Frage von Teddy600, 30

Soziale Scheu - weiß jemand Rat?

Ich weiß nicht, ob es das richtige Wort dafür ist, aber ich denke ich leide an eine Art sozialer Scheu.. Ich habe Probleme neue Kontakte zu knüpfen und auf Menschen zuzugehen, sowie an einem geringen Selbstbewusstsein .. Ich bin 23 Jahre und Schäme mich irgendwie für meine Familie habe ich das Gefühl.. Schon immer hatte ich sobald ich Besuch von Freunden bekomme ein inneres angespanntes Gefühl.. Keine Ahnung wie man das beschreiben kann. Das ist auch ein ausschlaggebender Punkt, wieso ich noch keine richtige Beziehung geführt habe. Ich schäme mich ein Mädchen mit nachhause zu bringen, obwohl es das normalste auf der Welt ist.. Ich schaff es eigentlich ganz gut schon dagegen anzukämpfen mittlerweile, aber ich spüre immernoch diese gewisse Anspannung .. Ich möchte nicht zum Psychologen gehen .. Freue mich auf jede Antwort.

P.S früher als kleiner Junge hatte ich übrigens nicht das Problem..

LG

Antwort
von Wankersonduty, 21

Grundsätzlich klingt das so als würde in deinem Kopf "nur" ein Film ablaufen der dir vorspielt dass der absolute Katastrophenfall eintritt wenn du ein Mädchen mit nach Hause bringst. Vielleicht weil du befürchtest deine Eltern könnten etwas peinliches tun oder sagen. Nur als Beispiel. Was wäre denn wenn dein Film im Kopf dir vorspielt deine Eltern begrüßen deine Freundin nett und ihr habt einfach eine entspannte Zeit? Frag dich doch selbst mal woher, du glaubst, dieses Gefühl kommt. Haben deine Eltern bestimmte Vorstellungen von einem Mädchen für dich oder haben sie generell etwas gegen eine bestimmte Art Menschen oder hältst du sie für nicht zeitgemäß? Den masterplan für diese Situation gibt es nicht aber rede mal mit deinen Eltern. Lass sie an deinen Gedanken und Sorgen oder auch Ängsten teilhaben. Es sind deine Eltern. Sie werden dir nicht den Kopf abreißen. Außerdem ist es auch gut um das Eltern Kind Verhältnis noch mehr zu stärken und danach wird es dir besser gehen weil deine Eltern vielleicht auch nicht wissen wie sie über gewisse Dinge mit dir sprechen können oder sollen. Mein Tip: bleib mal ganz entspannt und wenn sich der Zeitpunkt ergibt (wenn ihr zusammen beim Essen sitzt) dann sagst du ihnen einfach was dir auf der Seele liegt. 

Antwort
von mRozwold, 26

Wahrscheinlich bist du Student, aber nach dem Studium einfach arbeiten gehen, weg von zuhause und vielleicht Sport machen, um dein Selbstbewusstsein zu stärken. Ich denke, du musst einfach weg von deinen Eltern.

Es ist sicher nicht einfach wegzugehen, aber es kann NIX passieren. Und es gibt genug Partnerbörsen hahaha^^. 

Antwort
von fehlkauf2008, 15

Bei mir ist das so,ich mag es nicht wenn man mich anglotzt,drehe mich weg oder starre die Leute so lange an,bis die weggucken.Ich fühle mich auch nicht wohl wenn man Besuch da ist.

Antwort
von italomaus, 12

Für mich stellt sich die Frage, warum du dich für deine Familie schämst. Gibt es etwas in deiner Familie, das dich so sehr beschäftig, aber du nicht sagen willst.

Opfer von narzisstischen Eltern leiden oft an einer sozialen Phobie. Falls du glaubst, dass da mehr ist als du erzählen willst, dann würde ich dir auf alle Fälle zu einen Therapeuten raten, denn eine soziale Phobie weitet sich mit der Zeit immer mehr aus und man ist unfähig ein normales Leben zu führen. Es kann bis zu starken Herzschmerzen (eisener Panzer um den Brustkorb sich anfühlen) kommen.

Falls du noch Fragen hast, dann melde dich einfach bei mir.

LG

Kommentar von Teddy600 ,

Ich glaube es hat etwas damit zu tun, dass die Erwartungen zu groß waren. Ich wurde im Laufe der Jahre immer gefragt, ob ich denn mal eine Freundin habe. Teilweise wurden Entschlüsse aus Situationen gezogen, dass etwas besser geschehen wäre, wenn und hätte ich eine Freundinnen zu dem Zeitpunkt gehabt. Dadurch habe ich mir selbst eingeredet, dass ich ein super hübsches Mädchen kennenlernen muss, die ich auch erst dann meinen Eltern vorstelle, was völliger Quatsch ist .. Mein extremes geringes Selbstvertrauen, habe ich mir glaube ich durch die Konflikte zu meinem Vater eingeholt.. Meistens waren es nur kleine Konflikte, wo mein Vater dann immer laut und stinkig werden musste.. Hoffe konnte meine Situation ein wenig darstellen.. Ich wohne übrigens nicht mehr mit meinen Eltern zusammen. Nur noch mit meinem Bruder. Aber dieses Gefühl habe ich auch hier, obwohl ich ein ziemlich gutes Verhältnis eigentlich zu ihm habe ..

LG

Kommentar von italomaus ,

Du machst dir selber Druck, den es eigentlich nicht bräuchte. Trotzdem rate ich dir zu einen Therapeuten, denn solche Ängste können sich verselbstständigen und dein Leben massiv beeinträchtigen. Dein Selbstvertrauen muss aufgebaut werden und du musst mehr Selbstwertgefühl bekommen.

Nur er kann dir helfen, damit du dich besser fühlst.

Viel Glück

Antwort
von brido, 30

Mit 23 müßtest Du Dich nicht schämen, da Deine Freunde die Familie nicht sehen müssen. Sobald wie möglich Geld verdienen und weg. 

Antwort
von JohnEffern, 5

Ich habe etwas völlig ähnliches gehabt.Bin auch in Behandlung dafür gewesen.

Bitte mach dir keine Gedanken.Obwohl, ich weis dass dir dieser satzt "denke nicht zu viel" nichts bringt. Ich hatte auch das Problem mit dem Aufzeigen in der Schule.

Was dir eventuell helfen kann ist, mit jmd., der schon in behandlung ist, zu reden, damit ich dir Ratschläge geben kann.

Skype: John14141515

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community