soweit die Antragstellerin Grundsicherung bezogen hat, liegt Bedarfsdeckung vor. was sagt dies aus?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Schaumal in Deine Scheidungsvereinbarung, normal ist,  im ersten nachehelichen Jahr zahlt der mit mehr Geld dem anderen eine Ergänzung.. bei der Scheidung werden ja die Rentenpunkte ausgeglichen somit bist, in Eurem Fall, ja schon Du begünstigt und erhälst jetzt aufstockende Grundsicherung. 

es scheint bei Euch keine besondere Härte vorzuliegen, sonst wäre es schon mit der Scheidung geregelt worden.. 

Eine besondere Härte wäre Anbruch eines Studiums um die traditionelle Ehe zuführen.. da erzieht die Frau die Kinder und ist ansonsten Nur-Hausfrau, weil beide das so abgesprochen haben, hat die Frau dann keine eigene Rente erarbeitet..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomenickel
15.03.2016, 20:29

da wurden keine weitere Entscheidungen getroffen-leider

0

Was möchtest Du wissen?