Frage von paula60311, 64

soziale Arbeit in Afrika?

Hallo, nächstes Jahr im März werde ich mein Abitur machen. Danach möchte ich wie viele erstmal ins Ausland... Ich wollte gerne etwas soziales machen und hatte speziell an Unterrichten in Afrika ( Ghana) gedacht. In meinem Bekanntenkreis habe ich dafür viel Kritik bekommen, dass Ghana so gefährlich sei? Da ich zum Wintersemester anfangen möchte zu studieren und auch sonst nicht allzu lange weg kann, möchte ich nur 2 Monate weg. Allerdings bieten die allermeisten Organisationen die ich bisher gefunden haben solche Projekte erst ab 6 Monaten an... Das einzige was ich gefunden habe ist Praktikawelten, die bieten das bereits ab 4 Wochen an und in ihren Katalogen hört sich das auch sehr organisiert und gut an. In einem anderen Thread las ich aber das es wohl sehr unorganisiert und auch unpersöhnlich und geeignete Ansprechpartner ist, hat jemand damit Erfahrung oder kennt jemand andere Organisationen, die einsolches Projekt für den Zeitraum von 2 Monaten anbieteen???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von babob, 26

Hallo Paula,

ich habe selbst als Voluntär ein Jahr dort verbracht.
Ich kann es dir nur empfehlen nach Ghana zu reisen.
Ich
habe es mir selbst zur Aufgabe gemacht, Menschen es zu ermöglichen dort
kostengünstig hinzureisen,.... Da meine Homepage noch nicht ganz fertig
ist hier meine e-mailadresse.
jacobsphilipp@googlemail.com
Falls du interesse hast schreibe mich an

Meine Leistungen:
-Sicherstellung einer Schule oder wenn gewünscht einer anderen Tätigkeit als Ehrenamt Vorort
-Sicherstellung einer Familie (Unterkunft, täglich Versorgung in der Familie)
-Ansprechpartner bei Rückfragen oder Problemen
-Beratung bei der Vorbereitung
-du wirst am Flughafen in Accra von der Familie empfangen

Was kommt auf dich zu?
-Auseinandersetzung mit Land und Kultur
-Abschließen einer Auslandskrankenversicherung
-Buchung eines Fluges nach Accra und zurück
-Eventuell Impfungen
-Kosten für die Gastfamilie 200€ im Monat
-Eventuell Fahrtkosten zum Arbeitsplatz

Antwort
von Tjork, 31

Liebe Paula,
Ghana ist nicht gefährlich. Im afrikanischen Vergleich sogar eines der sichersten Länder. Schau dir doch mal unsere Homepage an: www.you4ghana.de
Wir führen kostengünstig Freiwilligenarbeit und Hilfsprojekte in Ghana durch. Dort wird englisch gesprochen. Du brauchst also keine der ghanaischen Sprachen zu kennen, wie in anderen Antworten behauptet wurde. Dir muss natürlich klar sein, dass du in zwei Monaten nicht die Welt verändern wirst. Trotzdem ist ein Freiwilligendienst eine prägende Erfahrung, bei der beide Seiten viel voneinander lernen können. Besonders für junge Menschen kann das Erleben einer völlig anderen Kultur sehr wertvoll sein. Denk doch nochmal darüber nach.
Wir würden uns freuen bald von dir zu hören!
Liebe Grüße,
Dein You4Ghana-Team

Antwort
von dada4, 21

Hallo zusammen,

ich war über Mylabadi - Klemens Köhler (http://www.mylabadi.de/) für 3 Monate mit zwei weiteren Freiwilligen in Kenia. Du kannst dich ja gerne mal auf der Homepage umschauen. Dort sind auch Stellen in Ghana verfügbar.

Außerdem finde ich, dass man in 2 Monaten auch sehr viel machen kann und ich die Kommentare nicht ganz nachvollziehen kann!

Und mit Englisch kommst du dort auch sehr gut durch und musst nicht deren Sprachen lernen, da die Amtssprache Englisch ist, so wie in Kenia z.B. auch und mehr als Englisch habe ich dort auch nicht benötigt.

Ich war mit der Betreuung vor Ort nämlich rund um zufrieden. Ich konnte Klemens jederzeit per Facebook oder auch WhatsApp schreiben und habe auch schnell Antworten bekommen, die mir weitergeholfen haben. 

Auch in der Vorbereitungsphase wurde ich sehr gut unterstütz und vor bestimmten Risiken oder Gefahren gewarnt. 

Hinzu kommt, dass der Preis für die Vermittlung sozusagen unschlagbar ist! Ich habe nämlich nirgends eine so günstige Vermittlung gefunden.

Im Großen und Ganzen war und bin ich mit meinem Praktikum mehr als zufrieden und würde es jeder Zeit wieder tun! Und auch jedem weiterempfehlen!

Ich hoffe, es bekommen noch ganz viele Freiwillige die Möglichkeit solch ein Praktikum zu erleben :-)

Antwort
von Hilti9, 21

Hallo Paula
Ich selbst war mit 23. Jahren für zwei Monate in Ghana. Es ist absolut nicht gefährlich! Lass dir das nicht von irgendwelchen Leuten einreden (die vielleicht nicht einmal dort waren)!
Zwei Monate sind echt knapp. Ich persönlich würde es nicht mehr machen.

Aus meiner Sicht ist es ein riesiges Business in Ghana. Die sogenannte "Volunteer" Arbeit. Warum sollte man bezahlen, wenn man doch arbeitet? Diesen Zusammenhang habe ich damals aussen vor gelassen und gedacht, ich bekomme ja für 2 Monate Essen und ein Dach über dem Kopf...das ist ja nicht teuer...etc. Es hat Unmengen an Volunteers dort. Es ist wirklich ein riesen Business und niemand informiert einem darüber. Für mich fraglich ist auch das Wohl der Kinder...

Ich rate dir, dir das nochmals zu überlegen und empfehle dir, dieses Land einfach zu bereisen. Es ist wunderschön und interessant! Das mit dem Visum kriegst du auch alleine hin, ohne eine Organisation.

Falls du doch über eine Organisation dort hin möchtest, wirst du sicher mit experiment-switzerland.ch fündig. Sie bieten faire Preise und der Kontakt ist persönlich.

Antwort
von Akka2323, 40

Wegen zwei Monaten brauchst Du nirgends hinzugehen. Du brauchst Einarbeitungszeit und mußt Sprachen und Gebräuche lernen. Das lohnt sich weder für Dich noch für irgendeine Organisation, die ernsthaft arbeitet.

Antwort
von musso, 34

Ghana ist nicht gefährlich.

Aber womit willst du dich einbringen? Welche Kompetenzen hast Dual? Sprichst du die Sprache vor Ort, z.B. Twi oder Ga oder Haussa? Wie willst du sozial tätig werden, wenn du die Menschen nicht verstehst?

Antwort
von Trip96, 34

2 Monate lohnen sich echt nicht. Mach lieber ein Praktikum irgendwo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community