Frage von IndreR, 3

Sozialasistenz?

Hallo, ist man mit einem Realschulabschluss von 3,0 zu schlecht für die Höhere Berufsfachsule Sozialasistenz?

und stimmt das, dass die Schulen sich die Leute aussuchen, also wer am besten ist (Notendurchnitt) nehmen sie?

  • das hat mir nähmlich die Berufsberatung gesagt :D
Antwort
von Pflaumenbrot, 3

3.0 Real reicht locker.
Und gewissermaßen schauen die Schulen schon auf die Noten, wenn zu viele Leute sich anmelden.
Dabei müssen sie aber zunächst einmal prüfen, welche Bewerber die Schulpflicht erfüllt haben.
Bei uns an der Berufsschule läuft das so :
Zunächst wird geprüft , ob die Mindestanforderungen für die Schulform erreicht sind.
Wenn dies der Fall ist, dann wird geschaut, wie viele Leute in eine Klasse können und wie viele Klassen überhaupt gegründet werden können.
Wenn es z.B dann 2 Klassen sind mit je maximal 25 Schülern , nun sich aber 60 beworben haben, werden zunächst die, die die Schulpflicht noch nicht erfüllt haben angenommen (Berufsschule bei uns ist dazu verpflichtet.) .
Sind dies angenommen nun 20 Leute , kommen z.B in jede Klasse schonmal 10.
Die restlichen 40 Bewerber werden dann zumeist anhand der Noten , vorallem die, die für die Schulform wichtiger sind ausgewählt. Meistens wenn man sich beworben/angemeldet hat , kann man auch angeben, ob man sich noch für andere Schulen beworben hat. Den das ist auch ein Faktor bei der Auswahl , da Schüler(Bewerber) ohne andere Perspektive auch zu bevorzugen wären , als welche, die sich für verschiedene Schulen mitbeworben haben. (Liegt auch daran , dass bei denen die Wahrscheinlichkeit höher ist , dass sie noch vor Schulbeginn abspringen, da sie dann doch etwas anderes machen.)

So inetwa hat mir das mal eine Sekretärin erklärt.
Je nach Wohnort aber ist es recht ungewöhnlich aber, dass Soziale oder Pflegerische Berufe überfüllt sind. Bei mir an der BBS werden bei den Sozial und Pflegeassistent stellenweise bis zum Ende des 1. Halbjahres noch Nachrücker angenommen. Auch haben wir derzeit das Problem, dass unsere Klasse eventuell kein 2. Jahr bekommt, da über die Hälfte nur 1 Jahr dort verbringen wird. Dementsprechend kann ich das 1. Jahr zwar beenden und selbstverständlich ist das auch anerkannt, aber danach wäre ich solang , bis mal genug Leute vorhanden sind, die 2 Jahre (komplette Sozialassistenten Ausbildung) darauf angewiesen , abzuwarten und in der Zeit anderweitig vorran zu kommen. Vielleicht Fsj/Bfd , Nebenjob oder Umorientierung/ andere Ausbildung.

Nunja
Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten