Frage von Hiphoptop, 78

Ist das eine Soziale Phobie oder noch normal?

Hallo!Schon einmal Danke im Voraus Ich bin 17 Jahre alt und habe ein Problem.Ich bin total schüchtern und fühle mich nicht wohl unter Leuten.Mittlerweile sogar unter guten Freunden .Wenn ich etwas mit Freunden oder Bekannten mache ,fällt mir oft nichts ein zu sagen und ich werde dann auch schnell genervt .Meistens denke ich dann ,wann die Verabredung doch endlich vorbei ist und will einfach wo anders alleine hin.Ich langweile mich dann immer und versinke einfach in eigene Gedanken.Wenn ich dann mal etwas sagen möchte oder einen Vorschlag machen will überlege ich auch einfach immer zu lange bevor ich ihn ausspreche ,sodass dann wieder eine andere Situation wieder da ist.Wahrscheinlich denke ich immer zu lange .Vor allem in humorvolle Sachen oder zu Situationskomik fällt mir gar nichts ein.Ist das nicht ein Zeichen von niedriger Intelligenz? Das Problem ist auch das ich immer die anderen Personen mit Misstrauen beobachte und wenn ich wütend aus irgendeinem Grund werde und dann mal das sage ,wird mir gleich sofort schwindelig und ich bekomme Angst der Person nicht mehr zu gefallen.Auch Blickkontakt und Lächeln fällt mir schwer.Ich versuche mich jetzt zu ändern aber es geling mit schlecht.Ich habe auch irgendwie immer weniger Kontake .Letztens habe ich ein Buch über Soziale Ängste gelesen,es trifft dort eigentlich alles auf mich zu .Habt ihr Tipps für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von skogen, 36

Klingt für mich nicht danach. Du klingt nicht wirklich phobisch.

Ich kann mit Fremden in der Nähe nicht frei sprechen oder Anrufe und Termine wahrnehmen. Ich bereue viel gesagtes und habe extreme Angst das Haus zu verlassen, weil ich Angst vor Kontakten mit anderen habe. Ich hatte damals vor der Schule so extreme Panik, dass ich hyperventiliert habe und nen halben Nervenzusammenbruch hatte. Lieber schwänzen, statt Schule. Lieber hungern, statt essen kaufen. Ich brauche immer einen, dem ich vertraue und der mit mir geht.

Vielleicht bin ich aber auch nur ein zu extremes Beispiel. Leide ja nicht nur daran.

Aber diagnostizier dir bloß nichts selbst. Wenn du merkst irgendwas stimmt nicht oder belastet dich, dann geh zu einen Fachmann.

Antwort
von triunitas3in1, 18

Wenn dich bestimmte Verabredungen nerven und du dich unwohl fühlst oder lieber allein wärst, dann lass es doch einfach :) Du musst dich deswegen nicht als falsch hinstellen und dir Gedanken machen, ob du "dümmer" bist oder eine soziale Phobie haben könntest. Mit Eigendiagnosen wäre ich immer vorsichtig, auch mit solchen vom "Fachmann"... zu schnell kann man sich dann einen Stempel aufdrücken und man meint, sich unbedingt ändern zu müssen, weil man sich für "krank" oder "falsch" hält...

Hiphoptop, an dir ist nicht verkehrt (auch nicht an den anderen). Achte nur darauf, was dir im Moment gut tut, ob du wirklich grad mit anderen zusammen oder doch lieber allein sein möchtest. Zwinge dich zu nichts, was du nicht wirklich möchtest oder dir keine Freude (mehr) macht...

Antwort
von purence, 27

Würde mir an deiner Stelle weniger Gedanken über meine Probleme machen und Bücher über schlimme Krankheiten lesen, sondern eher Bücher darüber wie man mehr Selbstvertrauen gewinnt und Freunde findet.
Zb."How To Win Friends And Influence People" ist ein gutes Buch.

Grundsätzlich gehts in erste Linie um dein Selbstbewusstsein, das hindert dich vielleicht daran dich in der Umgebung anderer wohl zu fühlen. Du musst erst einmal in den Spiegel schauen können und dir selbst zulächeln können bzw. dazu stehen wer du bist und dir denken, "egal, was andere denken, ich bin so wie ich bin". Jeder ist halt anders und wenn man zudem steht wer man ist, findet man auch die Leute die zu einem passen.

Hoff das geht in die Richtung was dir hilft...

aber als Krank würd ich dich nich bezeichnen, kenne viele und mir gings auch ne Zeit lang so, die so sind.

Antwort
von Brainafktime, 34

Würde keine selbstdiagnose stellen und wenn du dir echt sorgen machst einen Psychologen aufsuchen

Antwort
von cracycheesy, 34

Das könnte einiges sein, eventuell eine Persönlichkeitsstörung vom ängstlichen Typ , eventuell eine Angststörrung etc, dafür weiß ich zu wenig von dir. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community