommentar von replay555
04.04.2016, 18:48

Danke für die hilfreiche Antwort. Als Korrektur anzumerken ist noch, das man auch Wohngeld erhalten kann wenn man kein Einkommen, jedoch genug Reserven hat.

0

Du hättest schon zur ARGE gehen können. Das übliche Schonvermögen von 150 € pro Lebensjahr kann ja nicht angetastet werden.

Verspielst Du Dein Restvermögen nicht in der Spielbank oder im Bordell, kann man hurtig einen Antrag auf ALG II stellen.

Du versicherst Dich jetzt freiwillig bei der Krankenversicherung für ca. 150 € monatlich mit Pflegeversicherung ?

Bei Einzelpersonen sind 50 m² angemessener Wohnraum.

Die Gewerbeabmeldung sollte eigentlich genügen, um statt der Krankenversicherung für Selbständige lediglich die freiwillige KV zu zahlen.

Ohne Einkommen oder weiteres Vermögen kann man einen Antrag auf H 4 stellen

Die Offenlegung der Konten bis 3 Monate vor Antragstellung bei ALG 2 sollte kein Problem darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, mach Dir keine Sorgen , klar steht Dir Geld zu.

Also wenn es nicht mit deinen Jobs klappen sollte, dann gehst Du zum Job center und stellst einen Antragauf ALG 2 Aufstockung (Sicherung zum Lebensunterhalt) Deine Miete wird dann übernommen für einen zeitraum von 6 Monaten. Dananch musst Du dann eine Folgeantrag stellen.

Gehe am besten zum Jobcenter und lasse Dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für dich kommt zunächst Wohngeld in Frage, oder ALG II ("Hartz IV"). Bei letzterem gilt:

Das sogenannte Schonvermögen steht in SGB II § 12. Es beträgt mindestens 150,- pro Lebensjahr plus 750,- Anschaffungs-Pauschale.

Die Kassenbeiträge werden übernommen. Die Warmmiete auch, bis zu sechs Monate in voller Höhe, s. SGB II § 20 Absatz 1. Danach nur noch der angemessene Teil davon. Wie groß der ist, musst du dein Jobcenter fragen.

Du musst bereit sein, eine zumutbare Arbeit oder Maßnahme anzunehmen, s. § 10 SGB II. Eins von beiden muss dir das Jobcenter umgehend vermitteln.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von replay555
01.04.2016, 01:57

Maßnahme/Arbeit durch Jobcenter auch notwendig wenn ich vom Hartz IV absehe und nur Wohngeld beziehe?

0

Was möchtest Du wissen?