Frage von FelinasDemons, 204

Soziale Phobie,Depression, Suizid.Ich kann nicht mehr. Was soll jetzt passieren?

Ich kann nicht mehr. So ziemlich alles was ich anfasse verwandelt sich in sch#ße. Ich hätte mich schon mit 17 umgebracht,jedoch kann ich es nicht tun,da ich religiös bin. Keine Ahnung was mich nach dem Tod erwartet und genau das ist das Problem. Es könnte schlimmer sein als jetzt oder besser. Keine Ahnung. Ich hab keine wirklichen Freunde,fühle mich einsam. Bin abstoßend und hässlich. Der Gedanke mich umzubringen erscheint mir als einzigst sinnvoll und klar. Eine Sekunde,bloß eine Sekunde denke ich darüber nach es einfach zu machen. Aber die Angst vor dem danach holt mich direkt wieder ein. Ambulante /Statinäre Therapie hab ich schon hinter mir. Hat alles nur verschlechtert. Wahrscheinlich kommen jetzt die üblichen Floskeln (wiesich dir Freunde,mach was ehrenamtliches,Geh in ein Verein usw),falls jemand antwortet. Nur kommt keinen in den Sinn,dass nichts davon funktioniert. Ich bräuchte keine Hilfe und würde Fremde im Internet nicht mit meinen Problemen nerven,wenn ich einfach sterben könnte. Irgendwas nehmen und einfach einschlafen. Meine Familie ist stark,die würden das verkraften.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Anduri87, 80

Irgendwas nehmen und einfach einschlafen.

Das hört sich jetzt vielleicht etwas morbide an und es ist sicher nicht das was du gerne hören möchtest. Das ist die romatisierte wunschvorstellung vieler Menschen die über den eigenen Suzid nachdenken. Einfach eine PiIlle schlucken und dann ist alles vorbei. Im wahren Leben enden die meisten Suzidversuche mit Medikamenten mit einem stationären Aufenthalt in der Psychiatrie. Menschen die aus der Höhe springen enden querschnittsgelähmt oder leiden noch eine ewigkeit bis sie tod sind. Und was danach kommt kann dir keiner sagen!

Was ich dir damit versuche zu sagen ist, dass es das einfach nicht Wert ist. Du wirst so oder so eines Tages sterben. Wie gut dein Leben ist entscheidest und bestimmst alleine du. Mach das beste daraus. Halte an deinem Glauben fest, denn er scheint dich zu festigen und dir eine Stütze in deinem Leben zu sein. Versuche neue dinge aus, entdecke neue Seiten an dir.

Glaube mir: Ablenkung ist das beste Mittel gegen depressionen. Was bei dir gut hilft must du selbst herausfinden.

Lg, Anduri87

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich weiß,dass die Vorstellung in echt nicht so "romantisch" ist. Hatte schon eine Überdosis. Anfangs wäre es ein unangenehmes und schmerzhaftes Gefühl. Aber letztendlich würde ich einschlafen. Und das ist die Hauptsache.

Kommentar von Anduri87 ,

Heutzutage kriegst kaum noch irgendwelche Medikamente in solchen Mengen die dich umbringen. Das ging früher mit handelsüblichen Medikamenten (Barbiturate) sehr einfach. Aber seit 1992 ist es ein Btm und ist so gut wie unmöglich zu erwerben. Dieses Medikament ist eine der wenigen Medikamente die tatsaächlich so funktionieren wenn manche sich das erträumen: man nimmt sie, verliert das Bewusstsein und stirbt einen schnellen schmerzlosen Tod. Deswegen nutzen auch Sterbehilforganisationen dieses Medikament.

Mit den jetzigen Schlafmittel liegt die letale Dosis normalerweise so hoch das sie in gramm oder kilogramm konsumiert werden müssen und tatsächlich tödlich zu wirken.

Antwort
von DrWho16, 78

Ich habe dasselbe Problem wie du! Ich leide an starken Depressionen (verschiedene gründe) und habe mehrmals versucht mich umzubringen bzw. Hatte die Gedanken.Und aus religiösen Gründen kann ich es ebenfalls nicht tun. Ich würde mich freuen wenn wir privat schreiben könnten,  um über unsere Probleme zu reden. Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung. MfG

Kommentar von FelinasDemons ,

Ja,gerne:) Du kannst mir eine FA schicken.

Antwort
von apfelsaftmais, 87

Lieber Felinas

Du musst wissen, ich bin weder Therapeut, noch Psychologe oder Psychiater, aber ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen.

Ich kenne dich so gut wie gar nicht, aber du bist wie ich ein Mensch und bist und bleibst unbezahlbar. Vielleicht war dir das bis jetzt noch nie richtig bewusst, aber es ist Tatsache! Genau dich gibt es nur ein einziges Mal. Niemand ist so wie du! Du bist ein einzigartiger, toller Mensch! Nur im Moment geht es dir ziemlich schlecht. Du siehst nur das Jetzt und dieses ist aus deiner Perspektive hoffnungslos. Ich vermute du bist etwa 18 wie du geschrieben hast. Du warst mutig und hast dich in eine Therapie begeben. Respekt! Das trauen sich nicht viele! Viele geben schon vorher die Hoffnung auf. Du aber hast die Möglichkeit vor Augen gesehen aus deiner Situation rauszukommen! Nochmals Respekt! Auch wenn die Behandlung nichts gebracht hat, Gib nicht auf! Versuch es noch mal! Try it again! Ich bin mir sicher diese Therapie wird ein voller Erfolg!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Glück!

LG

Antwort
von skyberlin, 63

OMG, Du hast nicht die richtige Hilfe!

Wende Dich an eine psychiaytrische Tasgesklinik oder Aufnahme!!!

Du hast ein Recht darauf und wirst dort hoffentlich ernst gebnommen.

Viel  Glück!

 

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich war schon stationär und teilstationär wäre keine gute Idee, das meinte auch meine damalige Bezugstherapeutin in der Klinik. Also das fällt weg. Trotzdem Danke.

Antwort
von WastedYout, 62

Du musst selber entscheiden ob du nun weiter leben willst oder nicht

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich will nicht,aber ich werde,weil ich muss.

Kommentar von WastedYout ,

Müssen musst du gar nichts

Kommentar von FelinasDemons ,

Doch. Diesbezüglich schon.

Kommentar von WastedYout ,

In wie fern?

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich hab doch schon erwähnt, dass ich religiös bin. Das ist der Grund.

Kommentar von WastedYout ,

Mal ehrlich wenn es einen Gott geben würde dann hätte er bestimmt Verständnis

Kommentar von FelinasDemons ,

Das könnte man meinen. Jedoch wird bei uns das Leben als Prüfung gesehen,dessen Höhen und Tiefen wir bewältigen müssen. Damit wir später belohnt werden. Das musst du nicht verstehen.

Antwort
von IBabyFaceNelson, 114

Ich kann dir das nicht ausreden. Das will ich auch gar nicht. Geh bevor du es tust einfach nochmal in dich und kommt mit dir selbst ins Reine. Vielleicht wird es dann ein bisschen angenehmer.

Antwort
von mxxnlxght, 79

Gleiche Situation bei mir. Stationäre/ambulante Therapie und Angst vor dem Tod, Angst vor einem Leben danach. 

Kannst mir gern auch privat schreiben... 

Ich habe nun Antidepressiva bekommen. Habe es eigentlich immer abgelehnt, aber jetzt möchte ich es versuchen.

Alles Gute!

Antwort
von Arogancki, 79

Du beschreibst deine Probleme als "Depression" "Soziale Phobie", genau das ist schon das Problem. Leider ist unsere Gesellschaft so weit gekommen, dass es anscheinend Mode ist, sich so einen Schwachsinn einzureden. Ich hatte auch diese Phase bis vor kurzem. Du musst deine Innere Kraft finden und spontan sein, das machen was du möchtest. Du kannst aber ja auch mal ein Gespräch mit einem 'Geistlichen' aufsuchen (In Kirche o. ä.).

Kommentar von schokorosine ,

Mode?? Ja, es gibt viele, die sich solche Krankheiten anhängen, weil es "in" ist, aber sobald jemand Therapien hinter sich hat... kann man diese Person ja wohl ernst nehmen!

Dass ein Gespräch mit einem "Geistlichen" hilft, wage ich jetzt mal ganz stark zu bezweifeln.

Kommentar von Arogancki ,

Was bedeutet denn Therapie? So lange den Patienten bei sich zu halten, bis die Krankenkasse nicht mehr zahlen will und Medikamente verschreiben um ne Provision abzukassieren. Der tipp mit dem Geistlichen war deshalb gemeint, weil er/sie geschrieben hat, dass er/sie religiös ist.

Kommentar von schokorosine ,

Es geht darum, dass eine Therapie nicht bei den von dir beschriebenen Modedepressiven verordnet wird.

Kommentar von Arogancki ,

Klar. Sag mir bitte wer in deine Gedanken sehen kann und weiß wie du dich fühlst? Es geht nicht, niemand kann unterscheiden wers ernst meint oder nicht.

Kommentar von schokorosine ,

Eine echte Depression zu faken, weil man Aufmerksamkeit will, ist ziemlich schwer. Da müsste sich die Person vorher schon gut in das Thema eingelesen haben und das machen die meisten erfahrungsgemäß nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community