Frage von MaGo19, 56

Soziale Arbeit und Persönlichkeit?

Guten Morgen,

Ich habe mir gerade die Frage gestellt, ob das Arbeitsfeld der sozialen Arbeit etwas mit der Entwicklung der Persönlichkeit in der Pubertät zutun hat.

Also im Grunde, ob die Persönlichkeitsentwicklung Grundlage für die soziale Arbeit ist oder ob die Entwicklung der Persönlichkeit gar nichts damit zu tun hat.

Wäre nett wenn ihr mir bisschen helfen könntet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rockylady, 40

ja, Erfahrung spielt schon eine Rolle, oft aber auch die Interessen. Ich persönlich finde es besser, wenn jmd weiß wovon er spricht.

Ein Drogenberater zb, der noch nie Drogen konsumiert hat, kann nur weitergeben, was er theoretisch gelernt hat und das ist nicht wirklich nützlich für einen Klienten.

Kommentar von MaGo19 ,

Interessante Sichtweise. Aber völlig richtig. Also sagst du das die Erfahrungen die man in der Pubertät macht in Hinsicht auf Entwicklung der Persönlichkeit wichtig für einen sozial Arbeiter sind um mit Klienten zu reden oder so

Kommentar von robi187 ,

so ein denwürdige antwort würde ich mal dort anfrgen ob dies richtig ist?

http://www.dhs.de/

zumindest im suchtbereich?

Kommentar von rockylady ,

ja, viele Sozialarbeiter entscheiden sich für ihren Job, weil sie anderen helfen wollen und die Absicht rührt eben oft aus den eigenen Erfahrungen. Ein Bekannter von mir möchte zum Jugendamt, da er sich von zu hause befreien musste. Für solche Menschen ist es dann mehr als bloß ein Job.

Kommentar von Nordlichter1 ,

Muss man sich erst von der Klippe springen und sterben, um über den Tod reden zu können ?

Kommentar von rockylady ,

nee, drüber reden KANN man, bloß ob der Inhalt des Gesagten authentisch ist, sei dahingestellt. Zumal der Tod ein wirklich schlechtes Beispiel ist. Und ja, was man nicht erlebt hat, kann man nicht beurteilen.

Kommentar von MaGo19 ,

nein, aber man sollte schon gewisse Erfahrungen haben. ohne Erfahrungen geht es nunmal nicht.

Kommentar von Nordlichter1 ,

Verständnis und Hilfe kann man dennoch auch so vermitteln, auch ohne selbst den Weg gegangen zu sein (zB bei drogen ).

In anderen Bereichen stimme ich aber zu, dass eigene Erfahrungen hilfreicher sind ( zB Beruf ).

Kommentar von rockylady ,

natürlich, man kann sehr wohl Halt und Hilfe vermitteln, ohne je was davon erlebt zu haben. Bloß Klienten wirklich zu verstehen, fällt dann schwerer. 

Aber hier wurd ja eben die eigene Persönlichkeitsentwicklung im Bezug auf den Job hinterfragt, daher fand ich es erwähnenswert.

Kommentar von MaGo19 ,

Also würdet ihr sagen, das die Erfahrungen die man gemacht hat die Persönlichkeit beeinflussen.

Kommentar von MaGo19 ,

Moment nicht die eigene. ich habe gefragt ob die Entwicklung der Persönlichkeit in der Pubertät von einem Jugendlichen bezug zur sozialen arbeit findet

Kommentar von rockylady ,

ja, jede Erfahrung beeinflusst die Persönlichkeit. Und auf "einen Jugendlichen" bezieht sich meine Antwort.

Kommentar von MaGo19 ,

und du meinst also, das Jugendliche dann hilfe suchen bzw können und da dann das Arbeitsfeld soziale arbeit tätig wird

Antwort
von Nordlichter1, 39

Da jeder Mensch unterschiedlich ist, kann man nichts 100% festmachen, aber ich denke schon, dass soziale Arbeit in frühen Jahren eher positiv zu werten sind....

Kommentar von MaGo19 ,

Also würdest du sagen, da in den 90iger Jahren die Pubertät von relativ geringer Bedeutung war und heute die Wissenschaft weiter ist sagen, ohne die individuelle Persönlichkeit soziale arbeit gar nicht stattfinden kann?

Kommentar von Nordlichter1 ,

Der persönlichen Pubertät interessiert keine Wissenschaft. Jeder mensch entscheidet selbst bzw durch zufälle, inwieweit er mit sozialer Arbeit in Kontakt kommt bzw kommen möchte. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community