Frage von BerfD, 62

Soziale Isolation + Masturbation + unterdrückte Gefühle?

Hi,

Ich bin seit längerer Zeit nichtmehr rausgegangen (seit nem Monat) und habe psychische Probleme da Ich starke Gefühle habe die Ich nicht in den Griff kriege (Minderwertigkeitskomplexe). Nun masturbiere Ich manchmal um diese Gefühle und die Anspannung loszuwerden. Das Problem ist dass Ich jedesmal dannach diese nervöse Anspannung weggrht aber sich ein Druck in meinem Kopf aufbaut und Ich habe das Gefühl dass Ich meine Gefühle selbst nicht mehr fühle sondern sie durch das masturbieren stark unterdrücke. Das ist extrem unangenehm, ich bin dann zwar nicht mehr nervös angespannt aber fühle mich kraftlos, meine Nase ist verstopft und mein Rachen fühlt sich an als ob er eingeengt wäre. Allgemein fühle Ich mich psychisch eingeengt und wirke sozial bzw geistig abwesend. Das passiert immer nach dem Masturbieren (je öfter bzw intensiver desto schlimmer wird es) und geht irgendwie zufällig weg (icu bin mir selbst nicht sicher aber wenn Ich z.B. viel Adrenalin habe dann geht das Gefühl weg und Ich fühle mich wieder viel besser). Weiß einer was das sein kann ? Dieses Gefühl im Kopf ist so eine extreme Anspannung bzw Verkrampfung und sehr unangenehm, außerdem macht das mich unruhig weil Ich auch psychisch keine luft kriege und das Bedürfniss habe zu hyperventilieren. Bitte helft mir

Antwort
von voayager, 19

vielleicht sind es ja Schuldgefühle, die dich heimsuchen. Sollte dies zutreffen, dann gilt es diese abzubauen.

Soziale Isolation z.B. durch Masturbation zu kompensieren, ist allerdings kein guter Weg, denn es wird so eine Realitätsflucht verstärkt.

Antwort
von Justanotherguy7, 31

Junge, ich weiß, was du meinst. Ich bin ein Autist, fett und zieeemlich unbeliebt. Grundlegend fühlst du dich also mies, das versuchst du mit Selbstbefriedigung zu kompensieren (Glückshormone) funktioniert im Prinzip wie Drogen. und wenn der Rausch vorbei ist, fühlst du dich meist noch schlechter als vorher. Das kann sich natürlich auch in den Symptomen auftreten, die du beschrieben hast. Wegen deiner Minderwertigkeitskomplexe empfehle ich dir, dich in Psychologische Behandlung zu begeben. Und geh endlich mal wieder vor die Tür, sonst brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du depressiv wirst...

Antwort
von believenothing, 35

Ich kenne das, bin auch ein halbes Jahr nicht mehr raus gegangen weil ich totale Angstzustände hatte. Du solltest am besten mal mit jemanden zusammen raus gehen, auch wenn es nur kurz ist. Mit dem Masturbieren lenkst du dich nur von diesen Gefühlen ab. Du solltest vielleicht irgendjemanden fragen ob er dich zum Psychologen schleppt.. es gibt ja so Not Beratungsstellen.  

Antwort
von BadANDHappy, 31

Suche dir halt hier ein paar Leute die mit dir labbern und so?

Kommentar von BerfD ,

ja das bringt aber nix

Kommentar von BadANDHappy ,

Wenn man es nicht versucht wird das auch nichts ^^ geh einfach mal raus in die Natur, das tut deiner Seele gut. Ich meine jetzt einen Park oder Wald.. Nicht Hauptbahnhof oder so

Kommentar von BerfD ,

ich trau mich iwie nicht. habe so starke minderwertigkeitsgefühle kann teilweise nichtmal mehr gefühle vor anderen menschen zeigen also in form von mimik und gestik und fühle mich verstarrt

Kommentar von BadANDHappy ,

Ja das kann ich irgendwo verstehen..! Was wichtig ist du musst dich erstmal selbst kennen lernen.  Ist ja egal was die anderen von dir denken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community