Sozialbetrug anzeigen, trotz Angst vor den Folgen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich ist es Sozialbetrug und eine Straftat. Das Verhalten geht auf Kosten der Gesellschaft.

Ob Du es anzeigen sollst? Das ist eine Gewissensentscheidung. Wobei überhaupt nicht klar ist, bei welcher Entscheidung Du denn ein gutes Gewissen und bei welcher ein schlechtes Gewissen haben musst.

Grundsätzlich sollte man mit Anzeigen zurückhaltend sein, finde ich. Eine Kultur der Anzeigen führt nicht zu einer lebenswerteren Gesellschaft, sondern zum Gegenteil. Am Spruch "Das größte Schwein im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant" ist etwas dran.

Jeder muss herausfinden, wann eine Anzeige angemessen ist und wann nicht.

Im vorliegenden Fall würde ich abwägen: Wenn die Nachbarin ein bescheidenes Leben führt, würde ich ihr - auch wenn ich weiß, dass sie die Gesellschaft betrügt - den kleinen finanziellen Zusatz gönnen.

Wenn sie aber einen Lebensstandard hat, der sich von den anderen, die mit Hartz4 auskommen müssen, stark abhebt (Auto, Reisen, immer neue und gute Klamotten, viele Restaurantbesuche), dann wäre es den anderen gegenüber fair, den Behörden die Möglichkeit zu geben, die Mittel für die Nachbarin zu sparen, die sie offensichtlich nicht braucht.

Aber wie gesagt: Im Zweifel lieber nicht anzeigen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es klassisch: Handschuhe anziehen, Bildzeitung kaufen und Buchstaben ausschneiden und den Text auf sauberes Papier kleben. Die Nachricht in einen sauberen Umschlag und abgeben....

Aber Achtung: Nicht das die Nachbarin oder deren Freund die zerfledderte Zeitung im Müll findet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du wie schwer es viele Menschen haben, die von Hartz IV leben müssen, aus welchen Gründen auch immer? Du willst jemanden anschwärzen, bist aber nicht bereit die möglichen Konsequenzen zu tragen. Du willst lieber versteckt und anonym einem Menschen dem es nicht besonders gut geht, dahin bringen dass es ihm noch ein bisschen schlechter geht? Und du erwartest ernsthaft, dass man dir dabei hilft?

Was bist du für ein Mensch? Neidisch? Boshaft? Oder einfach nicht ausgelastet. Erzähl mir doch nichts von sozialer Ungerechtigkeit. HartzIV Empfänger sind in unserer Gesellschaft sozial benachteiligt, aufgrund ihres Ansehens und ihrer finanziellen Möglichekiten zu Menschen zweiter Klasse geworden und da muss man nicht nochmal eins drauf geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiggarito1989
18.05.2016, 18:07

Wenn jemand Sozialleistungen benötigt, soll er sie haben. Aber findest du es nicht unfair gegenüber anderen Sozialschwachen (nein, ich gehe arbeiten...), dass diese evtl. weniger bekommen weil jmd Leistungen bezieht der sie nicht braucht.

0

mein Rat an dich: kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten und mach anderen Leuten nicht unnötig das Leben schwer, dann brauchst du auch keine Angst vor den Konsequenzen zu haben.

Und woher willst du wissen, ob sie die Hilfe nötig hat oder nicht? Kennst du ihre Finanzlage so gut? Weißt du, ob sie auch mit dem Zweitkonto über die Vermögensfreigrenze und die Einkommensfreigrenze kommt? Wenn ja: legt das nicht den Verdacht nahe, daß du dir diese Informationen widerrechtlich angeeignet hast?

Klar kannst du das anonym anzeigen - erwarte nur nicht, das irgndwer darauf reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?